Tagesarchiv: 15. Februar 2015

Bild

15.02.2015 – Sonntagnacht , Lebensweisheit / Zitat

15.02.2015 – Sonntagabend , Lustiges zum Tagesausklang

Ein Motorradfahrer schwingt sich auf seine Maschine, setzt den Helm auf und fährt los.

 

Ein Vogel hüpft aus dem Nest raus und fliegt los.

 

Auf einmal: FLATSCH! Der Vogel liegt am Boden.

 

Der Motorradfahrer hebt den Vogel auf, nimmt ihn mit nach Hause, holt einen Vogelkäfig, streut ein paar Brotkrumen rein und stellt ihm eine Schale Wasser hin.

 

Der Vogel wacht einige Zeit später auf und denkt: „Gitterstäbe? Brot und Wasser? Oh, shit, ich hab den Motorradfahrer umgebracht!“

 

15.02.2015 – Sonntagabend , Tagebuch Teil 3

Der Tag war richtig gut zum Ausruhen und entspannen für mich, aber nun ist er auch bereits fast zu Ende.

 

Jetzt noch etwas Fernsehen und später zum Tagesabschluss etwas Zeit mit meiner geliebten Michelle online verbringen.

 

Morgen werde ich versuchen die Woche so gut wie möglich zu starten, und soviel es geht zu erledigen, denn danach läuft es meistens für die nächsten Tage genauso gut weiter.

15.02.2015 – Sonntag , Etwas zum Entspannen für Zwischendurch

15.02.2015 – Sonntag , Tagebuch Teil 2

In der Zwischenzeit ist auch bei uns die Sonne hervorgekommen und der Himmel ist etwas weniger bewölkt bei knappen 6 Grad Celsius.

 

Ich habe es geschafft das Rezept für die Großmütterchenkartoffeln aufzuschreiben, wobei es weniger ein richtiges Rezept sondern mehr eine Anleitung geworden ist. Den außer Kartoffeln und ein paar Gewürzen braucht man nicht dafür.

 

http://uschis-kochrezepte.blog.de/2015/02/15/grundrezept-grossmuetterchenkartoffeln-20095208/

 

Zu viel mehr bin ich neben der üblichen Sonntagsroutine heute nicht gekommen, was aber nicht schlimm ist, da ich sowieso einen ruhigen gemütlichen Tag geplant hatte.

 

Nun werde ich nur noch kurz das Mittagsgeschirr in der Küche spülen und anschließend einen Nachmittagsschlaf einlegen.

Großmütterchenkartoffeln — Grundrezept

Zutaten:

1 -– 2 große Kartoffeln pro Portion/Person

Salz, Pfeffer, Rosmarin, Thymian, Basilikum, weitere Gewürze nach eigenem Geschmack

Etwas Öl oder Butterschmalz

Verarbeitung:

Kartoffeln waschen, schälen, achteln und in Salzwasser vorgaren, nur soweit das der innere Kern noch leicht roh ist.

Dadurch ist die weitere Be-/Verarbeitung leichter, da sie beim schneiten, bzw. schwenken in der Pfanne nicht Gefahr laufen zu zerfallen.

Kartoffeln in kleine Würfel schneiden in der Pfanne mit wenig Öl bzw. am besten ohne Öl braten, bis sie von allen Seiten richtig schön knusprig sind.

Sobald die Pfanne richtig heiß ist, reduziere ich die Herdplatte immer auf halbe Leistung, sodass die Kartoffeln langsam bräunen können.

Durch die Würfelform sind sie leichter in der Pfanne zu schwenken bzw. mit dem Löffel gleichmäßig umzudrehen, als wenn es mehr oder weniger dicke Scheiben wären.

Kurz bevor man sie dann serviert Salz, Pfeffer, Basilikum, Thymian und weitere Gewürze, je nach eigenem Geschmack, dazugeben und noch ein paar Mal kräftig durchschwenken bzw. bei abgedeckter Pfanne durchziehen lassen.

Man kann natürlich auch klein geschnittene Zwiebelwürfel und/oder Speckwürfel mitbraten.

15.02.2015 – Sonntag , Tagebuch Teil 1

Nach einer guten Nacht, in der ich durchschlafen konnte und auch nicht am frühen Morgen durch Klingeln an der Wohnungstüre geweckt wurde, bin ich gen 10:30 Uhr aufgestanden.

 

Nun habe ich erst einmal in aller Ruhe gefrühstückt und gleich geht es mit der gleichen Ruhe ins Bad.

 

Auch den restlichen Tag werde ich im gemütlichen Sonntagsmodus verbringen, d.h. mich für die kommende Woche so langsam wie möglich vorzubereiten.

 

Das Wetter ist zwar heute etwas trübe und bisher noch ohne Sonne und gerade mal etwas über 3 Grad Celsius, aber auch dies kann mich im Moment nicht beeinflussen.