Tagesarchiv: 14. Januar 2015

14.01.2015 – Mittwochnacht , Lebensweisheit / Zitat

Antoine Marie Jean-Baptiste Roger Vicomte de Saint-Exupéry (kurz Antoine de Saint-Exupéry; * 29. Juni 1900 in Lyon; † 31. Juli 1944 nahe der Île de Riou bei Marseille) war ein französischer Schriftsteller und Pilot

14.01.2015 – Mittwochabend , Lustiges zum Tagesausklang

Ein Städter kommt in die Berge und fragt den Bauern, der Kühe weidet, nach der Uhrzeit.

 

Darauf hebt der Bauer das Euter der Kuh und sagt: „Zwölf!“

 

„Donnerwetter“, staunt der Städter, „an dem Gewicht des Euters können Sie genau feststellen, wie spät es ist!“

 

„Nein, sagte der Bauer, „wenn ich das Euter anhebe, kann ich die Kirchturmuhr sehen!“

14.01.2015 – Mittwochabend , Tagebuch Teil 3

Nun geht dieser Tag so langsam zu Ende und auch wenn ich heute etwas durchhing sollte ich zufrieden damit sein.

 

Außer Kochen und mit Bonnie zwei kurze Spaziergänge zu machen nicht viel tat denke ich mal, dass es einigermaßen zufriedenstellend war.

 

Nicht jeden Tag kann ich so aktiv sein wie Montag und Dienstag, und solange es nicht für den Rest der Woche so wie heute weitergeht, ist es ok für mich auch mal zwischendurch etwas weniger zu tun.

 

Vor allem darf ich nach so einem Tag wie heute nicht gleich in Hektik verfallen und versuchen das heute nicht getane nachzuholen.

 

Der Tag ist vorbei und was liegen blieb, wird eben an den nächsten Tagen erledigt.

14.01.2015 – Mittwochabend , Lustiges aus meiner Kindheit

Wer kann sich an diese Pausenfüller aus den 60er – 70er Jahren noch erinnern?

14.01.2015 – Mittwoch , Tagebuch Teil 2

Heute Nachmittag wurde das Wetter deutlich schlechter, nachdem zuvor ab und an noch mal kurz die Sonne vorbeischaute.

 

Nun haben wir gerade noch 7 Grad Celsius und der Wind hat deutlich zugenommen mit zeitweisen starken Windböen.

 

Nachdem Mittagessen und einem etwas längeren Gespräch mit meiner Mutter habe ich nur noch schnell de Küche wieder aufgeräumt, bevor es mich aufs Sofa zog.

 

Dort habe ich nun gute 2 Stunden zum Teil tief und fest geschlafen, fühle mich aber noch immer nicht so richtig ausgeruht.

 

Vielleicht hätte ich doch, nachdem ich das erste Mal wach war, nach einer Stunde aufstehen und nicht nur in Gedanken meine Erlebnisse sortieren, sondern wirklich aufschreiben sollen.

 

Ich nehme mir das zwar jedes Mal aufs Neue vor aber bisher ist es nur beim reinen Wunschgedanken geblieben.

14.01.2015 – Mittwoch , Tagebuch Teil 1

Obwohl ich auch heute Morgen noch mal gute 1 1/2 Stunden geschlafen habe, nachdem Bonnie gebracht wurde, fühle ich mich sehr Müde.

 

Aber nicht nur mir geht es so, auch Bonnie schläft schon wieder und dabei waren wir gerade mal 10 Minuten Spazieren.

 

Gleich nachdem Bonnie ihr Geschäft erledigt hatte wollte sie wieder nach Hause und war durch nichts zu bewegen noch etwas weiter spazieren zu gehen.

 

Das Wetter ist aber auch wieder trübe geworden so als wenn es jeden Moment anfangen könnte zu regnen und nur noch 9 Grad Celsius.

 

Mal sehen, wie es nachher nach 12 Uhr, mit einem längeren Spaziergang aussieht.

 

Das Kochen ist auch wieder recht schnell erledigt, denn es gibt eine Gemüsepfanne (Paprika, Karotten, Tomaten, Chinakohl) mit Nudeln und Nürnberger Rostbratwürsten.

 

Gleich werde ich das Gemüse putzen und zurechtschneiden, sodass ich gegen 13 Uhr mit dem Weiterverarbeiten (Dünsten des Gemüses in der Pfanne und braten der Würstchen) beginnen kann.

 

Die Nudeln werden erst gekocht, wenn meine Mutter da ist und kommen anschließen noch für 5 Minuten in die Pfanne zum Gemüse dazu.

 

Was ist sonst noch so in der Zwischenzeit mache weiß ich nicht, denn am liebsten würde ich mich auch noch mal auf das Sofa verziehen.