Monatsarchiv: November 2014

30.11.2014 – Sonntagnacht , Lebensweisheit / Zitat

Thích Nhất Hạnh; * 11. Oktober 1926 ein vietnamesischer buddhistischer Mönch, Schriftsteller und Lyriker

30.11.2014 – Sonntagabend , Tagebuch Teil 2

Obwohl es heute Morgen nicht unbedingt danach aussah, verlief der Tag, nach dem ausgiebigen heißen Duschbad, doch noch einigermaßen zufriedenstellend.

 

Dass denke ich mal, ist doch das wichtigste — ausruhen, entspannen, neue Kraft tanken für die kommende neue Woche.

 

Mehr darauf achten was man tut und dies mit innerer Ruhe und Gelassenheit, denn es nützt nichts, etwas zu übereilen oder sich zu überlasten.

 

Das altbekannte und doch zu selten benutzte Wort dafür ist Achtsamkeit und dies nicht nur als Begriff, sondern als Grundlage für das tägliche Leben.

 

Alleine das mir heute über den Tag dies wieder eingefallen bzw. bewusst wurde ist ein Grund den Tag als gut anzusehen.

 

Heute werde ich den Tag nun mit etwas Entspannung vorm Fernseher beenden und vielleicht ganz zum Schluss auch noch etwas Zeit mit meiner geliebten Michelle verbringen.

30.11.2014 – Sonntagabend , Lustiges zum Tagesausklang

Abendgesellschaft bei Graf Bobby.

 

Es werden Kindheitserinnerungen ausgetauscht.

 

Einer der Gäste erzählt: „Ich bin in München geboren und in Wien zur Schule gegangen.“

 

Bedauert ihn Graf Bobby: „Da hatten Sie aber einen weiten Schulweg!“

30.11.2014 – Sonntag , Tagebuch Teil 1

Irgendwie komme ich heute nicht so recht in Schwung, denn obwohl ich bereits vorm Weckerklingeln wach war, stand ich erst nach 10 Uhr auf und auch da hatte ich keine wirkliche Lust dazu.

 

Aber bevor die Kopfschmerzen noch stärker werden dachte ich mir doch lieber mal eine Kleinigkeit Frühstücken und die Tabletten sollte ich auch bereits längst genommen haben.

 

Nun sitze ich hier vorm Laptop und überlege, was ich mit diesem Tag anstellen könnte.

 

Nur noch 4 Wochen und das Jahr 2014 ist auch schon wieder Vergangenheit und was habe ich in diesem Jahr von dem, was ich machen wollte, wirklich auch getan?

 

Nicht gerade die besten Gedanken für eine gute Stimmung, aber ich werde mal schauen, ob mir ein langes heißes Duschbad da etwas heraus hilft.

Bild

29.11.2014 – Samstagnacht , Lebensweisheit / Zitat

29.11.2014 – Samstagabend , Lustiges zum Tagesausklang

Der neue Kapitänleutnant hält vor seinen Matrosen die Antrittsrede: „Kameraden, dies ist nicht irgendein Schiff, dies ist auch nicht mein Schiff, dies ist unser Schiff!“

 

Bescheidene Stimme aus dem Hintergrund: „Verkaufen wir’s!“

29.11.2014 – Samstagabend , Tagebuch Teil 2

Nun geht auch so langsam der Samstag vorbei uns obwohl ich länger geschlafen habe bin ich doch ganz zufrieden mit dem was ich heute alles so geschafft habe.

 

Obwohl ich nun die ganze Woche darauf geachtet habe auch abends meine Bluthochdrucktablette zu nehmen und ich mich eigentlich auch ganz wohl fühle hatte ich gerade 160 zu 114, was nicht gerade besonders gut ist.

 

Vielleicht liegt es aber auch nur daran, dass ich heute körperlich nicht so aktiv war wie die letzten Tage.

 

Deswegen werde ich gleich mal 10 – 15 Minuten leichtest Fitnesstraining machen und etwas später noch mal den Blutdruck kontrollieren.

 

Den restlichen Abend werde ich dann vorm Fernseher entspannen und später noch etwas schöne Zeit mit meiner geliebten Michelle online verbringen.

29.11.2014 , Samstag , positive Alltäglichkeiten

Gerade ist mir aufgefallen, dass ich diese Woche noch überhaupt keine positive Alltäglichkeit aufgeschrieben habe und das nicht weil es keine gegeben hätte, sondern ich denke mal einfach nicht darauf geachtet habe.

 

Aber auch bereits dies ist eine positive Alltäglichkeit und damit meine ich mehr auf die vielen Kleinigkeiten zu achten, die den ganzen Tag so um einen herum passieren und die mal als ganz selbstverständlich ansieht.

 

Viel zu vieles nehmen wir jeden Tag einfach so als Selbstverständlichkeit hin, und erst wenn wir bewusst hinschauen, können wir erkennen, wie schön und wertvoll das Leben ist mit all seinen großen und kleinen Momenten des Glücks und der Zufriedenheit.

 

Hört sich vielleicht etwas nach einem Wort zum Sonntag an, gibt es denn diese Sendung eigentlich noch in der ARD ?, aber mal etwas in Ruhe hinsetzen und einfach das eigene tägliche Leben anschauen kann schon auch schön sein, finde ich jedenfalls.

 

29.11.2014 , Samstag , Tagebuch Teil 1

Heute Morgen habe ich es ausgenutzt, dass Bonnie nicht um 7 Uhr vorbeigebracht wurde, und habe bis 10 Uhr geschlafen.

 

Zwischendurch war ich mal kurz wach und auch der Wecker um 9 Uhr konnte mich nicht überzeugen meinen Traum abzubrechen, sondern ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht. Ganz so wie wenn man einen interessanten Film anschaut und obwohl man Müde ist, unbedingt wach bleiben möchte, bis er zu Ende ist.

 

Durch leichte Kopfschmerzen, die aber diesmal nur vom übergangenen Frühstück herrührten, musste ich dann doch irgendwann aus dem Bett.

 

Nun geht es mir wieder besser, auch wenn der Tag mit nur knappen 7 Grad Celsius und sehr trübe, nicht gerade einladend ist.

 

Einkaufen werde ich mir wohl für heute sparen, vielleicht später mal einen kurzen Spaziergang und ansonsten versuchen meine gute Stimmung dazu zu nutzen etwas weiter an meinen Lebenserinnerungen zu schreiben.

 

Fürs Mittagessen ist ja auch noch gesorgt (Mangoldgemüse mit Käse/Sahnesoße und Kartoffeln) von gestern. Heute werde ich aber keine Bratkartoffeln daraus machen, sondern Stampfkartoffeln.

Bild

28.11.2014 – Freitagnacht , Lebensweisheit / Zitat