Tagesarchiv: 27. Oktober 2014

Bild

27.10.2014 – Montagabend , Lebensweisheit / Zitat

27.10.2014 – Montag , Tagebuch Teil 2

Wie nicht anders zu erwarten war, hat sich bisher noch nichts Neues wegen der Wasserschäden ergeben, aber davon habe ich mich in meinem Mittagsschlaf nicht stören lassen.

 

Es ist wirklich ein großer Unterschied, wenn ich mich so hinlege, dass ich gegen 16:30 Uhr spätestens wieder aufstehe, denn danach komme ich auch wieder dazu, etwas zu tun.

 

Schon seltsam, wie man sich von bestimmten Uhrzeiten und Verhaltensmustern beeinflussen lässt.

 

Auch wenn ich während meiner Berufstätigkeit nicht so mit einer geregelten Arbeitszeit zu tun hatte, kam ich dennoch höchstens am Wochenende dazu mich über den Tag zu einem kurzen Schlaf hinzulegen.

 

Im normalen Arbeitsrhythmus habe ich höchstens mal kurzzeitige Müdigkeitsphasen bemerkt, die aber meistens genauso schnell verschwanden, wie sie kamen.

 

So in etwa wie der Sekundenschlaf auf einer langen Autofahrt.

 

Dieses Nichtbeachten der Warnhinweise meines Körpers dürften dann aber auch zu meinem jetzigen Zustand beigetragen habe, denke ich mal.

 

Deswegen achte ich heute sehr darauf nur noch so viel von mir abzuverlangen wie mein Körper (physisch und psychisch) zulässt.

 

Nun werde ich aber noch etwas an meinen Lebenserinnerungen schreiben, sodass ich vielleicht heute einen weiteren Teil zum Korrekturlesen fertigbekomme.

 

27.10.2014 – Montag , Tagebuch Teil 1

Heute kurz nach dem Aufstehen sah es recht trübe und neblig aus und hatte gerade mal 10 Grad Celsius Außentemperatur.

 

Deswegen wunderte es mich auch nicht besonders, das ich etwas Probleme hatte aus dem Bett raus zu wollen und außerdem die leichten Wadenkrämpfe machten Sinn.

 

Zwischenzeitlich ist es jedoch wieder schöner mit fast wolkenlosem Himmel, Sonnenschein und 14 Grad Celsius.

 

Bisher habe ich jedoch außer dem Putzen der Wohnung und etwas aufräumen noch nicht viel Zustande bekommen.

 

Das liegt aber auch mit daran, dass ich beim Aufräumen in der Abstellkammer einen unangenehmen Geruch feststellte. Beim genauen Nachschauen stellte ich fest, dass es vor ein paar Tagen einen Wasserschaden in der Wohnung über mir gegeben haben musste.

 

Der herbeigerufene Hausmeister bestätigte es mir dann auch und meinte er würde sich darum kümmern.

 

Allerdings bemerkte er noch einen weiteren Wasserschaden in meinem Bad, wobei ich fast denke er wusste das bereits und wollte jetzt nur gleich alles in einem Aufwasch erledigen.

 

Ich frage mich in solchen Momenten immer, warum die Leute nicht einfach Bescheid geben, wenn etwas passiert ist, sodass die Chance besteht, die nächsten Tage zu schauen, ob etwas durch die Decke kommt.