Tagesarchiv: 18. Oktober 2014

Bild

18.10.2014 – Samstagnacht , Lebensweisheit / Zitat

18.10.2014 – Samstagabend , Lustiges zum Tagesausklang

Kurz vor Anpfiff des Pokalendspiels kommt noch ein Sportsfreund, ziemlich außer Atem, an das Kartenhäuschen.

 

„Zu spät“, sagt die Kassiererin. „Das Stadion ist ausverkauft – bis auf den letzten Platz.“

 

„Schön“, nickt er zustimmend, „dann geben Sie mir den!“

18.10.2014 – Samstagabend , Tagebuch Teil 3

Nun ist auch bereits wieder der Samstag fast vorbei und noch immer habe ich keine passable Lösung gefunden, wie ich es verhindern kann, dass nach dem Nachmittagsschlaf, der restliche Tag nur so zwischen meinen Fingern verrinnt.

 

Auch wenn ich bereits fast 1 1/2 Jahr erst den Fernseher ab 20 Uhr einschalte, komme ich doch zu nichts Vernünftiges mehr.

 

Aber den Schlaf einfach ausfallen zu lassen hilft auch nicht denn meine Konzentration ist einfach von einem Moment zum nächsten fort.

 

Seltsamer weiße kommt aber so ab 21 – 22 Uhr ein erneuter Schub an Tatkraft, sodass ich ein Gefühl habe die halbe Nacht durcharbeiten zu können.

 

Wenigsten habe ich in der letzten Woche aber wieder mal angefangen ein Buch zu lesen, sehr langsam aber doch bereits die ersten 100 Seiten.

 

Noch vor einigen Jahren habe ich eine Seite knapp unter 1 Minute lesen können und auch noch das gelesene, Jahre später wie auswendig gelernt, wiedergeben können.

 

Ich kann mich noch an Science-Fiction Romane erinnern, die ich in den 70er Jahren gelesen habe, so als wenn ich ein Gedicht auswendig gelernt hätte.

 

18.10.2014 – Samstag , Tagebuch Teil 2

Beim heutigen Einkauf habe ich nach längerer Zeit auch mal wieder etwas zum Kuchenbacken mitgenommen (Vanillezucker, Backpulver, u.a.m.).

 

Die restlichen Zutaten (Mehl, Schokolade, Butter, Zimt, Puderzucker, etc.) habe ich noch zu Hause.

 

Für mich ist diese kalte Jahreszeit genau das richtige, endlich wieder selbst Kuchen bzw. Plätzchen zu backen.

 

Es schmeckt doch nichts besser als selbst Gebackenes zu einer heißen Schokolade, Tee oder Cappuccino, finde ich jedenfalls.

 

Und einen großen Aufwand macht es auch nicht, habe mir dafür sogar extra kleine Backformen vor ein paar Jahren geholt.

 

Wobei ich fast sicher bin, dass ich auch keine Probleme hätte, einen, in normaler Größe gebackenen Kuchen, los zu bekommen.

 

Angefangen von meiner Mutter, einem Nachbarn (dem auch mein selbst gebackenes Brot ausgezeichnet schmeckt, gibt es bestimmt auch noch 1 – 2 oder auch mehr Nachbarn, die sicherlich nicht lange zögern würden.

 

Zwischenzeitlich ist auch die Sonne hervor gekommen und hat die Außentemperatur im Schatten immerhin auf 17 Grad Celsius erwärmen können.

 

18.10.2014 – Samstag , Tagebuch Teil 1

Nur noch 8 Tage und es wird endlich wieder auf Normalzeit, die sogenannte Winterzeit, umgestellt.

 

Gerade heute Morgen ist es mir besonders aufgefallen, wie gut das ist, denn als ich kurz nach 9:30 Uhr aus dem Bett stieg sah es noch gar nicht nach Aufstehen aus.

 

Ein dichter Morgennebel, durch den kaum die direkten Nachbarhäuser zu sehen waren, zeigte mir, dass es viel zu früh ist und es vielleicht besser wäre, die Normalzeit einen Monat früher beginnen zu lassen.

 

Jetzt lichtet sich der Nebel so nach und nach, bei 13 Grad Celsius aber noch immer kein Wetter zum Einkaufen.

 

So werde ich mal abwarten, wie es am Mittag aussieht, denn gottseidank sind die Geschäfte auch samstags bis in den späten Abend bzw. Mitternacht geöffnet,

 

Ich erinnere mich noch gut zu der Zeit als ich Arbeiten ging was es für einen Stress gab am Samstag den Wocheneinkauf rechtzeitig vor 14 Uhr fertig zu haben.

 

Leider habe ich auch heute die Bonnie nicht zur Pflege, denn wegen Bahnstreiks, dem Ferienbeginn in Bayern und den dadurch überfüllten Autobahnen, sind die Halter nicht weggefahren.

 

Also kann ich mir auch den Tag nach freiem Gusto einteilen und so werde ich mal schauen, was ich daraus machen kann bzw. werde.