Tagesarchiv: 16. Oktober 2014

16.10.2014 – Donnerstagabend , Darlin‘ … Michelle ♥♥♥

16.10.2014 – Donnerstagabend , Tagebuch Teil 2

Nachdem der Vormittag irgendwie so richtig zum vergessen war, habe ich mich kurzerhand entschlossen, Bonnie zum Mittagsspaziergang, um kurz nach 12 Uhr, abzuholen.

 

Ihre Halterin war sehr froh, denn sie wollte gerade kurz mit Bonnie los, hatte aber nur knapp 15 Minuten Zeit bis zu einem anderen Termin.

 

So vereinbarten wir, dass ich Bonnie noch ihr Essen gebe und sie erst nach 13:00 Uhr zurückbringe.

 

Heute habe ich das erste Mal auch ausprobiert ob Bonnie auf mich hört, wenn sie nicht angeleint ist, allerdings nur im Haus von meiner Wohnung zur Wohnung der Halterin.

 

Sie blieb die ganze Zeit schön brav in meiner Nähe und hörte auch aufs Wort.

 

Danach ging es mir am Nachmittag etwas besser und ich konnte sogar einen längeren Nachmittagsschlaf halten.

 

Trotzdem habe ich außer, ein paar Dinge in eBay zu suchen, und auch etwas zu kaufen nicht viel getan.

 

Morgen habe ich dafür einen umso volleren Tag mit Brotbacken, Essenkochen, eventuell auch wieder Bonnie um die Mittagszeit, u.a.m.

 

16.10.2014 – Donnerstag , Tagebuch Teil 1

Nun ist fast wieder der halbe Tag vorbei, und obwohl ich bereits gegen 9:20 Uhr aufgestanden bin, habe ich heute noch nicht viel angepackt.

 

Das trübe Nieselregenwetter macht auch nicht gerade viel Lust auf Einkaufen und so habe ich gerade mal eine Waschmaschine fertigbekommen.

 

Gerade eben ist mir aufgefallen, dass ich bereits wieder 2-mal hintereinander vergessen habe, am Abend meine Bluthochdrucktablette zu nehmen, und heute Morgen auch fast (inkl. meiner Diabetestablette) obwohl ich sie mir immer am Frühstückstisch bereitlege.

 

Kein guter Tag um irgendetwas in Angriff zu nehmen, wo man sich konzentrieren muss, befürchte ich fast.

 

Aber einfach nur so herumhängen fällt mir auch nicht leicht, denn ich weiß, dass ich mich spätestens heute Abend ärgere den Tag so vergeudet habe.

 

Also muss ich mir etwas einfallen lassen bis zum Mittagessen noch einigermaßen produktiv zu sein, zumindest soweit, das ich damit zufrieden sein kann.