Tagesarchiv: 13. Oktober 2014

Bild

13.10.2014 – Montagnacht , Lebensweisheit / Zitat

13.10.2014 – Montagabend , Sentimental Journey

13.10.2014 – Montagabend , Lustiges zum Tagesausklang

Pilot: “Wie ist das Wetter bei Ihnen?”

 

Tower: “Bewölkung zehn Achtel”

 

Pilot: “Wieso zehn Achtel?”

 

Tower: “Ganz einfach. Gestern waren es acht Achtel – und heute ist es viel schlechter.”

 

13.10.2014 – Montag , Tagebuch Teil 3

Leider hat es heute Nachmittag mit einem vernünftigen Nachmittagsschlaf nicht so recht klappen wollen, und so bin ich nach knappen 30 Minuten dösen, unterbrochen von gelegentlichem Hochschrecken, wieder aufgestanden.

 

Noch immer habe ich, wie vor dem hinlegen, einen richtigen Heißhunger auf ein Stückchen Torte, bin aber zu faul loszugehen mir eines zu kaufen.

 

Ich bin mir auch nicht so sicher, ob es mir unbedingt bekommen würde oder ob es nur ein Zeichen für eine gewisse Unausgeglichenheit ist, die mich seit ein paar Stunden quält.

 

Dabei fing der Tag sehr gut an und ich konnte einiges längst liegen Gebliebenes erledigen, aber irgendwie habe ich ein Gefühl, als wenn ich etwas Wichtiges vergessen hätte.

 

Oder habe ich mir nur körperlich etwas zu viel zugemutet und sollte zusehen, heute Abend etwas innere Balance als Ausgleich zu finden.

 

Natürlich könnte es auch an dem wieder besser werdenden Wetter liegen, denn seit einigen Stunden hat es mit regnen aufgehört und nun scheint die Sonne bei fast wolkenlosem Himmel und 18 Grad Celsius.

 

Für die nächsten Tage hat bei uns der Wetterdienst auch viel Sonne mit bis 20/21 Grad Celsius angekündigt.

 

13.10.2014 – Montag , Tagebuch Teil 2 (Spiegelschrank und Chefsessel)

Nun habe ich auch gleich den Spiegelschrank im Bad entrümpelt und bin immer wieder erstaunt, was sich da so alles über ein paar Monate ansammelt, das man offensichtlich nicht benötigt bzw. nur selten nutzt.

 

Nicht nur dass er jetzt wieder wie neu glänzt, nun ist er auch schön aufgeräumt und fast halb leer. So erscheint es mir jetzt wenigstens.

 

Gerade eben habe ich dann auch gesehen, dass morgen Speermüll ist und so habe ich beim Hausmeister nachgefragt, ob ich meinen ausgemusterten Chefsessel dazu stellen könne.

 

Kaum stand mein Sessel 5 Minuten, ich war gerade zurück in meiner Wohnung und schaute noch mal aus dem Küchenfenster, ob er auch nicht im Weg steht, da war er schon nicht mehr da.

 

Ich konnte noch sehen, wie ihn jemand in sein Auto packte, denn defekt war er ja nicht, nur für meine Größe und Gewicht nicht mehr ganz so stabil nach meiner Meinung.

 

Es freut mich, dass er nicht auf dem Müll gelandet ist, sondern noch einen Liebhaber gefunden hat, der sich hoffentlich noch lange daran erfreuen wird.

 

13.10.2014 – Montag , Tagebuch Teil 1

Obwohl es heute Morgen nicht gerade ein schöner mit Sonnenschein ausgestatteter Herbsttag ist, habe ich es geschafft, früh aus dem Bett zu kommen.

 

Im Moment regnet es zwar aber mit 17 Grad Celsius und einem aufklarenden Himmel könnte es doch noch zu einem schönen Tag werden.

 

Da ich feststellen konnte, dass wenn ich gleich montags so richtig mit viel Power anfange der Rest der Woche fast, wie von alleine gut läuft, falls nichts dazwischen kommt, werde ich jetzt auch gleich loslegen.

 

Heute ist neben Bettwäsche wechseln und waschen auch noch das Bad besonders im Blickpunkt meiner heutigen Hausarbeiten, denn der Spiegelschrank müsste mal wieder ausgeräumt und auch innen gründlich gereinigt werden habe ich festgestellt.

 

Obwohl es eigentlich nicht so viel Arbeit ist, das zu machen ist eine größere Überwindung nötig als für das regelmäßige Durchputzen der Wohnung.

 

Liegt vielleicht daran, dass es so viele Kleinigkeiten sind wie z.B. Schrank ausräumen, jedes Teil einzeln abwischen, Glasplatten gründlich reinigen, etc. und dennoch danach kaum ein großer Unterschied zu vorher festzustellen ist.

 

Das Putzen der ganzen Wohnung jedoch in kürzerer Zeit einen deutlicheren Erfolg zeigt.