Tagesarchiv: 8. Oktober 2014

08.10.2014 – Mittwochnacht , Lustiges zum Tagesausklang

Peter füttert seine Fische.

 

Seine Tante kommt dazu und will wissen, was er da tut.

 

”Ich gebe den Fischen Wasserflöhe ins Wasser”, erklärt Peter der Tante.

 

Empört reißt sie ihm das Glas weg: ” Pfui, du Tierquäler. Wo sich Fische doch nicht kratzen können.”

Bild

08.10.2014 – Mittwochnacht , Lebensweisheit / Zitat

08.10.2014 – Mittwochabend , Give a little love

08.10.2014 – Mittwochabend , Tagebuch Teil 3

Heute hat es immer wieder geregnet und auch die Temperatur ging kaum über 18 Grad, wenn zwischendurch mal die Sonne hervorkam.

 

Da war es richtig gut, heute Abend, ein scharfes Reiscurry vom Mittag einfach nur aufwärmen zu müssen und nun so richtig die Wärme von innen zu spüren.

 

Wobei ich dafür etwas Chili heute Abend noch dazugegeben habe, gerade soviel, das es leicht im Hals kratz.

 

Ich hoffe, dass es morgen nicht so ein Regenetter ist, denn eigentlich wollte ich etwas Lebensmittel nachkaufen, um die Vorräte etwas aufzufüllen.

 

Für heute ist nun nur noch Entspannung pur angesagt und möglichst früh schlafen gehen.

 

Morgen ist neben dem Einkaufen auch noch Waschtag geplant, und außerdem möchte ich das heute begonnene Kapitel meiner Lebenserinnerungen zum Korrekturlesen fertigstellen.

 

08.10.2014 – Mittwochnachmittag , Tagebuch Teil 2

Nach einer sehr guten Mahlzeit (siehe Bild) Fisch mit Reis und Currysoße, haben meine Mutter und ich, noch etwas über meine Erlebnisse mit meinem 3. Musiklehrer geplaudert, sodass ich nun auch gut weiter daran schreiben kann.

Reis mit Currysoße und Fisch

Die Küche ist auch bereits wieder aufgeräumt, das Geschirr gespült, der Küchenmüll entsorgt und nach diesem kurzen Tagebucheintrag werde ich einen gemütlichen Mittagsschlaf machen.

 

Gestern habe ich festgestellt, dass je früher ich mich hinlege, um so erholsamer ist es, und außerdem kann ich im Anschluss auch noch etwas tun.

 

Entweder schreibe ich heute noch das Rezept für die Currysoße und poste es in meiner Kochgruppe oder ich arbeite an meinem halb fertigen Teil der aktuellen Lebensgeschichte.

Wobei ein gemütliches Scrabble Spielchen mit meiner geliebten Michelle auch sehr entspannend ist, und ich dies auf jeden Fall einem Schlaf vorziehe.

08.10.2014 – Mittwoch , Tagebuch Teil 1

Leider ist noch nichts von der angekündigten wärmeren Temperatur mit Sonnenschein zu spüren bzw. sehen.

 

Nur ein trüber, nach Regen aussehender, Himmel mit mal gerade knappen 16 Grad Außentemperatur lässt nicht unbedingt meine Lebensgeister erwachen.

 

Und so ist auch wieder bereits über 1 Stunde vergangen, seit ich aus dem Bett aufgestanden bin, ohne dass ich wirklich etwas getan hätte, außer dem üblichen Morgenritual (Bad, Frühstück, Post durchsehen, etc.).

 

Das Einzige, was mich an solchen Tagen etwas munterer werden lässt, ist einen schönen Morgengruß an meine geliebte Michelle zu schreiben.

 

Nun geht es gleich in die Küche, um das Gemüse fürs Mittagessen vorzubereiten, den Fisch aus dem Tiefkühlfach herausholen, die Currysoße ansetzen, sodass sie nachher nur noch mal erhitzt werden muss.

 

Danach werde ich sehen, ob ich eventuell etwas weiter komme, mit den gestern begonnenen Lebenserinnerungen.