Tagesarchiv: 23. August 2014

23.08.2014 – Samstagnacht , Lustiges zum Wochenende

Mitten in der Prärie geht einem jungen Mädchen das Benzin aus.

 

Ein Indianer nimmt sie dann hinten auf seinem Pferd mit.

 

Der Reiter stößt alle paar Minuten einen ganz wilden Schrei aus.

 

An der Tankstelle angekommen setzt er das Mädchen ab und reitet weg, und schreit zum letzten Mal “juhuuuu”.

 

Fragt der Tankwart das Mädchen: “Was haben sie denn da gemacht?”

 

Das Mädchen antwortet: “Gar nichts, ich habe nur hinter ihm gesessen und habe mich an seinem Sattelhorn festgehalten”.

 

Sagt der Tankwart: “Aber mein liebes Kind, Indianer reiten doch immer ohne Sattel!”

 

23.08.2014 – Samstagnacht , Lebensweisheit / Zitat

Sir Isaac Newton (*4. Januar 1643 in Woolsthorpe-by-Colsterworth in Lincolnshire; † 31. März 1727 in Kensington, London) war ein englischer Naturforscher und Verwaltungsbeamter.

23.08.2014 – Samstag , Tagebuch Teil 2

Zwischendurch sah es ja mal danach aus, als wenn es doch noch etwas besseres Wetter geben würde, aber nachdem es bereits sonnig mit 26 Grad Celsius war, ist es nun etwa zwei Stunden später wieder nur 18 Grad mit trübem bewölktem Himmel.

 

Heute habe ich erst einmal alle bereits angefangenen Buchteile in mein neues Konzept übertragen und ausgedruckt.

 

Nun werde ich den Aufbau und die Usability der Konzeptstruktur überprüfen, aber auf den ersten Blick gefällt es mir recht gut.

 

So kann ich dann auch mit Zuversicht in die kommende Woche blicken wie geplant mit einem neuen Erlebnis anzufangen niederzuschreiben.

 

Sobald das Qualifying der Formel 1 in Belgien beendet ist, werde ich heute etwas früher meinen Mittagsschlaf halten bzw. versuchen zu halten, denn heute Abend werde ich so gegen 17.30 Uhr zum Essen abgeholt.

 

Außerdem kommen heute Abend oder morgen die Halter von Bonnie zurück die sich bestimmt auch gleich bei mir melden werden denn ich habe die ganze Zeit die Post und Zeitungen aus ihrem Briefkasten in Verwahrung genommen.

 

23.08.2014 – Samstagmorgen, Tagebuch Teil 1

Nach einer guten und erholsamen Nacht bin ich heut Morgen erst durch das Weckerklingeln wach geworden und nicht wie die letzte Zeit regelmäßig 30 – 60 Minuten vorher.

 

Dafür bin ich dann aber auch gleich nach dem Klingeln aufgestanden und fühle mich richtig gut erholt/ausgeruht.

 

Leider sind es erst 17 Grad Celsius und ein etwas trüber Himmel lässt auch nicht hoffen, dass es ein schöner Sommertag werden wird.

 

Mein Handy spinnt noch immer den in unregelmäßigen abständen ist es plötzlich wieder nur für Notrufe freigeschaltet.

 

Ich befürchte, dass es langsam zeigen möchte, wie reif es für die Verschrottung ist, denn immerhin ist es bestimmt schon 7 – 8 Jahre alt.

 

Beim letzten Mal als ich nach etwas Neuem beim örtlichen Fachhändler schaute bekam ich auch bereits mitleidige Blicke des Verkäufers zu spüren, als ich nach einem ähnlichen Ersatzgerät fragte.

 

Da werde ich wohl über meinen Schatten springen müssen und doch endlich etwas Neueres, was ich im aktuellen psychischen Zustand nicht besonders liebe, zu kaufen.

 

Kaufe ich mir nun ein Handy oder Smartphone oder was es sonst heute so gibt zum mobilen Telefonieren?   — was aber möglichst einfach zu bedienen und klein sein sollte.