Tagesarchiv: 20. August 2014

20.08.2014 – Mittwochnacht , Lustiges zum Tagesausklang

Im Trainingslager ist eingebrochen worden.

 

Der Kommissar fragt einen 100-Meter-Läufer: „Haben Sie denn nicht versucht, den Kerl einzuholen?“

 

„Oh ja“ sagt der Läufer, „ich überholte ihn sogar und blieb in Führung, aber als ich mich umdrehte, war er weg!“

 

Bild

20.08.2014 – Mittwochnacht , Lebensweisheit / Zitat

20.08.2014 – Mittwochabend , Es gibt Tage da wünschte ich….. lustiges Video von Reinhard Mey

20.08.2014 – Mittwochabend , unnützes Wissen

Die ersten Lochkarten verwendete der französische Mechaniker Jacques de Vaucanson 1745 für die Programmierung eines automatischen Webstuhls – der allerdings nie funktionierte.

 

 

Erstmals zum Einsatz kamen Lochkarten 1805 in der Webmaschine des Franzosen Joseph Marie Jacquard (der Erfinder des gleichnamigen Musters).

20.08.2014 – Mittwoch , Tagebuch Teil 2

Heute wurde es zeitlich mit dem Mittagessen fast etwas zu knapp, denn bevor ich mich versah und an meinem neuen Konzept fürs Schreiben eines Buches saß, verflog die Zeit viel zu rasch.

 

Trotzdem war ich 5 Minuten bevor meine Mutter kam fertig mit dem Kochen, musste nur noch schnell vorm Essen meinen Laptop herunterfahren, beiseite räumen und den Tisch decken.

 

Was aber einem anschließenden gemütlichen Mittagessen mit meiner Mutter keinen Abbruch tat und auch keine Hektik aufbrachte.

 

Nun ist auch bereits wieder die Küche so aufgeräumt, als wenn dort längere Zeit nicht gekocht worden wäre und das übrig gebliebene Essen gut verteilt zwischen meiner Mutter und mir in den jeweiligen Kühlschränken verstaut ist.

 

Nach diesem kurzen Tagebucheintrag werde ich dann auch einen kleinen Nachmittagsschlaf auf dem Sofa genießen und anschließend eventuell noch etwas am neuen Schreibkonzept arbeiten.

 

20.08.2014 – Mittwochmorgen , Tagebuch Teil 1

Obwohl ich bereits vor dem Wecker wach war, entschloss ich mich die 30 Minuten bis zum Klingeln noch gemütlich vor mich hinzudösen, was aber nicht so einfach war, bei nur knappen 14 Grad Celsius Außentemperatur.

 

Wenn es so weiter bergab geht mit der Temperatur, die immerhin auch in der Wohnung schon Richtung 20 – 18 Grad Celsius in der Nacht geht, werde ich wohl bereits Anfang September die Heizung anstellen müssen.

 

Wenigstens war die erfrischende Kühle im Gesicht dazu geeignet, gleich beim Weckerklingeln aus dem Bett zu kommen.

 

Und heute weiß mich auch noch, was ich kochen möchte und nicht wie gestern wo da nur eine gähnende schwarze Leere im Kopf war.

 

Als Erstes werde ich gleich die Kartoffeln schälen und kochen, damit sie später, gut abgekühlt, in der Pfanne zu richtig guten Bratkartoffeln werden.

 

Das restliche Gemüse (Karotten, Lauch) werde ich erst später, wenn die Linsen garen, putzen und kurz blanchieren.

 

Zwischendurch werde ich mir heute mal etwas Gedanken dazu machen, wie es mit meinem Schreiben an einem möglichen Buch weitergehen soll bzw. kann denn so wie es im Moment läuft könnte es noch Jahrzehnte dauern.