Tagesarchiv: 16. August 2014

Bild

16.08.2014 – Samstagnacht , Lebensweisheit / Zitat

16.08.2014 – Samstagabend , Tagebuch Teil 3

So schlecht der heutige Tag anfing so schlecht scheint er auch zu enden denn besonders gut fühle ich mich im Moment nicht.

 

Mein Blutdruck ist auch wieder etwas höher als sonst mit 148/105 und einem Puls von 88, was sich auch gleich an meinen Augen bemerkbar macht.

 

Viel werde ich heute Abend wohl nicht mehr machen und im Fernsehen läuft zurzeit auch nichts das unbedingt sehenswert wäre für mich.

 

Nachdem es heute Mittag mit dem schlafen auch nicht geklappt hat und ich nach knappen 20 Minuten wieder aufstand da ich einfach keine Ruhe fand bin ich gespannt, wie es mit dem Nachtschlaf werden wird.

 

Die Einladung zum Mittagessen für morgen habe ich vorhin auch abgesagt, da ich nicht sicher sagen kann, ob sich das bis morgen gebessert haben wird.

 

16.08.2014 – Samstag , seltsames bei der Post

Obwohl ich dachte, dass mich bei der Post nichts mehr überraschen kann, schaffen diese es doch immer wieder.

 

Vor kurzem habe ich mal wieder etwas bei eBay ersteigert und mich noch gewundert, dass es so lange dauert, bis es ankommt.

 

Zwei andere kurz zuvor ersteigerte Dinge waren bereits angekommen.

 

Als ich plötzlich eine E-Mail vom Verkäufer bekam, in der er nachfragte, ob meine Adresse richtig sei.

 

Das Päckchen sei zurückgekommen mit dem Vermerk, dass an der Adresse niemand mit dem Namen zu ermitteln wäre.

 

Nach beiderseitiger Überprüfung meiner Adresse stellten wir fest, dass keiner von uns einen Fehler gemacht, sondern aus irgendeinem Grund die Post mich nicht gefunden hatte.

 

Zuerst wollte der Verkäufer nun nicht noch mal Porto ausgeben, um mir die bereits bezahlte Ware zuzusenden. Aber dann hat er entweder beim Postamt interveniert oder doch das 2. Mal Porto bezahlt, denn gestern war das Päckchen plötzlich bei mir.

 

Der Verkäufer hatte einen neuen Adressaufkleber, über den alten geklebt, so dass ich sehen konnte, dass auch beim ersten Zustellversuch die Adresse korrekt war.

 

Der einzige Unterschied war das beim ersten Mal der Ort nicht ganz so gut lesbar war aber die Postleitzahl sehr gut.

 

Bisher war ich der Meinung das die Post zuerst nach dieser eindeutigen Postleitzahl geht aber scheinbar hatte da jemand geschlafen und den Ort nicht gefunden.

 

16.08.2014 – Samstag , Tagebuch Teil 2 (Überraschung beim Einkaufen)

Habe ich mich doch noch um die Mittagszeit aufgerafft etwas einkaufen zu gehen, bevor mir die Decke zu Hause auf den Kopf fällt.

 

Außerdem sah es zu diesem Zeitpunkt ganz gut wettermäßig aus mit leichtem Sonnenschein, 24 Grad Celsius und nur wenigen dunklen Wolken am Himmel.

 

Aber schon als ich an der Kasse stand sah ich durchs Fenster, das es recht schnell ziemlich düster wurde, im freien.

 

Und dann hatte ich auch noch das Glück einen großen Wocheneinkauf vor mir zu haben die auch gleich an der Kasse nachprüften, dass alles korrekt eingescannt wurde.

 

So kam es wie fast nicht anders zu erwarten dass ich kaum den Lebensmittelladen verlassen hatte, dass die ersten Tropfen vom Himmel fielen.

 

Ich kam gerade noch nach einigermaßen trocken nach Hause, um dort dann zu sehen, wie ein richtiger Wolkenbruch vom Himmel fiel.

 

Das Ganze dauerte dann aber auch nur vielleicht 10 – 15 Minuten um gleich wieder in einen sonnigen wolkenlosen Himmel umzuschwenken.

 

Wie soll man bei so einem verrückten Wetter einigermaßen zurechtkommen.

 

16.08.2014 – Samstag , Tagebuch Teil 1

Obwohl ich eigentlich genug geschlafen haben müsste, zwar unruhig aber doch gute 6 Stunden mit wenigen Unterbrechungen, wachte ich heute Morgen mit Kopfschmerzen auf.

 

Wären da nicht schon wieder die Handwerker mit ihrem Lärm beim Installieren der Rauchwarnmelder im restlichen Haus gewesen, hätte ich mich noch mal umgedreht.

 

Allerdings hätte es dann auch sein können, dass ich anschließend mit Migräne aufgestanden wäre, denn das Frühstück einfach ausfallen lassen bekommt mir nur selten gut. Wobei ich heute mal wieder meinen Blutzucker gemessen habe und mit unter 100 mg/dL kann ich eigentlich ganz zufrieden sein.

 

Das Wetter hat sich etwas gebessert und es sind bereits 21 Grad Celsius mit Sonnenschein und nur wenigen dunklen Regenwolken am Himmel.

 

Nach etwas über 2 Stunden werde ich nun auch so langsam etwas wacher und meine Kopfschmerzen lassen auch etwas nach.

 

So rechte Lust habe ich jedoch im Moment auf nichts, noch nicht einmal mich noch mal für kurze Zeit hinzulegen, um zu sehen, ob es mir danach besser geht.