Tagesarchiv: 15. August 2014

15.08.2014 – Freitagnacht , Lustiges zum Einstig ins Wochenende

Ein Mann kommt in die Apotheke und fragt: „Haben  Sie Zucker?“

 

Der Apotheker gibt ihm einen Beutel Zucker.

 

„Haben Sie auch einen Löffel?“

 

Der Apotheker gibt ihm einen Löffel.

 

Der Mann schöpft einen Löffel Zucker aus dem Beutel und träufelt vorsichtig zwanzig Tropfen aus einem Fläschchen auf den Zucker.

 

„Probieren Sie doch mal“, sagt er zum Apotheker.

 

Der probiert und fragt: „Und was soll das jetzt?“

 

„Mein Arzt hat gesagt: Gehen Sie in die Apotheke und lassen Sie ihren Urin auf Zucker testen.“

 

Bild

15.08.2014 – Freitagnacht , Lebensweisheit / Zitat

15.08.2014 – Freitagabend , Tagebuch Teil 3

Wie fast nicht anders zu erwarten, klingelte pünktlich 14:05 Uhr der Handwerker um die Rauchmelder anzubringen.

 

Aber zu dieser Zeit waren wir bis auf 2 – 3 Bissen auch bereits fertig mit dem Mittagessen und so störte es kaum.

 

Das Anbringen der beiden Rauchmelder dauerte dann auch nur circa 5 – 10 Minuten und wurde so ordentlich durchgeführt, dass kein Stäubchen vom Löcherbohren zu sehen war.

 

Leider musste meine Mutter dann doch bis fast 15:20 Uhr warten mit dem nach Hause Gehen, da gerade in unserem Haus ein Großeinsatz der Feuerwehr war.

 

Irgendwo über mir hatte jemand eine Öl-/Wasser-Verpuffung in der Küche mit starker Rauchentwicklung, die erst gründlich entlüftet werden musste.

 

Da meine Mutter nicht mehr die beste zu Fuß ist, warteten wir lieber ab, bis die Feuerwehrautos alle weg waren.

 

Was aber auch kein Problem darstellte, denn wir haben immer genug Gesprächsstoff und hätten noch bis zum Abend keine Langeweile gehabt.

 

In der Wartezeit konnte ich trotzdem so nebenbei die Küche aufräumen und das Geschirr spülen so das ich anschließen eigentlich hätte schlafen können.

 

Wegen der Handwerker, die immer wieder am Bohren waren und das durchs halbe Haus schallte war jedoch nicht an einen Mittagsschlaf zu denken.

 

Trotzdem fühle ich mich heute Abend nicht müde oder schlapp, da ich ja auch die Nacht zuvor gut schlafen konnte.

 

15.08.2014 – Freitag , Tagebuch Teil 2

Zum nur Spazieren gehen war mir dann doch das Wetter zu unbeständig und so entschloss ich mich kurzerhand den Lebensmitteleinkauf, der für morgen geplant war, vorzuziehen.

 

Obwohl ich alles einkaufte, war ich doch nach knappen 25 Minuten wieder zurück, was mich sehr verwunderte. Ich kann mich noch gut erinnern, dass alleine das hin und zurück zum Einkaufsmarkt 15 – 20 Minuten dauerte.

 

So gesehen muss ich zugeben, dass es mir körperlich zur Zeit scheinbar recht gut geht und die Müdigkeit wohl nur eine psychische Störung ist, eventuell durch das schlechte Wetter im Moment verursacht.

 

Das Gemüse fürs Mittagessen ist auch schon geputzt und da es nicht vorgegart werden muss bin ich bis auf die Linguine kochen soweit fertig.

 

Da die Nudeln erst gekocht werden, wenn meine Mutter da ist und anschließend alles zusammen nochmal in die Pfanne wandert kann ich nun in aller Ruhe mein Tagebuch führen sowie meine Kommentare bearbeiten.

 

Ich hoffe, dass es dem Knie meiner Mutter besser geht und falls nicht sie mich anruft so das ich mit dem fertigen Essen zu ihr rüber gehe.

 

Leider ist sie in dieser Hinsicht oft sehr unvernünftig und quält sich lieber durch die Gegend als das sie Hilfe annimmt. Aber ich denke mal, dass sie das mit 76 wohl kaum noch ändern wird.

 

15.08.2014 – Freitagmorgen , Tagebuch Teil 1

Heute Nacht war ich froh, dass ich die etwas dickere Bettdecke bereits gestern wieder hervorgeholt hatte. Denn bei nur knappen 15 Grad Celsius Außentemperatur wurde es auch im Zimmer ohne Heizung etwas kühler.

 

Ich weiß nicht, ob es an meinem allgemeinen Gesundheitszustand liegt, am vorschreitenden Alter oder nur weil eben so plötzlich die Temperatur abgesunken ist aber dieses Wetter macht mir sehr zu schaffen.

 

Ein paar Stunden ruhigen Nachtschlaf hatte ich dennoch, war jedoch bereits so gegen 07:30 Uhr bereits wieder wach und döste danach nur noch immer für kurze Zeit ein.

 

Als ich dann kurz nach 09:00 Uhr endlich aufstand, denn ich musste ja das Wochenendbrot in den Backofen schieben, war ich wieder müde und wäre am liebsten liegen geblieben.

 

Für heute habe ich auch nichts großartig zum Kochen vor sondern nur Linguine mit einem Tomaten/Zucchini-Sugo, was in 15 Minuten leicht fertigzustellen ist.

 

Was ich nun mit der Zeit Anfangen soll, bis ich mit den Kochvorbereitungen beginnen muss, weis ich noch nicht so recht aber einfach nur so herumhängen bringt auch nichts.

 

Im Moment regnet es mal wieder nicht, aber leider ist auch keine Sonne in Sicht so das ein Spaziergang wenig Spaß bereiten würde aber wohl etwas die Müdigkeit aus den Knochen treiben könnte.