10.08.2014 – Sonntag , Tagebuch Teil 2

Nachdem Bonnie doch so gegen 11:20 Uhr abgeholt wurde und sie sich auch sichtlich freute den Freund ihres Halters zu sehen habe ich mich nochmal hingelegt für ein geplantes kurzes Schläfchen.

 

Wobei ich zugeben muss dass ich zwar immer wieder wach wurde aber erst nach 14 Uhr aufstand und das auch nur wegen recht starkem Hunger.

 

Zwischenzeitlich ist die Sonne auch wieder trüben nach Regen aussehendem Wetter gewichen und so richtig in die Gänge komme ich wohl heute auch nicht mehr habe ich das Gefühl.

 

Nachher alleine spazieren gehen ohne Sonne oder eventuell mit näher rückendem Regen habe ich auch keine rechte Lust – was verständlich sein dürfte.

 

Ich sitze jetzt schon über 1 Stunde hier am Laptop und komme erst jetzt dazu etwas ins Tagebuch zu schreiben.

 

Richtig angezogen habe ich mich nach dem duschen auch noch nicht und am liebsten würde ich so im Bademantel bleiben bis ich wieder schlafen gehe.

 

Aber gottseidank habe ich nachher noch ein Treffen mit einem Nachbarn der Fragen wegen dem Verkauf einer seiner Eigentumswohnungen hat und da ich früher auch mal einige Zeit als Immobilienmakler tätig war bat er mich um ein paar Tipps/Ratschläge.

 

0 Antworten zu “10.08.2014 – Sonntag , Tagebuch Teil 2

  1. Du wirst Bonnie vermissen, ist klar. Aber lass dir nicht den Tag verhageln … bald hast du sie ja wieder um dich, und das Gespräch mit deinem Nachbarn wird dich aufbauen, weil du deine Kenntnisse weitergeben kannst.

    GLG mit einem Liebdrückdich! Rosy

    Gefällt mir

    • Danke liebe Rosy

      Vermissen schon aber das sie sich so gefreut hat und mich dabei fast vergaß hat auch schon ganz schön geschmerzt.

      Aber wenigstens weiß ich jetzt das es Bonnie die nächsten 2 Wochen auch an nichts fehlen wird.

      Der Freund des Halters (weit über 70 Jahre alt) hat mich auch gleich gefragt ob er eventuell auch auf mich zukommen könne wenn etwas bei ihm dazwischen kommen würde.

      LG Dieter

      Gefällt mir

      • Das zeigt ja, dass Bonnie sehr umgänglich ist und sich auch an den anderen „Freund“ gut erinnern konnte.
        Gönne es ihr.

        Dass es dich geschmerzt hat – ja, kann ich verstehen. Aber du siehst ja, dass es ein netter Mensch sein muss, der sich jetzt um sie kümmert und der auch gemerkt hat, dass du an Bonnie hängst. Wird schon :yes:

        Gefällt mir

        • Damit sich Bonnie nicht unter Druck gesetzt fühlte habe ich sie ja auch in Ruhe gelassen als sie den Freund des Halters begrüßt und anschließend mit ihm wegging.

          Bonnie ist ja nur für kurze Zeit weg und in 2 Wochen kann ich sie ja wieder öfters zum spazieren gehen abholen.

          Gefällt mir

  2. Mein liebster Schatz

    Wie Du ja erzählt hast, war Bonnie IMMER bei diesem Mann, wenn ihre Halter weg waren.
    Und eine Begrüssung ist für Hunde auch immer etwas, wo sie sich ganz hingeben.
    Sei versichert mein Herz, dass das selbe Zeremoniell ablaufen würde, wenn Du bei diesem Mann jetzt ein paar Tage später vor der Türe stehen würdest.
    Doch ich denke mal, dass dieser Schmerz nicht Bonnie alleine betrifft, sondern dass es die Gesamtheit aller Schmerzen ist, die Du im Laufe Deines Lebens durch ein Verlassenwerden erleben musstest.
    Leider weiss ich keinen Rat, wie Du am Besten damit umgehst, weil ich öfter als mir lieb ist von diesem Schmerz überfallen werde.
    ABER

    GO DEO DO MICHI

    Gefällt mir

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s