Tagesarchiv: 10. August 2014

10.08.2014 – Sonntagnacht , leicht geschockter Hund beim Autofahren

Ich verstehe zwar nicht was über dem Bild steht aber so besonders glücklich schaut der Hund nicht gerade aus sondern leicht schockiert.

10.08.2014 – Sonntagnacht , Lebensweisheit / Zitat

Marie Freifrau Ebner von Eschenbach (* 13. September 1830 auf Schloss Zdislawitz bei Kremsier in Mähren; † 12. März 1916 in Wien) war eine österreichische Schriftstellerin

10.08.2014 – Sonntagabend , Tagebuch Teil 3

Der weitere Nachmittag verging so schnell das ich kaum die letzten 5 Stunden bemerkte.

 

So gegen 19:00 Uhr hatten wir ein kurzes aber heftiges Gewitter mit einem richtigen Wolkenbruch und Windböen  — die Feuerweher ist noch immer damit beschäftigt die Schäden zu beheben.

 

Das Gespräch mit dem Nachbarn wegen seiner Wohnung dauerte auch etwas länger als gedacht – aber weniger wegen irgendwelcher Probleme bei der Wohnung sondern wir kamen  total vom Thema ab und hätten wohl noch die halbe Nacht durchgehend plaudern können.

 

Aber für sein Gespräch mit dem Makler ist er dennoch gut vorbereitet worden durch mich  — das hoffe ich zumindest, denn er hat sich einiges aufgeschrieben das er abklären soll bzw. muss damit alles möglichst ohne Probleme abläuft.

 

Nun werde ich noch etwas Fernsehen und auf ein paar schöne gemütliche Online-Spielchen mit meiner Michelle warten.

 

Nachdem sich die Handwerker wegen den Wasseruhren ab Montag angekündigt haben werde ich zusehen nicht all zu spät zum schlafen zu kommen.

 

Ob sie tatsächlich auch gleich am Montag bei mir vorbei kommen weiß ich zwar nicht denn erst heute ist mir aufgefallen das dort auf dem Aushang nicht steht „am“ sondern „ab“ Montag und damit könnte es auch genauso gut Dienstag oder Mittwoch oder noch später sein.

 

Leider habe ich es verpasst wie geplant am Freitag dort anzurufen um einen genaueren Termin zum erfahren und nun muss ich wohl erst einmal abwarten was morgen früh ist.

 

10.08.2014 – Sonntag , Tagebuch Teil 2

Nachdem Bonnie doch so gegen 11:20 Uhr abgeholt wurde und sie sich auch sichtlich freute den Freund ihres Halters zu sehen habe ich mich nochmal hingelegt für ein geplantes kurzes Schläfchen.

 

Wobei ich zugeben muss dass ich zwar immer wieder wach wurde aber erst nach 14 Uhr aufstand und das auch nur wegen recht starkem Hunger.

 

Zwischenzeitlich ist die Sonne auch wieder trüben nach Regen aussehendem Wetter gewichen und so richtig in die Gänge komme ich wohl heute auch nicht mehr habe ich das Gefühl.

 

Nachher alleine spazieren gehen ohne Sonne oder eventuell mit näher rückendem Regen habe ich auch keine rechte Lust – was verständlich sein dürfte.

 

Ich sitze jetzt schon über 1 Stunde hier am Laptop und komme erst jetzt dazu etwas ins Tagebuch zu schreiben.

 

Richtig angezogen habe ich mich nach dem duschen auch noch nicht und am liebsten würde ich so im Bademantel bleiben bis ich wieder schlafen gehe.

 

Aber gottseidank habe ich nachher noch ein Treffen mit einem Nachbarn der Fragen wegen dem Verkauf einer seiner Eigentumswohnungen hat und da ich früher auch mal einige Zeit als Immobilienmakler tätig war bat er mich um ein paar Tipps/Ratschläge.

 

10.08.2014 – Sonntagmorgen , Tagebuch Teil 1

Heute Morgen hatte ich überhaupt keine Lust aufzustehen und das Wetter mit gerade mal 19 Grad Celsius und ohne Sonne lud auch nicht gerade dazu ein.

 

Aber Bonnie muss ja raus und so raffte ich mich dann doch auf den letzten Spaziergang für Bonnie und mich so schön wie möglich zu gestallten.

 

Gleich wird sie ja abgeholt und ich sehe sie frühestens in 14 Tagen wieder – was aber nicht bedeutet das ich dann auch gleich mit ihr wieder Spazieren gehen kann/darf.

 

Schließlich haben die Halter Bonnie dann ja 3 Wochen nicht gesehen und wollen vielleicht erst einmal selbst einige Zeit wieder mit ihr verbringen.

 

Noch hoffe ich ja etwas das es nicht in 30 Minuten an der Wohnungstüre klingelt sondern das Telefon und der Bekannte des Halters anruft um mich zu bitten doch weiter auf Bonnie aufzupassen.

 

Während ich warte werde ich mich wohl mit Bonnie auf den Balkon in die nun scheinende Sonne bei 23 Grad Celsius setzen und sie noch ausgiebig durchknuddeln.