15.07.2014 – Dienstagmorgen , Tagebuch Teil 1

Heute Morgen war ich bereits um 7:58 Uhr wach und war ganz erstaunt von der Sonne geweckt zu werden.

 

Im ersten Moment dachte ich mein Handywecker wäre defekt was aber bedeuten würde dass mein Handy nicht mehr richtig funktioniert (ein ganz schlimmer Gedanke für mich).

 

Diese Minute bis die Anzeige auf 7:59 Uhr sprang kam mir wie eine Ewigkeit vor und ich war erleichtert als es dann passierte.

 

Auf den Schreck drehte ich mich erst nochmal gemütlich in der Sonne (auf meinem Bett) auf die andere Seite und wurde plötzlich, so kam es mir jedenfalls vor,  durch den Wecker um 9:00 Uhr aus einem tiefen Schlaf gerissen.

 

Bei schönstem Sommerwetter mit bereits 25 Grad Celsius, wolkenlosem Himmel, Sonne pur und fast kein Wind ärgerte ich mich etwas nicht bereits um 8:00 Uhr aufgestanden zu sein  — was ich aber in ein paar Wochen wenn Bonnie bei mir auch übernachtet machen muss, denn sie ist gewohnt vor 8:00 Uhr ihre erste Runde zu drehen.  

 

Also wird es besser sein so langsam in diese frühere Aufstehzeit (die ich ja auch von Wuschel gewohnt war) wieder hineinzugleiten.

 

So kann ich auch viel mehr von einem schönen Tag genießen  — was aber auch bedeutet nachts spätestens gegen 2:00 Uhr im Bett zum schlafen liegen.

 

0 Antworten zu “15.07.2014 – Dienstagmorgen , Tagebuch Teil 1

  1. Oh, da warst du ja echt früh wach.
    Ist Bonnie auch ein Hund?

    Gefällt mir

    • Ja, Bonnie ist die Hündin einer Nachbarsfamilie die beide auch bereits etwas älter sind und froh sind wenn ich gelegentlich etwas Zeit für ihre Hündin zum spazieren gehen habe.

      Oder wenn beide z.B. zum Arzt müssen kümmere ich mich in der Zwischenzeit um Bonnie — macht es etwas leichter für sie und ich freue mich über etwas Abwechslung.

      Gefällt mir

      • oooooh, die ist ja auch süß 🙂

        Und sie hilft dir vielleicht ein bissel, nicht so oft an den Wuschel zu denken.

        Gefällt mir

        • Leider habe ich sie bisher noch nicht besser Fotografieren können denn sie ist noch etwas scheu und hat sehr schlechte Erfahrungen als Straßenhund in Ungarn gemacht.

          Ich denke gerne an den Wuschel denn wir haben viele schöne Dinge zusammen erlebt und so lange ich ihn nicht vergesse ist er immer auch etwas bei mir.

          Ein schönes Gefühl einem Lebewesen ein paar schöne Jahre bereitet zu haben finde ich.

          Gefällt mir

  2. Mein liebster Schatz

    Zitiere…..und so lange ich ihn nicht vergesse …….

    Na das wird ja wohl kaum jemals der Fall sein, mein Herz. Auch nicht für mich, denn der süsse Flokati ist gemeinsam mit DIR in mein Herz gerutscht. :yes:

    go deo do Michi

    Gefällt mir

    • Meine geliebte Michelle

      Ich glaube auch nicht das ich den Wuschel jemals vergessen werde denn irgendwie hatte ich von Anfang an das Gefühl etwas wiedergefunden zu haben das ich lange Zeit bei mir hatte.

      So wie es mir auch bei dir ging mein kleiner Michelle-Hase.

      go deo do Dieter

      Gefällt mir

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s