Tagesarchiv: 2. Juli 2014

Bild

02.07.2014 – Mittwochnacht , Lustiges aus der Tierwelt

02.07.2014 – Mittwochnacht , Ich bring dich durch die Nacht ….Michelle

02.07.2014 – Mittwochnacht , Lebensweisheit / Zitat

Viktor Emil Frankl (* 26. März 1905 in Wien; † 2. September 1997 in Wien) war ein österreichischer Neurologe und Psychiater.

02.07.2014 – Mittwoch , Tagebuch Teil 3

Nun ist auch dieser Tag wieder vorbei gegangen denn mehr kann man dazu nicht sagen außer das es ein schöner Spieleabend war.

 

Über den restlichen Tag denke ich wohl besser nicht besonders nach sondern hoffe einfach dass morgen ein aktiverer Tag werden wird.

 

Auf jeden Fall werde ich früher aufstehen denn mit etwas Glück kommt Bonnie bereits vormittags zu mir zur Betreuung – ein genauer Termin ist nicht ausgemacht sondern die Halterin fragte nur gestern ob es mir recht wäre Bonnie auch bereits am Donnerstag einige Zeit zu betreuen.

 

Am Freitag ist Bonnie auf jeden Fall bereits vor 8:00 Uhr bei mir und bleibt bis gegen 14:00 Uhr bzw. bis sie wieder abgeholt wird was auch gerne erst am Abend sein könnt wenn es nach mir ginge.

 

Obwohl ich nicht viel gemacht habe bin ich doch im Moment bereits sehr Müde und werde versuchen heute vor 2:00 Uhr schlafen zu gehen.

 

Für Morgen ist wieder ein schöner Tag angekündigt und mit den immer noch knappen 21 Grad Celsius sieht es auch ganz danach aus.

 

02.07.2014 – Mittwoch , Tagebuch Teil 2

Das Wetter hat sich heute Mittag recht gut gehalten und noch immer sind es 24 Grad Celsius mit blauem Himmel und leichtem Wind.

 

Nach einem gemütlichen Mittagessen und plausch mit meiner Mutter habe ich nun bereits wieder die Küche aufgeräumt, etwas im Blog geschrieben und nach diesem Tagebucheintrag werde ich erst einmal für ein Nachmittagsschläfchen auf dem Sofa verschwinden.

 

Anschließend werde ich, sofern ich rechtzeitig wach werde, den täglichen Spaziergang von mindestens 30 Minuten machen.

 

Leider wird es am Freitag nichts mit frischem Spinat wie mir meine Mutter mitteilte den dieses Jahr war das Wetter nicht besonders gut für diesen.

 

So muss ich mir etwas anderes für das kochen am Freitag einfallen lassen  — aber das es Spagetti geben wird (auf Wunsch meiner Mutter) steht schon fest nur noch nicht mit was.

 

Heute habe ich nicht gerade viel gemacht außer Kochen und die Küche aufräumen und es ist schon wieder fast die Hälfte der Woche vorbei  — daran muss ich unbedingt etwas ändern denn so verrinnt mir einfach zu viel Zeit zwischen den Fingern.

 

Und schließlich wird man ja nicht jünger sondern ich bin der Meinung dass jeder unnütz verbrachter Tag ein verlorener Tag ist für mich jedenfalls.

 

Wobei ein sinnvoller Tag nicht bedeutet 8 Stunden oder mehr gearbeitet zuhaben sondern nur vorm Schlafengehen nicht zu grübeln wo der Tag schon wieder hin ist.

 

02.07.2014 – Mittwoch , Tagebuch Teil 1

Auch wenn ich im Moment mal wieder nicht so gut schlafen kann so hält sich wenigstens das Wetter zurzeit bereits guten 26 Grad Celsius, Sonne pur und nur noch leichtem Wind.

 

Trotzdem komme ich irgendwie im Moment nicht so recht in Gang und das liegt nicht daran das ich nichts zu tun hätte oder nicht wüsste was ich mit der freien Zeit anfangen sollte sondern irgendwie fehlt mir etwas die Motivation.

 

Nun habe ich auch bereits 2 – 3 Mal meinen täglichen Spaziergang (ohne Hund) ausfallen lassen und mit jedem Mal wird es schwerer es wieder als Routine aufzunehmen.

 

Ich bin froh dass ich gestern Nachmittag bereits das Brot für heute gebacken habe – aber morgen muss ich wieder frischen Brotteig für Freitag bzw. die kommende Woche ansetzten.

 

Noch nicht einmal zum Kochen habe ich so rechte Lust, wobei ich da nicht drum herum kommen werde denn schließlich ist meine Mutter pünktlich zum Mittagessen da, aber irgend etwas werde ich mir einfallen lassen.

 

Bisher geistert erst nur so ein diffuses Bild durch meinen Kopf von Nudelsalat süß/sauer mit panierten Putenstreifen  — das dafür nötige hätte ich zu Hause und es ist auch schnell bzw. leicht zuzubereiten.

 

Aber viel Zeit kann ich mir nicht lassen damit anzufangen sonst wird es etwas knapp.