Tagesarchiv: 21. Juni 2014

21.06.2014 – Samstagnacht , Lustiges zum Wochenende

Erster Schultag mit einer neuen Klasse.

 

Die Lehrerin möchte ihre Schüler besser kennen lernen und so soll sich jeder vorstellen.

 

 „Mein Name ist Natalie, ich bin 11 Jahre alt und mein Vater ist Postbote.“

 

 „Mein Name ist Peter, ich bin 10 und ein halbes Jahr alt und mein Vater ist Mechaniker.“

 

 „Mein Name ist Jan, ich bin 11 Jahre alt und mein Vater ist Nackttänzer in einer Schwulen-Bar.“

 

Völlig verstört wechselt die Lehrerin das Thema.

 

In der Pause ruft sie Jan zu sich und fragt ihn, ob die Geschichte mit seinem Vater wahr sei.

 

Jan wird rot und stottert: „Nein, mein Vater spielt in der holländischen Fußball-Nationalmannschaft. Aber es war mir zu peinlich, das zu sagen.“

 

Bild

21.06.2014 – Samstagnacht , Lebensweisheit / Zitat

21.06.2014 – Samstagabend , Tagebuch Teil 4

Heute war ein sehr guter Tag wenn ich ihn so Revue passieren lassen denn nicht nur das ich mal seit längerem körperlich aktiver war sondern auch mit dem schreiben lief es sehr gut und auch heute Abend fühle ich mich noch nicht müde.

 

Nun hoffe ich das es heute Nacht mit dem schlafen auch wieder besser geht so das ich morgen an den heutigen guten Tag anknüpfen kann.

 

Leider wird es im Moment Abends/Nachts wieder kälter und gerade haben wir nur noch knappe 18 Grad Celsius so dass ich mir sogar wieder eine Strickjacke aus dem Schrank holen musste.

 

Nun werde ich noch etwas Fernsehen und/oder ein paar Online-Knobel-Spielchen machen als Ausklang eines guten Tages.

 

21.06.2014 – Samstagnachmittag , Tagebuch Teil 3

Gerade noch rechtzeitig ist mir eingefallen das ja heute Formel 1 Qualifying ist und da in Österreich die letzten 10 Jahre kein Rennen stattfand ist es natürlich besonders interessant.

 

Die ersten 30 Minuten lassen sich jedoch bei dem aktuellen Verfahren leicht verkraften aber nicht morgen beim Rennen.

 

Hoffentlich vergesse ich es dann nicht bzw. ich werde mir heute Abend zur Vorsicht die Fernsehzeitung auf meinen Laptop legen.

 

Nachdem ich heute Morgen so aktiv war denke ich mal hatte ich mir einen frühen Mittagsschlaf verdient gehabt und so lag ich bereits kurz nach 16:30 Uhr auf dem Sofa.

 

Allerdings dauerte es einige Zeit bis ich zur Ruhe kam den es gingen mir einfach noch zu viele Dinge durch den Kopf und ich war nahe dran wieder aufzustehen um den Nachmittag doch vielleicht lieber mit schreiben meiner Erinnerungen zu verbringen.

 

Aber gerade als ich so darüber am Nachdenken war muss ich dann wohl doch eingeschlafen sein und nach etwa einer Stunden wurde ich gut ausgeruht wieder wach.

 

Nun werde ich mal sehen was mir von dem gerade noch durch den Kopf gegangenem zu Papier bzw. in den Laptop bekomme.

 

21.06.2014 – Samstagmittag , Tagebuch Teil 2

Der erst Spaziergang verlief nach meinem Empfinden sehr erfolgreich und dauerte auch gute 40 Minuten wobei ich circa 1 1/ 2 – 2 km zurückgelegt habe (kann auch etwas mehr gewesen sein).

 

Nach circa 1.200 Schritten habe ich jedoch aufgehört zu zählen und das war noch nicht mal die Hälfte der Strecke  — im Moment lade ich gerade den alten Schrittzähler in der Sonne auf und dann muss ich ihn wohl auch neu Einstellen auf meine Maße damit er alles korrekt zählen bzw. berechnen kann.

 

Obwohl er jetzt bestimmt 10 Jahre (oder länger) in einem Karton vor sich hinschlummerte scheint er noch immer zu funktionieren.

 

Nun bin ich mal gespannt wie sich mein Körper morgen anfühlt denn heute merke ich nichts von einer Überanstrengung.

 

Auf dieser Strecke ist mir jedoch wieder eingefallen das gerade dort für den Wuschel vor circa 2 Jahren seine größte Herausforderung war den Rückweg aus eigener Kraft noch zu schaffen denn an fast jeder 2. – 3. Straßenecke legte er sich in den Schatten zum verschnaufen.

 

Ich hatte damals schon befürchtet das diese Anstrengung zu viel für ihn gewesen sein könnte und machte seither immer nur maximal die halbe Strecke wenn wir gemeinsam Spazieren gingen.

 

Mit dem Wuschel brauchte ich allerding auch fast 2 Stunden was ich jetzt in knappen 40 Minuten etwas schnellerem Gehen (kein Joggen oder Rennen) schaffte.

 

Jetzt werde ich mir gleich ein leichtes Mittagessen gönnen und danach vielleicht noch etwas Entspannung auf dem Balkon.

 

Es kühlt zwar bereits wieder etwas ab und bei knappen 22 Grad Celsius ohne direkte Sonne brauche ich wohl auch keine Angst vor einem Sonnenbrand zu haben aber die frische Luft tut auch so ganz gut denke ich mal.

 

21.06.2014 – Samstagvormittag , Tagebuch Teil 1 (besseres Wetter, bessere Stimmung)

Diese Nacht war um einiges besser als die letzten denn obwohl ich nicht komplett durchschlafen konnte bin ich heute Morgen richtig frisch und voller Tatendrang aufgewacht.

 

Das Wetter hat sich auch wieder etwas verbessert so dass es nun um die 24 Grad Celsius bei leichten Quellwolken und etwas Wind ist.

 

Genau das Richtige Wetter um damit Anzufangen jeden Tag 30 – 60 Minuten Spazieren zu gehen und das auch wenn ich Bonnie nicht habe.

 

Denn ich muss wieder etwas mehr körperlich aktiver werden habe ich so das Gefühl damit ich diese positive Energie auch in geistige Leistung umsetzen kann.

 

Neben dem täglichen Spaziergang versuche ich auch 1 – 2-mal am Tag mit leichten Fitnessübungen anzufangen sowie ein paar Konzentrations-/Gedächtnisübungen.

 

Genug Erfahrung und Kenntnisse dazu ein entsprechendes Programm zusammen zu stellen habe ich ja aber bisher haperte es wie meistens an der eigenen Trägheit.

 

Ganz getreu dem Motto „Mens sana in corpore sano“ (ein gesunder Geist in einem gesunden Körper).

 

Nun muss ich nur noch jeden Tag meinen inneren Schweinehund überwinden und nicht die erste Gelegenheit nutzen wie z.B. das Wetter ist zu schlecht oder zu warm, heute geht es mir nicht so gut, einmal Ausfallen lassen ist nicht so schlimm, usw.