Tagesarchiv: 18. Juni 2014

Bild

18.06.2014 – Mittwochnacht – Lebensweisheit / Zitat

18.06.2014 – Mittwochabend – Lustige Tiere (Video)

18.06.2014 – Mittwochabend – Tagebuch Teil 4

Nun ist der Tag auch bereits fast vorbei und nach dem Mittagsschlaf bin ich nicht mehr zu vielem gekommen.

 

Es wurde wieder etwas wärmer und noch immer sind es 22 Grad Celsius und für mein Gefühl drückende Luft die einem kaum frei atmen lässt.

 

Ich bin ja mal gespannt wie ich heute Nacht schlafen werde wobei ich da nicht verspannt heran gehe sondern einfach das ganze auf mich zukommen lasse.

 

Morgen ist bei uns Feiertag und außer das Bonnie gegen 14 Uhr vorbei gebracht wird habe ich nicht viel vor so das ich auch etwas länger schlafen kann falls ich wieder nicht einschlafen kann.

 

Der frische Brotteig kann ja während des ganzen Tages angesetzt werden und das Brot fürs Wochenende backe ich sowieso erst am Freitagmorgen.

 

Wenn es das Wetter zulässt und Bonnie Lust dazu hat werden wir morgen Nachmittag einen ausgiebigen Spaziergang machen oder auch zwei das sie bis gegen 20 Uhr bei mir sein wird.

 

Danach müsste ich auf jeden Fall am Abend richtig Müde sein um schlafen zu können nach viel frische Luft und Bewegung.

 

18.06.2014 – Mittwoch , Tagebuch Teil 3

Es ist irgendwie schon fast wie verhext denn lege ich mich nachmittags nicht hin ruft auch keiner an.

 

Nun war ich extra vorher noch bei den Haltern von Bonnie um abzusprechen wann sie morgen vorbeigebracht wird damit die mich nicht aus dem Schlaf reisen.

 

Gerade mal 10 Minuten (kurz vor dem richtigen Schlaf) klingelte das Festnetztelefon – wie fast nicht anders zu erwarten wegen einer Umfrage.

 

Aber heute hatte ich keine Lust und Geduld irgendwelche seltsamen Fragen zu beantworten und so legte ich nach dem Hinweis das sie mich gerade aus dem Schlaf gerissen haben und einem Gruß einfach auf.

 

Egal ob es als unhöflich angesehen wurde von dehnen oder nicht denn wie kommen irgendwelche Studenten auf die Idee Telefonumfragen zu machen – doe sollen sich ein Klemmbrett schnappen und in die Fußgängerzone oder den Bahnhof gehen so wie wir das früher gemacht haben.

 

Ich befürchte aber da sie ja nichts verkaufen wollen kann man gegen solche Anrufe nicht machen oder weiß da jemand etwas anderes?

 

18.06.2014 – Mittwoch , Tagebuch Teil 2

Den Vormittag hätte ich auch jetzt geschaft und ich weiß nicht wann ich mich das letzte Mal so unruhig und schlecht gefühlt habe.

 

Sonst verfliegt der Vormittag meistens zu schnell aber heute zieht und zieht er sich.

 

Auch die kurze Pause in der Sonne auf dem Balkon konnte meine Unruhe und Unwohlsein nicht verbessern.

 

Noch nicht einmal der ersteigerte Super-8-Filmbetrachter weckte mein Interesse sondern ich habe ihn nur ausgepackt und kurz getestet um zu sehen ob auch alles ok ist.

 

Das Mittagessen ist auch soweit vorbereitet das nur noch das Fleisch gebraten und die Nudeln gekocht werden müssen – womit ich erst so gegen 13:15 Uhr anfangen werde/kann damit es frisch auf den Tisch kommt.

 

Bis dahin muss ich noch irgendwie die Zeit totschlagen bzw. versuchen sie möglichst sinnvoll zu gestalten (mit was auch immer).

 

Vielleicht suche ich mal im Internet woher dieser Ausdruck „die Zeit totschlagen“ eigentlich kommt bzw. was es ursprünglich bedeutete.

 

18.06.2014 – Mittwoch , Tagebuch Teil 1

Obwohl ich heute Nacht kaum schlafen konnte (maximal nur 4 – 5 Stunden mit Unterbrechungen) bin ich bereits wieder um 8:30 Uhr aufgestanden.

 

Um etwas Ablenkung zu bekommen habe ich bereits das Wohnzimmer aufgeräumt, staub gewischt, staub gesaugt, die aktuelle Datensicherung der wichtigsten Daten gemacht und gleich werde ich alles soweit vorbereiten das ich in aller Ruhe in circa 2 Stunden mit dem Mittagessenkochen anfangen kann.

 

Heute gibt es ein Paprika, Chinakohl, Karotten, Nudelpfanne mit Steakstreifen  — geht relativ einfach und auch schnell so das es keine hohen Anforderungen an mich stellt denn zu mehr hätte ich heute auch keine große Lust.

 

Das Wetter ist mit bereits 24 Grad Celsius, viel Sonne, kaum Wolken am Himmel und auch nur leichter Wind im Prinzip ganz akzeptabel so dass ich mich vielleicht nachher zum Entspannen für 30 Minuten auf den Balkon setzen werde.

 

Ich bin heute sehr gespannt was der Tag noch so für Überraschungen bringt ob etwas Erfreuliches (und das nicht nur wegen einem funktionierenden Super-8-Projektor von eBay) oder weniger Erbauliches.

 

Wobei das Motte „Keine Nachrichten sind gute Nachrichten“ nicht immer zutreffend sind und ich meinem Fall sind mir irgendwelche Nachrichten lieber als keine Nachrichten.