Tagesarchiv: 19. April 2014

Bild

19.04.2014 – Samstagnacht – Lebensweisheit /Zitat

19.04.2014 – Samstag – Tagebuch Teil 2

Nach dem doch etwas turbulenten Vormittag habe ich mir erst einmal ein schönes Bauernomelett gegönnt und danach ging es schon wieder etwas besser.

 

Anschließend habe ich einen weiteren Teil meiner Erlebnisse mit Wuschel fertig gestellt und werde dieses heute oder morgen auch noch hier posten.

 

Danach hatte ich einen gemütlichen Nachmittag mit meiner geliebten Michelle bei einem kleinen Scrabble-Ähnlichen-Online-Spielchen.

 

Der anschließende Nachmittagsschlaf wurde jedoch wieder von irgendwelchen Bohrgeräuschen aus der Nachbarschaft gestört und so habe ich es nach knappen 45 Minuten aufgegeben aber auch alleine das etwas Ruhen hat weiter dazu beigetragen das ich mich immer besser fühle.

 

Heute Abend werden wir wieder gemeinsam (ich hier in Bensheim und meine geliebte Michelle in Wien) die letzten Teile der Bibel-Verfilmung in Vox ansehen.

 

Wie ich finde ein sehr schönes Gefühl so etwas gemeinsam über eine so weiter Entfernung machen zu können im Bewusstsein der Gemeinsamkeit des Tuns.

 

19.04.2014 – Samstag – Tagebuch Teil 1

Ich weiß nicht so recht was heute los ist aber irgendwie habe ich seit kurzem eine gewisse innere Unruhe.

 

Dabei war es nicht besonders Hilfreich heute einkaufen zu gehen denn fast 30 Minuten an der Kasse anstehen hebt nicht gerade meine Stimmung.

 

Das Wetter ist ja ganz gut mit immerhin 18 Grad Celsius im Schatten, Sonne pur und der leichte kühle Wind stört dabei auch fast nicht.

 

Vielleicht ist das ja der Grund warum so viele Familien heute dachten einen Familienausflug zum Einkaufen zu nutzen.

 

Schon als ich am Geschäft ankam ahnte ich so etwas denn ich musste quer über den Parkplatz um mir einen Einkaufwagen zu holen. Die Abstellplätze in der Nähe des Einkaufs waren nämlich leer.

 

Mein erster und richtiger Impuls war einfach umzudrehen und wieder nach Hause zu gehen aber nun war ich schon da und dachte dass es ja nicht so schlimm sein könne.

 

Leider war es aber schlimmer als gedacht denn schon im ersten Gang staute es sich bis zum Eingang zurück und so ging es durch das ganze Geschäft bis zu den 5 offenen Kassen die nicht ausreichten einen zügigen Abfluss der Einkaufswütigen zu gewährleisten.

 

Nun habe ich auch das endlich hinter mir und hoffe dass der Rest des Tages etwas besser wird.