Tagesarchiv: 21. März 2014

21.03.2014 – Freitagnacht – Lustiges zum Tagesausklang

Fritzchen kommt zur Tante und sagt: „Vielen Dank für das schöne Geburtstagsgeschenk!“

 

„Aber“ meint die Tante, „das ist doch nicht der Rede wert“

 

„Ja, das finde ich ja auch“ antwortet Fritzchen, „aber Mutti meint, dass ich mich trotzdem bedanken muss.“

 

Bild

21.03.2014 – Freitagnacht – Lebensweisheit / Zitat

21.03.2014 – Freitagabend – for my Lady from Wien (Michelle)

21.03.2014 – Freitagnachmittag – Tagebuch Teil 2

Bereits kurz nach der Mittagszeit wurde es zuerst sehr windig und dann war auch auf einmal die Sonne nicht mehr am Himmel zu sehen sondern dicke schwarze Wolken.

 

Aber sowohl die Temperatur hat sich bei 16 Grad Celsius gehalten als auch der Regen blieb aus was aber jeden Moment passieren kann wen man den Himmel ansieht.

 

Wenn es dann los geht wird es nicht nur ein leichter Nieselregen oder ein kurzer Regenschauer vermutlich sondern ein richtig kräftiger andauernder Starkregen.

 

Nach Vorhersagen des Wetterdienstes soll so auch das Wetter die nächsten Tage bleiben und damit die besten Aussichten für die beginnende Kleingartenzeit.

 

Ich bin nur froh dass ich keinen eigenen Garten habe und für den Garten der Nachbarin habe ich mich in nächster Zeit wegen meiner Grippe abgemeldet  und so werde ich „leider“ auch den morgigen allgemeinen Einsatz aller Kleingärtner der Kolonie verpassen.

 

Falls es jedoch morgen nicht den ganzen Tag regnet werde ich eventuell Lebensmittel einkaufen gehen was jedoch nicht unbedingt notwendig ist da meine Vorräte eigentlich auch noch mindestens für die nächste Woche reichen.

 

 

21.03.2014 – Freitagmorgen – Tagebuch Teil 1

Die Zeit ist schon etwas Seltsames finde ich denn für mich vergeht sie meistens wie im Flug aber manchmal zieht sie sich auch endlos hin.

 

Wahrscheinlich liegt es immer daran ob man etwas zu tun hat oder nur so die Zeit vertrödelt, wobei ich festgestellt habe das auch beim einfach nur Nichtstun die Zeit im Eiltempo an mir vorbeirasen kann.

 

Es kommt dabei auch immer auf die Umgebung und Stimmung an was für mich Bedeutet das Zeitgefühl ist ein reiner subjektiver Eindruck – jetzt mal unabhängig von dem auf einem Chronometer angezeigten Wert.

 

So bin ich heute Morgen z.B. kurz vor 7 Uhr wach geworden und hatte das Gefühl es müsse bereit nach der normalen Weckzeit sein denn es war bereits hell und ich fühlte mich ausgeschlafen.

 

Als das der Wecker klingelte war es aber so angenehm in der Sonne noch vor mich hinzuträumen das ich fast 30 Minuten brauchte aus dem Bett zu kommen.

 

Heute ist ja auch wieder ein schöner Tag mit viel Sonne, die wie ich gestern feststellen konnte auch bereits richtig warm ist, und bereits 17 Grad Celsius im Schatten auf meinem Balkon gemessen.

 

Obwohl es noch recht früh ist und ich ja etwas später aufgestanden bin habe ich bereits das Brot im Backofen.

 

Gleich werde ich auch die Kartoffeln waschen/schälen/kochen sowie das Gemüse (Kohlrabi, Karotten, Zucchini, Tomaten) vor das Mittagessen vorbereiten.

 

Denn heute gibt es einen leckeren warmen Kartoffel/-Gemüsesalat mit Nürnberger Rostbratwürsten  — wie ich finde genau das richtige für einen doch bereits recht warmen Frühlingstag und man kann davon auch noch die nächsten Mahlzeiten leicht bestreiten.