Tagesarchiv: 20. März 2014

20.03.2014 – Donnerstagnacht – Lustiges zum Tagesende

Fragt der Lehrer:“ Was ist weiter von uns entfernt? Italien oder der Mond?“

 

Fritzchen:“ Italien, Herr Lehrer!“

 

Lehrer:“ Warum nicht der Mond?“

 

Fritzchen:“ Das ist doch klar! Den Mond kann ich sehen- Italien nicht.“

 

Bild

20.03.2014 – Donnerstagnacht – Lebensweisheit / Zitat

Vermissen

20.03.2014 – Donnerstagabend – Tagebuch Teil 3

Der Nachmittag verlief trotz dem Zahnarzterlebnis und den nachdem die Betäubung aufhörte einsetzenden Schmerzen einigermaßen durchwachsen.

 

Zwar konnte ich den frischen Brotteig für morgen und nächste Woche ansetzen und fertigstellen aber danach war ich ganz froh dass nichts weiteres Wichtiges anstand.

 

Ich konnte noch etwas an meinen Lebenserinnerungen schreiben aber gegen Abend musste ich eine Aspirin-Brausetablette nehmen um die Kopfschmerzen in den Griff zu bekommen die auch nach dem Mittagsschlaf nicht weniger wurden.

 

Auch heute Abend habe ich die meiste Zeit nur vorm Fernseher verbracht und gewartet dass die Schmerzen am Zahnfleisch und Kopf nachlassen bzw. weggehen.

 

Noch ist ein dumpfer Restscherz vorhanden (was auch nicht verwunderlich ist bei der Zahnfleischbehandlung von heute) aber ich denke bzw. hoffe mal das es morgen fast vergessen sein wird.

 

20.03.2014 – Donnerstagnachmittag (Nomen est omen)

20.03.2014 – Donnerstagnachmittag – Tagebuch Teil 2 (Zahnarzt)

Heute hatte ich ja um 11 Uhr meinen Zahnarzttermin und dachte es würde nur kurz ein Gebissabdruck gemacht für meine neue Brücke und anschließend könnte ich das schöne Wetter in der Stadt genießen.

 

Aber leider war da der Zahnarzt anderer Meinung und das merkte ich gleich als die Arzthelferin nach dem Entfernen der alten Brücke fragte ob sie vor oder nach der Betäubung absaugen solle.

 

Mein erster Gedanke war… „Betäubung beim Gebissabdruck?“ aber gleich darauf sah ich die Spritze auch schon in der Hand des Zahnarztes die er mit der Bemerkung ansetzte „Nur ein kleines bisschen wegen dem Zahnfleisch“.

 

Da es eine Teilbrücke ist die am Weisheitszahn endet gibt es da leider immer wieder Probleme mit dem Zahnfleisch das gerne in die alte Brücke die nicht mehr ganz dicht abschließt hineinwächst.

 

Ok denke ich so schlimm kann es ja nicht werden denn es sind ja erst ein paar Wochen her dass der größte Teil entfernt wurde und der Zahnarzt meinte ja auch nur ein kleines bisschen Betäubung.

 

Aber nach einer gefühlten halben Ewigkeit sind die Schmerzen doch so stark und das trotz der Betäubung das mir eine Träne die Wange herunter läuft.

 

Die Arzthelferin meinte daraufhin „Wirkt die Betäubung nicht mehr oder geht es noch“.

 

Sagen konnte ich darauf nicht viel aber in Gedanken antwortete ich „Nein … ist ok… ich reinige nur gerade meine Tränenkanäle da ich sonst nichts anderes zu tun habe“.

 

Nach gut 1 1/2 Stunden auf dem Folterstuhl war ich dann auch endlich fertig aber auch meine Lust auf ein gemütliches Mittagessen in der Sonne war dahin.

 

Nun hoffe ich das in 2 Wochen das Einsetzen des dauerhaften Provisoriums geht ohne erneutes zurückschneiden des Zahnfleisches von statten.

 

 

20.03.2014 – Donnerstag – Tagebuch Teil 1

Heute hat es sich die Sonne gleich am frühen Morgen überlegt am Himmel zu erscheinen und zwar bisher nur bei 12 Grad Celsius im Schatten noch etwas kühl einen schönen Tag eingeleitet (so hoffe ich es wenigstens).

 

Da ich heute (gleich) los muss um in die Stadt zu gehen für meinen Zahnarzttermin dachte ich mir in der noch übrigen Zeit kann ich ja auch schon mal meinen ersten Tagebucheintrag machen.

 

Zwar soll heute nur ein Abdruck für die neue Brücke gemacht werden aber da man nie weiß was unter der alten Brücke los ist könnte es auch etwas länger dauern.

 

Sollte es jedoch wirklich ohne Komplikationen ablaufen werde ich den dann noch hoffentlich schönen Tag ausnutzen in der Stadt gemütlich im freien Mittag zu essen so als kleine Begrüßung des Frühlings der ja heute offiziell auch beginnt.

 

Nun stellt sich für mich nur noch die Frage welchen Mantel ich anziehe den etwas leichteren ohne dickes Futter oder lieber den mit etwas mehr Futter den ich ja auch offen tragen kann oder wenn es zu warm werden sollte einfach ausziehen.

 

Schließlich habe ich ja gerade erste meinen Schnupfen/grippalen Infekt so einigermaßen überstanden bzw. es ist noch immer in der Abklingphase.