Tagesarchiv: 7. März 2014

Bild

07.03.2014 – Freitagnacht – Lebensweisheit / Zitat

07.03.2014 – Freitagabend – für mein Herzblatt

07.03.2014 – Freitag – Tagebuch Teil 2

Nach dem etwas stressigen Vormittag war ich froh dass der Nachmittag richtig ruhig war und ich sogar zu einem etwas längerem Nachmittagsschlaf kam.

 

Auch das Wetter hat sich bis jetzt gehalten und noch immer sind es gute 11 Grad Celsius.

 

Mit etwas Glück ist damit auch endlich der Frühling bei uns angekommen und bleibt auch.

 

Bisher war der Abend auch ohne große Überraschungen und so könnte es auch gut sein das ich heute Abend früh ins Bett komme denn die letzte Zeit kam es öfters vor das ich später als geplant in eine unruhige Nacht kam.

 

Morgen habe ich außer einem nicht unbedingt notwendigen Lebensmitteleinkauf nichts Besonderes geplant und werde mich von meiner Verfassung beim Aufstehen leiten lassen.

 

 

07.03.2014 – Freitag — Tagebuch Teil 1

Die Nacht war zwar nur kurz aber ich fühle mich heute Morgen erholter als die letzten Nächte auch wenn ich bereits wieder so gegen 7:30 Uhr wach geworden bin.

 

Das Wetter ist wie die letzten Tage auch schön, Sonne und so um die 8 – 9 Grad Celsius, aber leider sich der Wuschel heute beim Aufstehen wieder etwas am Rücken verrenkt so das der morgendliche Spaziergang ausgefallen ist.

 

Nachdem der Wuschel aber vom Tierarzt eine Schmerztablette bekommen hat geht’s es schon wieder besser (gefressen hat er auch schon wieder) und es ist nichts Schlimmes sondern nur wie es eben bei älteren Menschen auch vorkommt ein leicht verrenkter unterer Rückenbereich.

 

Das bedeutet aber auch die nächsten Tage schonen und nicht die Treppen alleine Hoch und Runter sowie die Spaziergänge nur auf ein Minimum reduzieren.

 

Wobei fast jedes dritte Wort der Hundebesitzerin war „Gehst du jetzt nochmal mit dem Wuschel raus“ , „Soll ich den Korb holen das du den Wuschel raustragen kannst“.

 

Ich habe ihr aber deutlich gesagt das wir großen Ärger bekommen wenn sie den Wuschel die nächsten Tage nicht schonend behandelt und ich auch nur das kleinste Wimmern hören sollte —  Notfalls bleibt der Wuschel bei mir in meiner Wohnung bis es ihm wieder besser geht  — so ganz begeistert sah sie danach nicht aus.

 

Mein frisches Brot ist auch in ein paar Minuten fertig gebacken, die Bettwäsche auch schon im trockner und die Kartoffeln am Vorkochen.

 

Gleich werde ich noch den Blumenkohl putzen und soweit vorbereiten das er nur noch kurz blanchiert werden muss und damit alles fürs Mittagessen vorbereitet.

 

Die Hähnchenbrüste habe ich auch schon soweit fertig das sie nur noch kurz in der Pfannen angebraten werden müssen um danach gemütlich im Backofen garzuziehen.

 

So gegen 12:30 Uhr werde ich dann nochmal bei der Nachbarin nach dem Wuschel schauen und sehen ob er Lust hat sich im freien zu erleichtern.

 

Übrigens habe ich trotz dem stressigen Vormittag heute keinerlei Anzeichen von Kopfschmerzen oder sonstigem Unwohlsein.