Monatsarchiv: März 2014

31.03.2014 – Montagmorgen – Tagebuch Teil 1

Heute sieht es nicht mehr ganz so gut aus wie die letzten Tage obwohl noch immer die Sonne da ist und auch bereits 14 – 15 Grad Celsius aber der Himmel ist leicht diesig.

 

Ich hänge noch etwas hinter her wegen der Zeitumstellung, die sich doch etwas bemerkbar macht bei mir.

 

Irgendwie bin ich heute etwas müde und träge obwohl ich genug geschlafen habe und gestern ja auch einen ruhigen beschaulichen Sonntag genießen konnte.

 

Aber es liegt vielleicht auch daran das diese Woche vollgestopft mit Terminen ist, denn nicht nur das ich am Donnerstag wieder einen Zahnarzttermin habe (und hoffentlich diesmal wirklich nur die neue Brücke eingesetzt wird) — fast jeden Tag ist mindestens ein weiterer Termin neben dem üblichen Putzen, Brotbacken, Kochen, Einkaufen angesagt.

 

Im Prinzip ist jedoch nichts besonders aufregendes oder anstrengendes bei diesen Termin eben nur das es aus dem normalen Trott herausreißt und einiges nicht unbedingt nötig wäre nach meiner Meinung.

 

Nach dem Tagebucheintrag werde ich erst einmal weiter die Fenster putzen (Wohnung ist schon soweit geputzt) bevor ich mich an das Mittagessen zubereiten mache.

 

Wenn das Wetter sich noch so hält wie jetzt werde ich anschließend einen kleinen Spaziergang machen bevor ich die Unterlagen für meinen Halbjährlichen Besuch beim Amt vorbereite.

 

Sonst ist für heute nichts mehr geplant aber mal sehen wie ich mich am Nachmittag so fühle und ob ich vielleicht doch noch Lust zu etwas Weiteres habe.

 

 

Bild

30.03.2014 – Sonntagnacht – Lebensweisheit / Zitat

30.03.2014 – Sonntagmorgen – Tagebuch Teil 1 (Formel 1)

Die Zeitumstellung habe ich bisher ohne Probleme überstanden und kann dadurch etwas später das Formel 1 Rennen ansehen ohne vor der üblichen Zeit aufstehen zu müssen.

 

Wobei ich in den letzten Jahren von Saison zu Saison weniger Spaß daran habe denn kaum hat man die neuen Regeln im Kopf gibt es schon wieder neues und so langsam kommt es mir nicht mehr als eine Sportveranstaltung vor sondern mehr als eine Präsentation der Autohersteller.

 

Ich möchte gerne den alten Motorenlärm und wenn ich vor Ort wäre auch den Benzingeruch denn ohne das kann ich auch zu einem Rennen mit Carrera-Rennbahnen gehen (so etwas soll es auch geben  — und nicht nur von Kindern mit Eltern besucht).

 

Motorsport muss für mich etwas Besonderes ausstrahlen und zwar so massiv das es sogar im Fernsehen noch zu merken ist.

 

Ganz nach dem Motto des Songs „Sie hört die Musik nur wenn sie Laut ist“ und so muss es für mich bei einem Formel 1 Rennen sein.

 

Aber mal sehen wie es dieses Jahr noch mit der Formel 1 weiter geht und wie lange ich mir dieses Trauerspiel noch antue.

 

Bild

29.03.2014 – Samstagnacht – Lebensweisheit / Zitat

29.03.2014 – Samstagabend – Wenn ich an meine Liebe Michelle denke

29.03.2014 – Samstagabend – Tagebuch Teil 2

Ein schöner aber auch Teilweise anstrengender sonniger Frühlingstag geht so langsam zu Ende und trotz 1 1/2  Stunden Mittagsschlaf fühle ich doch jetzt bereits eine  gewisse Müdigkeit.

 

Nicht das ich zu viel körperlich gearbeitet hätte aber die Sonne gibt nicht nur neue Energie sondern kostet auch  einiges an Kraft.

 

So wie ich mich im Moment fühle werde ich sehr wahrscheinlich heute Nacht sehr gut schlafen (auch wenn es eine Stunde weniger ist wegen der Zeitumstellung).

 

Ein Vorteil hat es ja mit der Stunde denn dadurch fängt das Formel 1 Rennen erst um 10 Uhr an und so kann ich es in aller Ruhe beim gemütlichen Frühstück ansehen.

 

29.03.2014 – Samstagmorgen – Tagebuch Teil 1 (Sonne und bereits 14 Grad)

Ein wirklich wunderschöner sonniger Frühlingstag denn bei „nur“ knappen 14 Grad Celsius im Schatten (zurzeit noch) muss ich beim Anziehen daran denken das es ja doch noch nicht Sommer ist auch wenn es danach aussieht.

 

Das letzte Mal als ich das übersah brachte es mir einen Schnupfen/grippalen Infekt ein und meinem lieben Hasen in Wien eine Angina.

 

Auch wenn heute Nacht die Uhren auf Sommerzeit umgestellt werden (d.h. eine Stunden vor) ist der Sommer noch gute 10 Grad Celsius entfernt.

 

Wobei ich mich nicht erinnern kann schon mal so einen schönen warmen März erlebt zu haben denn in meiner Kindheit waren wir zum Teil froh wenn Ostern nicht nochmal Schnee fiel.

 

Vielleicht kennt ja auch noch jemand dies „Der April macht was er will“ und „weiße Ostern“ mit diesen beiden Sprüchen bin ich aufgewachsen.

 

Bei dem schönen Wetter werde ich heute mal anfangen mit Fensterputzen (ich bin mir nicht sicher ob ich alle auf einmal schaffe) damit die Sonne auch ungestört durch die Gläser ins Zimmer kommen kann.

 

Einkaufen war ich ja bereits am Donnerstag so dass ich genug Zeit habe weiter am Frühjahrsputz meiner Wohnung zu arbeiten  — jeden Tag 1 – 2 Stunden so dass ich nicht irgendwo in der Mitte die Lust oder Kraft verliere.

 

Fürs Mittagessen habe ich noch von dem leckeren Chicorée/Spätzle Salat übrig nur was ich dazu esse weiß ich im Moment noch nicht  — aber vielleicht mache ich mir ja auch nur ein leckeres Knoblauch-/Käse-Brot dazu im Backofen.

 

Schon beim Gedanken daran läuft mir das Wasser im Mund zusammen obwohl ich gerade mit Frühstück fertig bin.

 

28.03.2014 – Freitagnacht – Witz zum Tagesende

Lukas hat Geburtstag und der Vater gratuliert ihm: “Alles Gute zum Geburtstag! Was wünscht Du Dir heute?”

 

Lukas: “Ich wünsche mir einen Hund!”

 

Vater:  “Wünsch Dir etwas anderes!”

 

Lukas: “Na gut! Dann wünsche ich mir, dass wir einen Tag lang die Rollen tauschen.”

 

Vater: “Geht in Ordnung!”

 

Lukas:  “Gut dann komm jetzt! Wir gehen jetzt in die Stadt und kaufen für Lukas einen Hund!”

 

28.03.2014 – Freitagnacht – Lebensweisheit / Zitat

© Bild Monika Minder, kann für private Verwendungen gratis genutzt werden.

28.03.2014 – Freitagabend – für mein armes krankes Häschen im fernen Wien