Tagesarchiv: 27. Februar 2014

27.02.2014 – Donnerstagnachmittag (Fastnacht und was danach)

Und schon wieder ist ein Tag fast vorbei aber nicht nur das auch der Februar neigt sich dem Ende zu und somit bereits der 2. Monat des (wenigstens für mich) erst vor kurzem begonnen Jahr 2014.

 

Heute mit dem Tag der sogenannten „Weiberfastnacht“ beginnt auch die heiße Zeit der Fastnacht bzw. die 5 tollen Tage (wie es auch bei uns so heißt) die aber auch ein Ende der Ausgelassenheit für die nächsten 6 Wochen anzeigen.

 

Es gibt jedoch nicht viele die dies noch so empfinden denn durch die multikulturelle Beschaffenheit zwischenzeitlich in Deutschland bzw. Europa  werden solche besinnliche Bräuche mehr und mehr in den Hintergrund gedrängt.

 

Wenn mag es da dann auch wundern wenn bei Umfragen an deutschen Schulen nur die wenigsten Schüler überhaupt noch wissen was Ostern, Pfingsten, Weihnachten, etc. für eine Bedeutung hat.

 

Obwohl ich schon über 40 Jahren keine wirkliche Beziehung zu meiner Kirche habe (da ich sie mehr als eine Institution als eine Gemeinschaft gläubiger Christen ansehe) macht mich so etwas doch an manchen Gelegenheiten etwas traurig.

 

Seltsam das einem an Tagen wo ausgelassenes Feiern überall angesagt ist solche schwere Gedanken plötzlich in den Sinn kommen können und das nicht weil man tief Traurig oder Deprimiert ist.

 

Im Gegenteil fühle ich mich heute sehr gut (körperlich als auch geistig Top fit) und auch in einer sehr guten Stimmungslage.

 

 

27.02.2014 – Donnerstag – Tagebuch Teil 1

Heute Morgen war ich wieder vor dem Wecker wach aber keine Lust aufzustehen und so habe ich, nachdem ich den Wecker abgestellt habe, nochmal eine gute Stunde weiter geschlafen.

 

Es war so erholsam als wenn ich in Urlaub wäre denn durch die Jalousien hindurch hatte ich die Sonne direkt auf meinem Gesicht was nicht unangenehm war wie oft im Sommer wenn sie mehr Strahlkraft hat.

 

Zusammen mit dem beruhigenden leisen Schnarchen vom Wuschel konnte ich so richtig entspannt an meine Liebste, die so weit weg von mir ist im Moment, denken und träumen.

 

So konnte ich dann auch wohlgelaunt gegen 9 Uhr aufstehen und nach dem üblichen kleinen Frühstück bei schönem Wetter mit dem Wuschel seine morgendliche Runde drehen.

 

Seinem Hinterlauf geht es schon wieder gut, was ihn aber nicht davon abhält auch mal das falsche Bein hochzuheben um dadurch ein zusätzliches Leckerchen zu bekommen da er ja so zu bedauern ist wegen seinem verstauchten Beinchen.

 

Er ist eben doch ein recht guter Schauspieler und kleine Schlingel… aber auch wenn man es weiß bekommt er ein extra Leckerchen.

 

Anschließend war ich auch bereits einkaufen für morgen denn sowohl meine Mutter als auch ich haben mal wieder so richtige Lust auf ein schönes Sauerkraut und dazu frische Schupfnudeln mit Nürnberger Rostbratwürstchen  — da läuft mir schon allein beim daran denken das Wasser im Mund zusammen.

 

Heute habe ich auch mal einen Brotteig mit Dinkelmehl angesetzt und ich muss sagen bisher sieht er ganz gut aus. Ich bin ja mal auf das Ergebnis gespannt was ich allerdings erst morgen sehen werde, denn gebacken wird erst am Freitag da es bis Mittwoch halten muss bzw. soll.

 

Nach dem vielen schreiben über Brotbacken und kochen werde ich gleich in die Küche gehen und mir von gestern die übriggebliebene Gemüsenudelpfanne (ohne Fleisch heute) warm machen.