Tagesarchiv: 22. Februar 2014

Bild

22.02.2014 – Samstagnacht – Lebensweisheit / Zitat

22.02.2014 – Samstagabend – Tagebuch Teil 3

Nachdem es heute Mittag Anfing zu Regnen und auch bisher nicht wieder aufgehört hat war der Abendspaziergang mit dem Wuschel in 30 Sekunden erledigt.

 

Das Anziehen und Ausziehen mit Trockenrubbeln dauerte dagegen gute 5 Minuten wobei besonders das Trockenrubbeln vom Wuschel sehr genossen wurde und den ganzen Abend hätte dauern können.

 

Jetzt werde ich noch etwas Fernsehen bis in circa 1 Stunde ein weitere Versuch ansteht einen etwas längeren Spaziergang mit dem Wuschel zu machen.

 

Bevor ich das jedoch mache gehe ich nochmal kurz auf die Suche nach einem passenden Zitat / Lebensweisheit wobei mir schon ein Thema vorschwebt.

 

 

 

Fisch mit Gemüse (von Rosy)

für zwei Personen

200 g kleine Champignons,
125 Gramm Zuckerschoten,
2 Lauchzwiebeln,
1 kleine Dose Mais,
Öl, Salz, Pfeffer,
400 Gramm Fischfilet (ich hatte Victoriabarsch),
2 Esslöffel Zitronensaft,
100 Gramm Kirschtomaten (die Tomaten ersetze ich regelmäßig mit roter Paprika, weil mein Schatz keine Tomaten mag),
2 Esslöffel Creme fraiche (Kräuter) – und noch ein wenig Soßenbinder laut Rezept, habe ich nicht genommen…

Das gesamte Gemüse so klein schnippeln wie möglich. Anbraten. Wenn es gut durch ist, die Creme fraiche hinzugeben, ca. 5 min schmürgeln lassen, dann den kleingeschnittenen, mit Zitrone gesäuerten, gesalzenen und gepfefferten Fisch in den Wok geben und sehr vorsichtig unterrühren

Zu diesem „Fischtopf“ gibt es normaler Weise keine Beilage; da mein Mann ein Kartoffelfreak ist, habe ich ein paar Kartoffeln in Salzwasser gekocht und ihm dazugegeben.

Wichtig: nicht mit den Gewürzen sparen, insbesondere der Zitrone

22.02.2014 – Samstagnachmittag – Tagebuch Teil 2

Leider ist im Moment nichts mehr vom Frühling zu sehen / merken sondern es fühlt sich mehr nach Herbst an (kalt, nass, ungemütlich).

Bei so einem Wetter fällt es mir schwer nicht dem verlangen nachzugehen mich einfach schlafen zu legen (wie ein Murmeltier) bis der Frühling endlich da ist.

Trotz Heizung und 24 Grad im Wohnzimmer habe ich eiskalte Hände und damit fällt es sehr schwer vernünftig auf der Tastatur zu schreiben.

Und auch die Lichtverhältnisse sind nicht gerade optimal bei der dichten Wolkenschicht und auch mit den neuen Energiesparlampen habe ich das Gefühl als wenn ich bei Kerzenschein am Laptop sitze.

So ist der Nachmittag dahin gegangen und außer vielen Ideen im Kopf was ich schreiben könnte habe ich nicht allzu viel aufs Papier bzw. auf die Festplatte des Laptops gebracht.

Aber es läuft mir ja auch nicht weg und etwas in den alten Liedern in YouTube herumstöbern kann auch die Zeit vertreiben.

 

22.02.2014 – Samstagnachmittag

22.02.2014 – Samstag – Tagebuch Teil 1

Leider hat sich die Temperatur über Nacht nicht gehalten sondern heute Morgen waren es nur knappe 6   7 Grad und starker kalter Wind beim Spaziergang.

 

Trotzdem waren wir gut 15 – 20 Minuten unterwegs was mich doch sehr freut den es zeigt mir das der Wuschel aus seiner Winterruhepause bereits wieder aktiver wird.

 

So kann ich hoffen im Sommer wieder längere Spaziergänge mit dem Wuschel unternehmen zu können wobei ich das langsam angehen muss da er ja auch nicht mehr der Jüngste ist und durch seine Krankheit auch nicht sehr belastbar.

 

Wie das Wetter heute wird ist noch nicht absehbar denn ab und an schaut die Sonne vorbei aber ein relativ starker Wind hat auch schon ein paar dunkle Wolken gebracht so dass es eventuell zwischendurch etwas Regnen könnte.

 

Heute Nacht konnte ich das erste Mal sei Tagen ruhig durchschlafen und bin auch ohne Kopfschmerzen und/oder Wadenkrämpfe aufgewacht.

 

Nun überlege ich was ich an so einem wettermäßig durchwachsenen aber körperlich und auch geistig fitten Tag anstelle.

 

Mittagessen kann ich so zwischendurch machen denn von gestern sind noch Kartoffeln und Gemüse da die schnell in einer Pfanne zusammen erwärmt werden können.

 

Also starte ich einen erneuten Versuch meine halbfertigen Geschichten vielleicht heute endlich soweit zu bekommen das diese über die nächsten Tage (nach erneutem Korrekturlesen) veröffentlicht werden können.