Tagesarchiv: 11. Februar 2014

11.02.2014 – Dienstagnacht – Tagebuch Teil 3

Leider hat der Mittagsschlaf auch nicht geholfen die Kopfschmerzen zu vertreiben aber ich habe es trotzdem noch vermieden eine Schmerztablette zu nehmen in der Hoffnung das es sich noch bessert.

 

Wenn es morgen jedoch noch immer nicht besser ist werde ich wohl eine Kopfschmerztablette nehmen müssen um das Kochen ordentlich hin zu bekommen.

 

Durch die ständigen Kopfschmerzen bin ich heute Nachmittag und Abend nicht zu viel gekommen was nicht unbedingt so schlimm ist denn alles was ich heute erledigen wollte habe ich trotzdem geschaft.

 

Nun ist es bald schon wieder soweit mich für den letzten Spaziergang mit dem Wuschel fertig zu machen und dazu gehört auch alles fürs anschließende schlafen gehen vorzubereiten.

 

Bild

11.02.2014 – Dienstag – Lebensweisheit / Zitat

Die Hoffnung

11.02.2014 – Dienstag – Tagebuch Teil 2

Nun ist bald auch schon Zeit für einen kleinen Mittagsschlaf und wenn ich auch nicht mit allem was ich mir vorgenommen hatte fertig wurde denke ich mal das ich es mir verdient habe.

 

Zum Mittag habe ich mir heute mal wieder eine Pizza vom Lieferservice gegönnt und anschließende da ich das Gefühl hatte das mir die Decke auf den Kopf fällt einen kleinen Spaziergang.

 

Denn gerade als ich in der Küche war das Geschirr zu spülen sah ich das die Nachbarin mit dem Wuschel und einem anderen Nachbar zum Mittagsspaziergang aufbrachen.

 

Also Beschloss ich mich ihnen anzuschließen denn das Wetter sah ganz ok aus.

 

Jedoch nach knapp 15 – 20 Minuten im Park fing es an zu regnen  — aber gottseidank nur ein kurzer Regenschauer der bereits nach ein paar Minuten aufhörte und durch eine angenehm wärmende Sonne ersetzt wurde.

 

Leider konnte ich nicht gleich nach dem Spaziergang zurück in meine Wohnung, wäre mir unhöflich vorgekommen die Einladung der Hundebesitzerin abzulehnen, und so folgte ein mehr oder weniger freiwillige kurzer Aufenthalt mit etwas Smalltalk in der Wohnung der Nachbarin (Hundebesitzerin) der jedoch recht kurzweilig verlief dank des anderen Nachbar der auch zu einem Kaffee dort blieb.

 

 

11.02.2014 – Dienstagmorgen – Tagebuch Teil 1

Das Wetter ist heute etwas besser  — kein Wind, etwas wärmer (so um die 8 Grad bereits), der Himmel fast wolkenlos —  könnte noch ein schöner Tag werden.

 

Leider habe ich nicht so gut geschlafen, war schon so gegen 7 Uhr das erste Mal wach und dann mindestens alle 15 Minuten auf den Wecker geschaut, und bereits vom Aufstehen an hatte ich lichte Spannungskopfschmerzen.

 

Aber nicht nur ich bin sehr schwer aus dem Bett gekommen sondern auch der Wuschel hat sich erst nach mehrmaligem rufen und winken mit einem Stückchen Wurst aus seinem Bett erhoben.

 

Noch ganz verschlafen saß er neben mir beim Frühstück und zwischen den einzelnen Happen zum Fressen gähnte er oder machte ein kurzes Sekundenschläfchen (so sah es wenigstens aus).

 

Der morgendliche Spaziergang viel entsprechend auch nur knapp (circa 15 Minuten) aus und kaum zurück in der Wohnung der Hundebesitzerin (gleich nachdem er seinen Napf leer gefuttert hatte und natürlich seinen Kauknochen) lag er gemütlich dösend zwischen der Nachbarin und mir.

 

Man konnte ihm richtig ansehen wie er es genoss mit leiser Stimmenuntermalung seinen Verdauungsschlaf zu halten und er war nicht gerade begeistert als ich dann auf sein Bett zum Schlafen brachte.

 

Heute ist mal wieder Brotbacktag und der Vorteig ist bereits in der ersten Ruhephase während ich überlege was ich am bestens in der Zwischenzeit mache.

 

Ich habe mir schon das Nähzeug gestern hervorgeholt und werde sehen wie weit ich komme mit Knöpfe annähen, offene Nähte reparieren, am Wuschel seinem Mantel die Klettverschlüsse wieder festnähen (irgendwie schafft es die Nachbarin immer wieder diese halb abzureißen), und was sonst noch so an Reparatur bedürftigem sich in den letzten Monaten angesammelt hat.