Tagesarchiv: 5. Februar 2014

Bild

05.02.2014 – Mittwochnacht – Lebensweisheit / Ztat

05.02.2014 – Mittwochabend – Tagebuch Teil 3

Obwohl heute nichts mit Mittagschlaf war bin ich zurzeit noch recht fit was sich aber rasch ändern kann und ich hoffe das ich vorher noch mit dem Wuschel seinen letzten Spaziergang hinter mich gebracht habe.

 

Vielleicht komme ich ja auch heute mal etwas früher ins Bett mit hoffentlich ruhigem erholsamen Schlaf.

 

Morgen müsste ich mal wieder einkaufen gehen damit ich auch für Freitag etwas Vernünftiges auf den Tisch bekomme für meine Mutter (die sonst immer das Gemüse dazu mitbringt aber heute nichts dabei hatte) und auch mich.

 

Frischen Brotteig muss ich keinen ansetzten denn da ist noch genug da also kann ich mir etwas anderes im Haushalt vornehmen.

 

Meine neuen Einteilung die ich die nächsten Tage ausprobieren möchte ist 1 – 2 Dinge im Haushalt, 1 – 2 Dinge im Büro bzw. am Schreibtisch, 1 – 3 Stunden für Tagebuch u.a. im Blog bzw. im Internet…..

 

05.02.2014 – Mittwoch – Tagebuch Teil 2

Das Mittagesessen hat wie nicht anders zu erwarten auch wieder auf die Minute gepasst, wobei heute nach dem etwas verpatzten Tagesstart es recht knapp wurde.

 

Der Zeitmangel hat jedoch keine Auswirkungen auf die Qualität des Essens nach meiner eigenen subjektiven Meinung aber auch nach der Meinung meiner Mutter die wieder für den Abend sowie den Morgigen Tag reichhaltig mitgenommen hat.

 

Aber auch für mich sind noch mindestens 3 gute Portionen vorhanden so dass ich mir um das Abendessen sowie die Essen morgen keine Gedanken machen brauche.

 

Leider läuft im Moment nicht alles in meinem Leben so wie das Kochen in geordneten Bahnen was aber nicht änderbar scheint.

 

In diesem Sinne:

 

 

05.02.2014 – Mittwoch – Tagebuch Teil 1

Nachdem ich ja gestern Abend beschlossen hatte meinen Tagesablauf wieder etwas besser durchzuorganisieren habe ich auch gleich damit heute Morgen damit angefangen und erst einmal eine Stunde länger geschlafen *g.

 

Aber darunter sollte unser (Wuschel und mein) Frühstück natürlich nicht leiden und so sind wir erst kurz vor 10 Uhr zum morgendlichen Spaziergang aufgebrochen.

 

Einen Vorteil hatte das ganze denn obwohl ich später bei der Hundebesitzerin ankam, den Wuschel wie gewohnt versorgte und dann ihn auf seinem Schlafplatz auch noch zudeckte (mit einer Runde Knuddeln zum besseren Einschlafen) war ich doch  viertel vor 11 Uhr bereits zurück in meiner Wohnung.

 

Wenn ich bereits um 9 Uhr bei der Hundebesitzerin auftauche und keinen anderen Termin habe komme ich auch nicht viel früher dort raus. Für mich sieht es danach aus dass sie mich so lange versucht mich bei ihr in Gespräche zu verwickeln bis sie sich wieder hinlegt was ich aber gleich die nächsten Tage abstellen werde.

 

Sobald der Wuschel versorgt ist und nichts Wichtiges mehr anliegt werde ich zukünftig maximal 15 Minuten länger blieben nachdem der Wuschel versorgt ist außer ich habe mal das Bedürfnis mich etwas länger mit ihr zu unterhalten.

 

Das Mittagessen habe ich auch bereits soweit vorbereitet (Kartoffeln gekocht, Weißkraut geputzt und geschnitten) das ich gleich nur noch wieder in die Küche verschwinden muss um rechtzeitig fertig zu werden wenn meine Mutter zum Essen kommt.