Tagesarchiv: 1. Februar 2014

01.02.2014 – Samstagnacht – Tagebuch Teil 2

Der Nachmittag und Abend verging mal wieder wie im Flug so dass ich noch nicht mal dazu kam bei meinem Handy-Provider anzurufen aber das hat noch Zeit bzw. ich werde es nach dem Spaziergang mit dem Wuschel nach 01:00 Uhr nochmal versuchen.

 

Das Baden vom Wuschel verlief wie immer ohne Probleme und er war sogar um 19 Uhr richtig gut getrocknet so das es kein Problem gab mit dem Spaziergang außer das er nach einer knappen Minute genug vom Regenwasser hatte.

 

Ein paar richtig schöne Stunden am Abend rundeten den doch noch ganz schön gewordenen Tag ab so das ich mich auf den morgigen bereits freue.

 

Obwohl es nun bereits fast den ganzen Nachmittag regnet ist die Temperatur noch bei knappen 6 Grad geblieben.

 

Nun noch in etwas über 1/2 Stunden den letzten Spaziergang mit dem Wuschel für heute und danach etwas Fernsehen vorm schlafen gehen um die nötige Bettschwere zu bekommen.

 

 

Fernsehreduzierung-Experiment Teil 17

Nun sind es bereits fast 9 Monate das ich begonnen habe drastisch meinen Fernsehkonsum einzuschränken und bis auf ein paar Ausnahmen an denen ich fast nur zur Ablenkung den Fernseher eingeschaltet hätte verlief es bisher reibungslos.

 

Erfreulich konnte ich feststellen das sich meine Stromabrechnung um etwas über 22% in den 9 Monaten verringert hat, was ja auch ein Teil des Experiment war herauszufinden ob ich messbar Energiekosten einspare.

 

So hat mir das ganze bisher nicht nur erheblich mehr Freizeit gebracht (die ich aber noch nicht zu meiner Zufriedenheit mit anderen Aktivitäten ausfüllen konnte) sondern auch noch einen finanziellen Gewinn.

 

Insgesamt damit doch eine erfreuliches Ergebnis finde ich und werde daher auch weiterhin daran festhalten den Fernseher nur abends oder zu bestimmten Ereignissen wie z.B. Sportübertragungen Tagsüber einzuschalten.

 

01.02.2014 – Samstag – Tagebuch Teil 1

Es ist kalt, diesig und macht mir überhaupt keine Lust etwas zu unternehmen aber dem Wuschel hat es scheinbar gefallen denn wir waren gute 30 Minuten unterwegs heute Morgen. Vielleicht sollte ich morgens immer etwas später mit dem Wuschel raus gehen?

 

Da wir etwas später aufgestanden sind (erst so gegen 9:20 Uhr) kamen wir natürlich auch erst später zur Hundebesitzerin aber scheinbar hat sie sich nun endlich daran gewöhnt das ich nicht immer nach der Stechuhr  überpünktlich erscheine.

 

Leider war es dann aber auch schon nach 11 Uhr als ich in meine Wohnung zurück kam um dann die nächsten 1 1/2 Stunden (und mindestens 6 – 8 Anrufen) in der Warteschlange bei meinem Handy-Provider zu hängen und das bisher ohne das ich einen der Servicemitarbeiter an die Leitung bekommen hätte.

 

Nun habe ich erst einmal genug davon denn schon bald ist wieder Mittagessenszeit und außerdem kommt heute der Wuschel gegen 15 Uhr zum Baden.

 

Obwohl ich das verschieben wollte wegen des kalten Wetters bestand die Hundebesitzerin darauf das der Wuschel heute gebadet wurden muss und bevor sie ihn eventuell selbst in ihre Badewanne zerrt mache ich es eben doch.

 

Anschließend werde ich es noch mal versuchen den Kundenservice meines Handy-Providers per Telefon zu erreichen.