Tagesarchiv: 27. Januar 2014

27.01.2014 – Montagnacht – Zitat / Lebensweisheit

Prinzessin Elisabeth Pauline Ottilie Luise zu Wied VA (* 29. Dezember 1843 auf Schloss Monrepos bei Neuwied am Rhein; † 2. März 1916 in Bukarest) war durch Heirat Königin von Rumänien und unter dem Pseudonym Carmen Sylva Schriftstellerin.

27.01.2014 – Montagabend – Tagebuch Teil 3

Auch am Nachmittag keine weiteren Info weder vom Hausmeister noch von der Sanierungsfirma wegen eines neuen Termins und ich befürchte das wird die nächsten Tage auch noch so bleiben.

 

Leider hatte ich auch keine Gelegenheit etwas durchzuatmen war der Spaziergang mit dem Wuschel denn wie die letzten Tage ging er nur kurz die Treppe hinunter bis zum ersten Strauch um dann anschließend gleich wieder umzukehren obwohl es heute nicht so kalt war und auch nicht regnete.

 

Anschließend kam ich leider auch nicht so schnell wie gewünscht von der Hundebesitzerin zurück in meine Wohnung und so bin ich froh das jetzt einigermaßen langsam Ruhe in den etwas hektischen Tag kommt.

 

Morgen muss ich Einkaufen gehen um zu sehen was ich am Mittwoch koche, denn ohne Handwerker fällt das Kochen nicht aus und ich muss davon auch noch meine Mutter informieren.

 

Sonst ist für Morgen nichts geplant, da ja eigentlich auch die Handwerker da sein sollten und so werde ich morgen früh sehen was ich den Tag über so machen kann.

 

Heute Abend werde ich auch versuchen etwas früher ins Bett zum Schlafen zu kommen.

 

 

27.01.2014 – Montagnachmittag – pour toi ma chérie Michelle

g.d.d. Dieter

27.01.2014 – Montagmittag – Tagebuch Teil 2

Das war wohl heute nichts mit der Wasserrohrsanierung, denn als bis 10 Uhr noch nichts von Handwerkern zu sehen war rief ich zuerst den Hausmeister an der aber auch noch nichts gehört hatte oder sich zumindest dumm stellte.

 

Anschließend rief ich direkt bei der Sanierungsfirma an wo mir mitgeteilt wurde dass der Arbeitsbeginn verschiebt und ein neuer Termin rechtzeitig vorher über die Hausverwaltung verkündet würde.

 

Nach Aussage der Firma sollte uns aber die Hausverwaltung über die Verschiebung informieren denn es wäre dort bekannt gewesen.

 

Also nochmal den Hausmeister als Vertreter der Eigentümer und Hausverwaltung angerufen aber dort wusste man noch immer nichts Konkretes versprach aber sich noch heute darum zu kümmern  — mal abwarten ob ich da noch was von höre.

 

Soviel zu Handwerkern und den Ärger bevor sie überhaupt angefangen haben.

 

Aber wenigstens ist das Wetter schön  — Sonnenschein und fast 8 Grad.

 

27.01.2014 – Montagmorgen – Tagebuch Teil 1

Nun bin ich heute extra wegen den angekündigten Handwerkern bereits kurz nach 7 Uhr aufgestanden und war auch pünktlich mit allem (Frühstück, Wuschel, etc.) fertig aber noch immer warte ich auf die Handwerker.

 

Da ja maximal 5 Stunden in dieser Woche pro Wohneinheit geplant sind für die Sanierungsarbeiten und auch der Projektleiter extra Nachgefragt hatte ob ich um 8 Uhr auch da wäre dachte ich ja das sie pünktlich anfingen.

 

Sogar einen Nachbarn habe ich organisiert der heute früh mit dem Wuschel spazieren ging (den kennt der Wuschel bereits vom gemeinsamen Nachmittäglichen Spaziergang mit der Hundebesitzerin) aber wie es scheint alles umsonst.

 

Ich bin ja mal gespannt wann da jemand auftaucht oder was die sagen wenn ich heute Nachmittag nachfrage.

 

Irgendetwas anderes kann ich auch nicht großartig machen denn jeden Moment kann es an der Türe klingeln und die Handwerker sind endlich da.

 

Sehr verwundert war ich ja das es heute Morgen bereits kurz nach 8 Uhr so hell war das ich kein Licht in der Wohnung benötigte und sogar mal für einen kurzen Moment die Sonne hinter den sonst dunklen Wolken hervorlugte.

 

Es sieht wirklich sehr stark nach Frühling und nicht Mitte des Winters aus obwohl ja von den Meteorologen für diese Woche auch in den Tieflagen Schnee und Kälte angekündigt wurde – und das nicht in Sibirien sondern bei uns der sogenannten Deutschen Riviera.