Tagesarchiv: 9. Januar 2014

09.01.2014 – Donnerstag – Tagebuch Teil 2

Am Dienstag war ich einkaufen und habe natürlich prompt das wichtigste vergessen und zwar die frische Hefe für den neuen Brotteig der heute auf dem Tagesprogramm steht.

 

Also musste ich nur deswegen heute früh einkaufen gehen und ich finde es immer etwas deprimierend wenn ich mit einem fast leeren Einkaufswagen an der Kasse stehe.

 

Irgendwie habe ich dann das Gefühl etwas Wichtiges vergessen zu haben das ich unbedingt einkaufen wollte/musste.

 

Wenn man nur 2 – 3 Dinge auf dem Fließband der Kasse hat fällt einem stärker auf wenn die Leute vor einem sehr lange brauchen zum Bezahlen.

 

Heute empfand ich es als besonders schlimm (lag vielleicht auch etwas an der etwas schlechten Stimmung wegen des Wetters) nur 2 Leute vor mir aber beide haben ihre letzten Cent zusammengesucht um ja die Summe passend zu haben.

 

Bei Frauen geht so etwas ja meist recht flott (scheinbar wissen die meisten was sie an Kleingeld im Geldbeutel haben) aber Männer fischen entweder jede Münze einzeln hervor und suchen dann nach der passenden um weiter rechnen zu können.

 

Wenn man sich dann auch noch verzählt wird einfach alles wieder zurück geworfen und es geht von vorne los um dann nach dem dritten Versuch aufzugeben und mit einem großen Schein zu bezahlen.

 

Ich bewundere ja immer die Ruhe mit der die meisten Kassiererinnen das so hinnehmen und nur selten sieht man welche die dann ungeduldig werden oder sogar das Kleingeld ignorieren

09.01.2014 – Donnerstag – Tagebuch Teil 1

Heute Morgen ist es zwar noch immer über 10 Grad warm aber die Sonne lässt sich nur immer mal kurz sehen was direkt auch die Stimmung etwas senkt.

 

Nachdem der Wuschel gestern ja seine Fäden gezogen bekommen hat und nun den zweiten Tag ohne Cortison Tablette ist waren wir heute Morgen das erste Mal seit 2 – 3 Wochen mal wieder länger als 10 – 15 Minuten unterwegs und fast auch schon auf dem Weg zum Park.

 

Wie es aussieht hat er nun die OP-Nachwirkungen endgültig überstanden und auch der etwas vermehrte Stress der letzten Tage verkraftet er ohne Anzeichen eines Epileptischen Anfalls.

 

Zurück bei seiner Besitzerin konnte er es heute auch kaum abwarten sein Futter zu bekommen und machte sich auch ohne zu zögern direkt darüber her. Erst als der letzte Brocken weg war schaute er kurz auf um zu sehen ob es noch etwa gibt.

 

Nachdem ich ihn dann noch zu seinem Schlafplatz gebracht hatte, nicht ohne ihn natürlich vorher noch ausreichend geknuddelt zu haben, konnte ich zufrieden in meine Wohnung um den weiteren Tagesablauf anzugehen.

 

Als erstes wollte ich den frischen Brotteig ansetzten und musste feststellen das ich doch Tatsächlich das wichtigste vergessen hatte einzukaufen und mir nun nichts anderes übrig blieb noch schnell loszugehen (obwohl ich keine Rechte Lust hatte schon wieder das Haus zu verlassen).