05.12.2013 – Donnerstag – Tagebuch Teil 1

Bisher hält sich das Wetter so einigermaßen noch bei uns, zwar wie gestern auch bereits Herbstlich trübe, grau und kalt aber kein Sturm oder Regen oder Schnee in Sicht.

 

Heute Morgen hatte ich einiges zu erledigen denn nachdem es die letzten Wochen relativ Ruhig an allen Fronten war kommt es nun wie meist umso heftiger.

 

Zuerst kam das lang erwartete Gutachten vom Gericht und mein Rechtsanwalt machte für heute einen Termin mit mir um alles Weitere zu Besprechen.

 

Als nächstes war gestern in der Post die Ankündigung das mein Krankenkassenbeitrag sich ab 01.01.2014 erhöht, wobei das nicht das Problem ist, aber da dieser Beitrag direkt vom Amt bezahlt wird ist die Zeit doch etwas knapp es rechtzeitig von dort bearbeitet zu bekommen (da ja auch noch die Weihnachtsfeiertage/Urlaubszeit dazwischen kommen).

 

Dann wollte ich mal kurz den Dauerauftrag für meine Miete/Nebenkosten ändern da ab Januar 2014 eine höhere Nebenkostenvorauszahlung von meinem Vermieter angefordert wurde (warte bereits 6 Wochen auf den Bewilligungsbescheid vom Amt  — ist dort noch immer in Bearbeitung) und musste feststellen das wegen der SEPA Umstellung die alten Daueraufträge nicht mehr geändert sondern nur gelöscht und neu angelegt werden können. Im Prinzip kein großes Problem nur etwas Zeitaufwendiger und für mich nicht Nachvollziehbar wieso das so umständlich Programmiert wurde.

 

Zwischendurch habe ich noch die Bettwäsche abgezogen, gewaschen, getrocknet und aufgehängt – frisch beziehen mache ich später.

 

Jetzt habe ich aber alles soweit erledigt bzw. im Griff das ich gleich nach dem Mittagessen noch zur Post gehe (einen knappen km von mir entfernt einfache Strecke) um den Brief wegen der Krankenkassenbeitragserhöhung ans Amt zu schicken.

 

Ich glaube damit habe ich für heute ausreichend zu tun gehabt um den Rest vom Tag etwas ruhiger angehen zu lassen.

 

 

 

9 Antworten zu “05.12.2013 – Donnerstag – Tagebuch Teil 1

  1. Liebe Uschi

    Das sind alles Arbeiten, die ich genauso hasse. Wege auf Ämter, fixe Termine einhalten müssen, Änderungen bearbeiten…..Uff.

    Aber ich freue mich, dass es Dir offensichtlich leicht von der Hand gegangen ist.

    liebe Grüsse
    Michi
    t.i.l.

    Gefällt mir

    • Liebe Michi

      Wenn es unbedingt sein muss und ich mich zusammenreiße geht’s aber es war schon an der Grenze des machbaren für mich.

      Liebe Grüße :DD
      D. Uschi

      Gefällt mir

      • Liebe Uschi

        Ist aber auch leicht nachzuvollziehen.
        Am Nachmittag war ich im Einkaufscenter, weil die Tastatur meines neuen Laptops Probleme macht. Sie müssten ihn einschicken, sagten sie. Und nachdem ich meinen alten Lapi dem Sohn der alten Damen geschenkt hatte, beschloss ich halt noch einen zu kaufen. Fuhr also wieder nach Hause, holte den für die Reparatur und kaufte einen neuen. Bis ich mich für einen entscheiden konnte, hats auch eine Weile gedauert. Dann hiess es, dass dieser erst aufgesetzt werden muss, was etwa eine Stunde dauern wird. Also krebste ich im Center herum und kaufte noch dieses und jenes, bis alles so schwer war, dass ich zum Auto ging, um die Sachen hinein zu legen. Dann machte ich mich auf den Weg wieder zum Saturn, der am anderen Ende des Centers, etwa 1km liegt. Dort angekommen, war alles vorbereitet, doch ich hatte die bereits ausgedruckte Rechnung bei den Sachen im Auto. Ich trug einen Rolli und einen Parka und in dem Center war es schrecklich heiss. Also musste ich wieder 1km hin und 1km zurück, um anschliessend ja nochmals zum Auto laufen.
        Uschi, ich war k.o.!
        Im Auto fiel mir ein, dass ich vergessen hatte zum Billa zu gehen, und lief nochmals die Stiegen hoch. Der Billa ist gleich daneben. Als ich das leere Wagerl zurückschieben will, funktioniert das nicht. Ich wollte aber unbedingt meine Marke wieder haben und versuchte das Wagerl mit Tritten hinein zu schieben. Doch nichts! Ich sprang dort auf und ab wie Rumpelstilzchen. Dann versuchte ich die Marke mit den Nägeln herauszuziehen, was mich 2 eingerissene Nägel kostete, doch die Marke war immer noch im Wagerl; was sie übrigens immer noch ist!!!
        Als ich nach Hause kam war ich nicht k.o., nein, ich war halbtot.
        Jetzt knotzt der neue Lapi da neben mir und wartet darauf von mir MORGEN in Betrieb gesetzt zu werden. Denn bevor ich riskiert hätte, das hier noch etwas nicht funktioniert, begnüge ich mich mit dem verhassten Mac, diesen Plermpl.
        Heute mache ich nix mehr, gar nix mehr, ausser mich mit meinem vor einem Monat angefangenen Buch in die Heia zu schmeissen.
        Hmm, na vielleicht fällt mir noch was für unser Zuhause ein. ;D

        Schlaf gut, mein Schatz

        D. Michi

        Gefällt mir

        • Liebe Michi

          Da hast du ja auch ganz schön was hinter dir … ich hätte da zwischenzeitlich einfach alles liegen gelassen und mindestens erst einmal eine Pause im nächsten Café gemacht…

          Das mit diesen doofen Marken in den Einkaufswagen kenn ich auch gut… manchmal gehen sie nicht rein bzw. geben die kette nicht frei und manchmal wollen sie nicht raus… das kommt davon das es immer wieder welche gibt die mit irgend etwas daran herumbasteln um kostenlos an den Waagen zu kommen… dabei ist er ja kostenlos und man bekommt die Marke zurück… allerdings gibt es bei uns auch welche die den mit nach Hause nehmen und dann einfach dort stehen lassen.

          Mit dem neuen Laptop würde ich auch bis morgen warten und dann ausgeruht und in aller Ruhe dran gehen.

          Bin ja mal gespannt was mich da erwartet 😀

          wünscht dir D. Uschi

          Gefällt mir

  2. Da hattest Du ja einen vollen Tag. Fleissig, fleissig 😉

    Gefällt mir

  3. MIt der SEPA-Umstellung kommt bestimmt noch einiges auf uns zu.
    Es ist auch lästig, sich ellenlange IBANs merken zu müssen oder in Überweisungsformulare eingeben zu müssen.

    Gefällt mir

    • Ja… das hätte bestimmt auch wieder ein paar lukrative Aufträge gegeben (wenn ich dazu zur Zeit in der Lage wäre) so wie bei der Euro bzw. Jahrtausend Umstellung…

      Immerhin habe ich Jahrelang in Assembler/Cobol/IMS/etc. auf Großrechnersystem programmiert und einige alte Programme (gerade für Zahlungsverkehr bei Banken / Versicherung) laufen seit Jahrzehnten ohne auf neue System umgestellt zu werden.

      Wobei SEPA da noch einfach ist… BLZ + Kto-Nr. sind schon bekannt bzw. gespeichert + Länderkennzeichen das auch bei den meisten bereits vorhanden ist fehlt nur noch die zweistellige Prüfziffer.

      Gefällt mir

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.