Tagesarchiv: 25. November 2013

25.11.2013 – Montagnacht – Zitat / Lebensweisheit

Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden.

Carl Spitteler (1845-1924)

25.11.2013 – Montagabend – Tagebuch Teil 3

Leider hat es heute Nachmittag nicht sehr lange geschneit, es war auch mehr Schneeregen als richtiger Schnee und auch der Boden bei uns ist noch nicht richtig gefroren so das Schnee liegen bleiben würde.

Richtig schönen Neuschnee finde ich sehr gut den dann riecht die Luft so schön frisch und ist nicht so kalt wie im Moment das Nasskalte.

Heute Abend habe ich zwar einiges für morgen vorbereiten können jedoch nichts großartig fertig bekommen.

Also habe ich morgen einiges zu erledigen wie z.B. frischen Brotteig ansetzen und nachmittags von einem Teil ein Brot backen, der Rest geht bis Freitag erst einmal in den Kühlschrank.

Während der Brotteig ruht werde ich zusehen, falls es nicht regnet oder schneit, endlich einkaufen zu gehen.

Zum Mittagessen habe ich noch genug von heute übrig und so brauche ich mir darüber keine großen Gedanken machen.

Für das Kochen am Mittwoch habe ich auch bereits alles vorrätig so dass ich nur noch überlegen muss was ich genau daraus kochen werde.

Nun geht es nochmal mit dem Wuschel zur letzten Runde für heute und anschließend möglichst rasch zum Schlafen damit ich morgen früh gut ausgeruht bin.

Bild

25.11.2013 – Montagabend – Lustiges zum Wochenanfang

witz07

25.11.2013 – Montag – Tagebuch Teil 2

Gerade als ich beim Vorbereiten meines Mittagessens war klingelte es wie irre an meiner Wohnungstüre und das konnte entweder die Feuerwehr oder meine Nachbarin (die Besitzerin vom Wuschel) sein.

 

Welch eine Überraschung als ich die Türe öffnete, es war nicht die Feuerwehr sondern eine etwas wirr vor sich hin stammelnde Frau mit einem Telefon am Ohr. Die Nachbarin sprach gleichzeitig mit mir und jemand am Telefon.

 

Ich hatte kaum die Tür geöffnet druckte sie mir, ohne zu sagen wer da dran ist, den Telefonhörer in die Hand. Es war ein anderer Nachbar, der heute nicht behilflich sein konnte da er einen Zahn gezogen bekommen hatte und deswegen kaum verständlich sprechen konnte.

 

Aber immerhin konnte ich ihn soweit verstehen dass etwas mit der Heizung des kleinen Apartments meiner Nachbarin nicht stimmt.

 

Nachdem ich das Telefongespräch beendet hatte ging ich mit der Nachbarin zu ihrer Mieterin ins Apartment um mir einmal das Problem vor Ort anzusehen.

 

Die Heizung funktionierte, allerdings nur im oberen Bereich (circa. 3/4 des Heizkörpers war warm bzw. Heiß und der Rest kalt). Die Mieterin erzählt das heute bereits der Hausmeister mit einem Spezialisten da war und sich das ganze angesehen hatte allerdings wüste sie nicht was nun weiter passieren würde.

 

Ich beruhigte erst einmal beide Frauen und versprach mich mit dem Hausmeister in Verbindung zu setzten um alles weitere Abzuklären so das in kürzester Zeit das Problem in Angriff bzw. behoben werden könnte/würde.

 

Danach ging ich in meine Wohnung und machte erst einmal mein Mittagessen fertig da ich von der Wohnungseigentümerin erfuhr dass der Hausmeister gerade erst weggefahren währe. Sie hatte ihm eine Nachricht auf seinem Anrufbeantworter hinterlassen das er sich mit mir in Verbindung setzten solle nach seiner Rückkehr.

 

Gerade als ich mit dem Essen fertig war und am abspülen des Geschirrs sah ich den Hausmeister mit seinem Auto ankommen und machte mich sogleich am Küchenfester bemerkbar.

 

Ein kurzes 5 – 10 minütiges Gespräch mit dem Hausmeister klärte dann den ganzen Sachverhalt und er kümmert sich darum das eine Fachfirma in den nächsten Tagen das Problem beseitigt.

 

Nachdem nun alles geklärt war und ich auch die Wohnungsbesitzerin entsprechend informiert hatte dachte ich dass ich jetzt einkaufen gehen könnte.

 

Aber da hatte ich nicht mit dem unberechenbaren Wettergott gerechnet denn der hatte gerade mal so im Sinn etwas Schneeregen vom Himmel fallen zu lassen und so viel auch für heute Mittag das Einkaufen aus.

 

Gemüseeintopf mediterran (von MyWayArt)

Weiterlesen

25.11.2013 – Montag – Tagebuch Teil 1

Bereits heute Nacht beim letzten Spaziergang mit dem Wuschel war es sehr kalt, aber nicht gegen heute Morgen denn da waren es gerade mal knapp 2  Grad.

 

Da bin ich richtig froh das der Mantel für den Wuschel rechtzeitig da war und er genießt es auch richtig in dem wärmenden Mantel durch die Kälte zu laufen.

 

Nun scheint die Sonne bereits einige Zeit und die Temperatur steigt so langsam Richtung 6 Grad und eventuell noch etwas wärmer  — das hoffe ich zumindest, denn dann würde ich heute Nachmittag auch endlich zum Einkaufen gehen.

 

Heute Morgen habe ich nachdem ich vom Hundespaziergang und der Nachbarin zurück war erst einmal die Wohnung etwas auf Vordermann gebracht so dass ich entweder noch vor dem Mittagessen oder gleich danach einkaufen gehen kann.

 

Ich werde auch versuchen heute soweit wie möglich mit dem Geburtstagsgeschenk für die Nachbarin fertig zu werden und kann es kaum abwarten ihre Reaktion drauf zu sehen.

 

Wobei ich auf alles gefasst bin  — von bloßem Interesse heucheln bis völliges Desinteresse, aber dafür mache ich es ja auch nicht sondern im Prinzip macht es zumindest mir sehr viel Spaß und Freude eventuell jemandem anderen etwas Freude bereiten zu können.