Tagesarchiv: 24. November 2013

Bild

24.11.2013 – Sonntagnacht – Zitat / Lebensweisheit

24.11.2013 – Sonntagabend – Witz zum Tagesausklang

Ein Mann fährt mit seinem Auto bei Rot über die Kreuzung.

 

Er wird von einer jungen eifrigen Polizistin aufgehalten.

 

Polizistin: ‚Führerschein bitte. Sie sind gerade bei Rot über die Kreuzung gefahren!‘

 

Mann: ‚Wirklich?!? Führerschein hab ich keinen!‘

 

Polizistin: ‚Dann geben sie mir den Zulassungsschein!‘

 

Mann: ‚Hab ich auch keinen!‘

 

Polizistin: ‚Schauens mal ins Handschuhfach!‘

 

Mann: ‚Da muss ich nicht hineinschauen. Da ist nur mein 9mm Revolver drinnen!‘

 

Polizistin: ‚Wie bitte?‘

 

Mann: ‚Meine Waffe…!‘

 

Polizistin: ‚Machens mal den Kofferraum auf!‘

 

Mann: ‚Muss ich auch nicht. Da ist nur meine Freundin drinnen. Die hab ich vor 10 Minuten erschossen!‘

 

Die Polizistin alarmiert die KRIPO und zusätzliche Funkstreifen.

 

Der Einsatzleiter der Kripo geht zu dem Mann: ‚Führerschein, Zulassungsschein!‘

 

Der Mann händigt beide Dokumente wortlos aus.

 

‚Danke, jetzt geben sie mir bitte die Waffe mit der linken Hand aus dem Handschuhfach!‘

 

Mann: ‚Welche Waffe? Da ist nur mein Verbandskasten drinnen!‘

Der Mann öffnet das Handschuhfach und es ist wirklich nur der Verbandkasten drinnen.

 

Einsatzleiter: ‚Zeigen Sie mir die Leiche im Kofferraum!‘

 

Mann: ‚Leiche?!? Da ist nur mein Pannendreieck und mein Einkauf drinnen!‘

Der Mann steigt aus, öffnet den Kofferraum und es sind wirklich nur das Pannendreieck und der Einkauf drinnen!

 

Kriminalbeamter: ‚Also des versteh ich net, meine Kollegin hat g´sagt Sie ham an Revolver im Handschuhfach und a Leiche im Kofferraum!?‘

 

Mann: ‚Ja, ja …die Alte hat auch behauptet, ich bin bei Rot über die Kreuzung gefahren.‘

Fernsehreduzierung-Experiment Teil 15

Völlig unbemerkt ist das erste halbe Jahr (Beginn 16.Mai.2013) der Fernsehreduzierung vorüber gegangen und ich habe ohne Probleme die Dauer von Täglich 14 – 16 Stunden auf 4 – 5 Stunden reduziert.

 

Dabei ist mir bewusst geworden das ich sowieso die meiste Zeit nicht gezielt etwas angesehen hatte sondern meistens der Fernseher so nebenbei lief währen ich etwas anderes Tat (auch wenn ich nur so vor mich hin träumte oder sogar schlief).

 

Nicht nur das durch die reduzierte Laufzeit des Gerätes dieses Geschont wird auch der Stromverbrauch dürfte sich etwas reduzieren, was ich jedoch erst bei der nächsten Jahresabrechnung genauer sehen werde.

 

Allerdings bin ich mit der Nutzung der dadurch gewonnen Zeit noch nicht so ganz zufrieden, was aber auch an meiner Ansicht über das was ich machen könne sollte zusammenhängt und daher auch sehr subjektiv ist.

 

 

24.11.2013 – Sonntagabend – Tagebuch Teil 2

Nun ist der Sonntag auch bereits fast wieder vorbei und ich habe zwar ein bisschen was tun können jedoch das meiste blieb liegen für Morgen.

 

Aber da ich nicht unter Zeitdruck mit etwas stehe kann ich es auch etwas ruhig angehen lassen so lange ich nicht alles schleifen lasse und plötzlich alles zusammen kommt.

 

Am Montag muss ich allerdings als erstes einkaufen gehen, denn wer weiß wie es die nächsten Tage wettermäßig aussieht.

 

Anschließend die Wohnung putzen und danach kann ich mir den Rest des Tages lockerer nach Lust und Laune einteilen.

 

Im Augenblick schaue ich so nebenbei das letzte Formel 1 Rennen dieses Jahres an aber da ja eigentlich schon alles entschieden ist mit etwas weniger Begeisterung als wenn es noch um die Meisterschaft gehen würde.

 

Für heute ist nur noch Spazierengehen mit dem Wuschel (zweimal), Abendessen, anschließend gemütlich Fernsehen und vielleicht etwas im Internet tummeln angesagt.

 

 

24.11.2013 – Sonntag – Tagebuch Teil 1

Heute Nacht habe ich endlich auch mal wieder etwas besser geschlafen und kam sogar fast pünktlich aus dem Bett.

 

Das Wetter hat sich auch etwas gebessert und zwischenzeitlich scheint sogar die Sonne bei leider nur knapp 8 Grad Außentemperatur.

 

Nachdem ich gestern so aktiv war komme ich heute irgendwie nicht so richtig in ganz obwohl ich mich ausgeruht und munter fühle.

 

Mir gehen im Moment wieder mal zu viele Dinge gleichzeitig durch den Kopf und ich finde keinen Punkt mit dem ich einfach mal so loslege.

 

Auch an diesem kurzen Tagebucheintrag sitze ich nun bereits über 30 Minuten – habe zwar zwischendurch meine eMails kontrolliert aber dabei fast den offenen Text in Word vergessen.

 

Damit ich etwas auf trapp komme werde ich jetzt gleich mal unter die Dusche springen und hoffen das ich danach etwas munterer werde, denn so langsam wird es bereits wieder Zeit übers Mittagessen nachzudenken.