Tagesarchiv: 7. Oktober 2013

07.10.2013 – Montag – Tagebuch Teil 2

So, nun ist dieser Tag auch schon fast vorbei und ich komme endlich dazu noch einen Eintrag in mein Tagebuch zu machen.

Ich war zwar bereits um 19 Uhr aus Darmstadt zurück aber dann habe ich erst einmal den Wuschel für seinen Abendspaziergang abgeholt.

Anschließend war ich noch ca. 30 Minuten bei seiner Besitzerin das sie auch neugierig war wie denn der Tag so gelaufen ist. Aber bei Ihr gehen ich eher davon aus das sie befürchtet wenn ich nicht mehr Erwerbsunfähig bin hätte ich nicht mehr soviel Zeit mich um den Wuschel zu kümmern neben einer möglichen Arbeitsstelle.

Da ich etwas Zeit zur Entspannung benötigte war es mir recht den Wuschel bei seiner Besitzerin zu säubern und ein paar Leckerchen zu geben.

Anschließend haben wir (der Wuschel und ich) dann erst noch gemütlich zusammen bei mir gegessen.

Genaueres über den heutigen Tag beim Gutachter werde ich allerdings erst morgen schreiben denn heute bin ich einfach zu müde und kaputt dazu.

Nur soviel es war recht interessant aber auch anstrengend und wenn ich die Auswertung bzw. das Gutachten zu sehen bekomme könnten sich da einige offenen Fragen eventuell erklärbarer werden.

07.10.2013 – Montag – Tagebuch Teil 1 (kein Regen aber auch keine Sonne… also los nach Darmstadt…)

Die Nacht verlief unerwartet gut mit einem ruhigen erholsamen Schlaf und erst kurz vorm Weckerklingeln wach geworden. Ohne Hektik nach 5 Minuten weiter gedöst und danach voller Elan aufgestanden.

Das Wetter ist zwar leiht bedeckt aber kein Regen und es sieht auch nicht danach aus als ob es regnen würde in absehbarer Zeit. Was mich aber nicht abhält trotzdem einen Regenschirm heute bei jedem längeren Spaziergang mitzunehmen.

Wuschel hatte dazu nur ein müdes grunzen Übrig und ließ sich nochmal gemütlich eingekuschelt in seine Decke in einen leichten Schlaf fallen (so wirkte es zumindest für mich aus als ich vom Bad kommen mal kurz nach ihm sah).

Wie gewohnt kam er erst zum Frühstück aus dem Bett und hockte noch halb schlafend neben mir auf seine Tablette und die ersten kleinen Happen wartend.

Da wir bereits vor 9 Uhr unterwegs waren trafen wir auch seine zweite Leckerchen Lieferantin (die Putzfrau vom Wohnblock gegenüber) und er genoss sein zweites Frühstück wie fast jeden Morgen.

Anschließend noch ein ganz kleiner Rundgang durch sein Revier mit zwei Haltestellen um einen Haufen zu machen.

Dabei entdeckte er einen fremden Haufen den er im großen Bogen umschlich um mich anschließend anzusehen nach dem Motto „Mach das da weg“.

Das Anschließende Säubern und Füttern bei seiner Besitzerin verließ auch recht zügig so dass ich noch vor 10 Uhr wieder zurück in meiner Wohnung war so dass ich sogar noch Zeit habe einen kurzen Eintrag in mein Tagebuch zu machen.

Nachdem ich keine Lust habe in Darmstadt mehrere Stunden herumzusitzen um auf meinen Termin um 15 Uhr zu warten habe ich mich entschlossen erst 11:15 Uhr gemütlich zum Bahnhof zu gehen.

Es ist dann noch immer genug Zeit gemütlich meine Fahrkarte zu kaufen, mit dem Zug um 12 Uhr nach Darmstadt zu fahren, etwas zu Mittag essen und vielleicht noch einen Cappuccino beim Italiener an der Ecke vor der Arztpraxis zu trinken.

Für den Rückweg habe ich mir auch die Fahrzeiten ab 18 Uhr bis 22 Uhr ausgedruckt so dass ich den Tag in aller Ruhe angehen kann.