Monatsarchiv: September 2013

Lustiges über Beamte

Auf einem Tisch liegt ein 100 Euro Schein.

Am Tisch sitzen der Weihnachtsmann, der Osterhase, ein schneller und ein langsamer Beamte.

Wer bekommt den Hunderter?

Der langsame Beamte, denn den Weihnachsmann, den Osterhasen und den schnellen Beamten gibt es nicht.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Der Beamte und der Bauunternehmer sind allein in einem Zimmer, da greift der Bauunternehmer in seinen Mantel, zieht ´ne Kiste echter Havannas raus und legt sie auf den Tisch.

Meint der Beamte: „Geschenke darf ich nicht annehmen.“

„Wieso denn Geschenk, die Kiste kostet 50 Pfennig!“

„Das ist was anderes, ich nehme zehn Kisten.“

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

28.09.2013 – Samstagabend – Tagebuch Teil 4

Heute Abend war ich ganz Überrascht als ich mit dem Wuschel draußen war, obwohl er den halben Nachmittag mit seiner Besitzerin unterwegs gewesen ist und ich sah wie er langsam hinter ihr zur Wohnung zurückschlich waren wir gute 20 Minuten unterwegs.

Dabei war er so flott auf seinen kurzen Beinchen als wenn er irgendwas suchen oder hinter einer Hündin herschnüffeln würde.

Zurück in der Wohnung seiner Besitzerin war diese auch so einsilbig das ich bereits nach 10 Minuten, fast wie von ihr vor die Türe komplementiert, zurück in meiner Wohnung war.

Für mich und den Wuschel war das kein Problem nur ich werde das auch so zukünftig beibehalten. Einfach um nur zu zeigen das ich mir so ein rüdes Verhalten nicht mehr gefallen lasse und auch nicht notwendig habe mit ihr längere Zeit zusammenzusitzen.

Wenn sie denkt sie bräuchte mich nicht, was ok mit mir ist, nur weil sich der 4 Tage verschwundene Nachbar wieder aufgetaucht ist dann braucht sie sich nicht zu wundern wenn ich den Kontakt nur noch auf den Umgang mit dem Wuschel beschränke.

Sollte sie meine Hilfe wie z.B. für ihre Steuererklärung brauchen erwarte ich das sie mich ordentlich Fragt und ich entscheide dann ob ich dazu bereits bin oder nicht.

28.09.2013 – Samstagabend – Tagebuch Teil 3 (brrrr ist es kalt geworden….)

Leider war mir heute Nachmittag doch nicht so nach weiterschreiben und so müssen die Leser meiner Gesichtern noch etwas länger warten. „Sorry für the delay“

Zwischenzeitlich ist es so kalt geworden, dass ich wahrscheinlich die Heizung anschalte. Ich sitze nämlich gerade mit Strickjacke und Stulpen an den Händen vor dem Computer. Mit Handschuhen lässt sich nicht so gut auf der Tastatur tippen — wenn ich nicht immer zwischen 2 – 3 Tasten wählen soll beim Lesen.

Die Sonne ist auch schon weg und dazu kommt noch ein kühler Wind so das es nur noch knapp 22 Grad im Wohnzimmer sind. Wenn ich da noch die Wärmeabstrahlung des Laptops, der ganz in der Nähe des Thermometers steht bzw. umgekehrt das Thermometer steht direkt neben dem Laptop, dann bleiben da maximal 21 Grad.

Für mich zu kalt um gemütlich den Abend, der wahrscheinlich auch noch mehr kälte bringt, vor dem Fernseher zu verbringen.

Nun muss ich aber gleich Los den Wuschel abholen und bin gespannt ob die Nachbarin bereits zurück ist oder garnicht weg war. Wenn sie den Nachmittag unterwegs war und wie sie sagte dann draußen Sitzen wird mit dem Wuschel hat er vielleicht auch keine große Lust jetzt noch eine Runde zu drehen.

Werde ich gleich sehen wenn ich drüben klingele aber werde mich auf jeden Fall so anziehen das wir auch länger unterwegs sein können wenn er Lust hat.

28.09.2013 – Samstag – Tagebuch Teil 2 (Mittagessen vorbei und was nun ??)

Nachdem ich mich entschlossen hatte nicht doch noch etwas zu schlafen habe ich immerhin 2 weitere Kisten von meinem Umzug vor 5 Jahren auf-/ausräumen können.

Das meiste davon konnte ich gleich in die Mülltonne entsorgen da ich es ja auch nicht die letzten Jahre benötigte konnte ich davon ausgehen es auch in den nächsten Jahren nicht zu brauchen. Also alles was nur herumsteht und Staubauffängt oder die Schränke unnötig blockiert fliegt raus — bei dieser Entrümpelung fühle ich mich auch immer gut ohne das Gefühl zu haben etwas Wichtiges weckzuwerfen.

Nun habe ich auch bereits mein Mittagessen (Nudeln/Karotten/Radieschen mit Blumenkohl in der Pfanne aufgewärmt – super lecker auch ohne Rostbratwürste oder Soße) verspeist und bereite mich vor noch etwas Weiteres in Angriff zu nehmen.

Vom Umzugskarton durchwühlen habe ich aber erst einmal für heute genug und so muss ich mich auf die Suche nach was anderem/interessanteren begeben oder sollte ich v versuchen meine Geschichte „Erwischt?!“ endlich fertigzustellen.

Ich könnte mir vorstellen, auch wenn bisher nur sehr wenige etwas zu der Geschichte geschrieben haben, das es doch ein paar gibt die gerne daran weiter Lesen würden.

28.09.2013 – Samstag – Tagebuch Teil 1 (Schlapp/Müde/Lustlos oder nicht … das ist die Frage)

Mir geht es heute so wie dem Wetter, ich weiß nicht ob es gut oder schlecht ist. Zurzeit ist schönster Sonnenschein bei ca., 18 – 19 Grad und ich fühle mich etwas müde, matt, schlapp bei einem Blutdruck von 127/85.

Dem Wuschel hat das Wetter heute Morgen so gut gefallen das wir sogar im Park für ca. 30 Minuten waren und da fühlte ich mich auch noch richtig fit.

Zwischenzeitlich war ich sogar schon einkaufen und gerade als ich beginnen möchte etwas am Computer zu machen ist irgendwie die Luft raus.

Nun schwanke ich zwischen hinlegen und etwas ausruhen/schlafen oder die paar Minuten irgendwie zu überbrücken bis ich mich wieder besser fühle. Denn viel länger als 10 – 15 Minuten dauert es meist nicht und wenn ich mich hinlege komme ich danach leider meistens nicht mehr dazu etwas zu tun. Einfach keine Lust mehr und so dringend muss es ja auch nicht gemacht werden.

Während ich das hier schreibe merke ich auch schon wie das träge Gefühl langsam verschwindet und ich so langsam wieder richtig fit werde so als wenn ich ein gutes Mittagsschläfchen gemacht hätte.

Also wird wohl, zumindest vor dem Mittagessen, nichts aus etwas ausruhen auf dem Sofa. Jetzt muss ich nur noch etwas Sinnvolles finden das sich für die nächste Stunde lohnt anzufangen.

27.09.2013 – Freitagnacht – Tagebuch Teil 4

Morgen wollte ich eigentlich den Wuschel mal wieder baden und auch nochmal etwas das Fell zumindest an den Beinen und Pfoten nachschneiden aber leider habe ich heute Abend so mal nebenbei erfahren das die Hundebesitzerin morgen so gegen 17 Uhr mit dem Hund bei einer Bekannten ist.

Schade für den Wuschel aber gut für mich denn dann habe ich morgen Nachmittag freie Zeit die ich für mich verwenden kann und der Wuschel erhält seine Pflegebehandlung am kommenden Donnerstag.

Normalerweise ist es unter der Woche nicht so einfach das in meinen Tagesablauf einzubinden aber der Donnerstag ist in diesem Sinne auch kein normaler Wochentag sondern ein Feiertag.

Dadurch komme ich nicht dazu einkaufen zu gehen wie sonst meistens Donnerstags und da ich ansonsten nur den Brotteig für den nächsten Tag ansetzt habe ich genug Zeit mich ausführlich um den Wuschel und sein Beauty-Programm zu kümmern.

Im Moment hat er sich zwar schon wieder an meinen Bürostuhl herangerobbt aber döst noch so vor sich hin. Bald gehen wir ja auch nochmal zur letzten Runde raus.

27.09.2013 – Freitag – Tagebuch Teil 3 (Überraschungen bei der Krankenversicherung)

Heute beim Aufbereiten der Kontoauszüge des Monats ist mir etwas seltsames Aufgefallen und zwar die Abrechnung meiner Zahnarztrechnung durch meine private Krankenversicherung.

Ich habe den Abrechnungsantrag am Freitag den 13.09.2013 per Post eingereicht und der wurde bereits am Dienstag den 19.09.2013 bearbeitet.

Der Geldeingang war auf dem Konto auch bereits am Dienstag den 19.09.2013.

Bisher waren die Abrechnungen mindestens einen Monat bei der Versicherung bevor eine Bearbeitung/Zahlung erfolgte.

Nun Überleg ich war das Zufall, Absicht oder nur ein Versehen. Bei der nächsten Abrechnung erde ich mich da überraschen lassen.

Vielleicht hat ja auch endlich bei der privaten Krankenversicherung die EDV in der Abrechnungsabteilung eingezogen.

Bild

Was Lustiges für zwischendurch… und für mich ein kleines Mittagsschläfchen

27.09.2013 – Freitag – Tagebuch Teil 2 (etwas im Kochrausch *gg)

So, das Brot ist gebacken und liegt zum Auskühlen in der Küche, Wohnzimmer ist auch aufgeräumt, gesaugt und durchgelüftet.

In der Zwischenzeit habe ich auch das Mittagessen soweit vorbereitet das es nur noch gekocht werden muss was aber noch gute 30 Minuten Zeit hat und so komme ich dazu einen weiteren Eintrag in mein Tagebuch zu schreiben.

Ich habe mich entschlossen eine Nudel-Gemüsepfanne (Fusilli, Karotten, Radieschen, Nürnberger Rostbratwürstchen in kleine Ringe geschnitten) mit Überbackenen Blumenkohlröschen zu machen. Den restlichen Blumenkohl habe ich nur kurz blanchiert und auch separat von der Nudel-Gemüsepfanne weckgestellt so das es einzeln oder zusammen gegessen werden kann.

Das ganze kann man sowohl warm oder aber auch kalt essen und ist damit genau das richtige für die nächsten Tage da es zurzeit bei uns wieder etwas wärmer (so etwa um die 18 Grad) geworden ist.

Damit haben meine Mutter und ich eine gute Grundlage für mindestens 3 – 4 Mahlzeiten die sowohl weiter verfeinert z.b. durch eine gute Zwiebelsoße oder Parmesankäse über den in einer Pfanne nochmal angebratenen Nudelsalat oder aber auch einfach als kalter Nudelsalat gegessen werden kann.

27.09.2013 – Freitag – Tagebuch Teil 1 (guter Start in den Tag… Woche fast vorbei)

Die Woche neigt sich auf wundersame Weise schon wieder dem Ende zu, war den nicht erst gestern noch Sonntag frage ich mich gerade.

Aber irgendwie hatte ich sowieso die ganze Woche Probleme zu jeder Zeit den aktuellen Wochentag zu wissen, was vielleicht auch daran liegen kann das im Fernsehen die ganze Woche nur über die Wahl und den Ausgang und wie es jetzt weiter geht diskutiert wird. Mir kommt es fast so vor als wenn jetzt mehr Werbung für die Parteien gemacht wir als vor der Wahl und ich glaube nicht das es viel ändert wie sich die neue Regierung zusammensetzt solange noch die alten „Beton“-Köpfe sich dort herumtreiben.

Obwohl ich heute Nacht erst so gegen 3:00 Uhr zum Schlafen kam, davor war ich noch richtig wach und bevor ich mich nur im Bett herumwälze ohne einschlafen zu können beschäftige ich mich lieber bis ich richtig müde werde, war ich bereits vor dem Klingeln des Weckers wach.

Mein Blutdruck hat sich auch bereits wieder normalisiert (129/91 und 67 Puls) und so fühle ich mich richtig rund um fit, was aber auch nötig ist denn heute steht viel auf meiner ToDo-Liste (wie z.B. Brot backen, Mittagessen kochen, Wohnzimmer aufräumen und Staubsaugen…).

Für mich immer wieder erstaunlich das ich auch wenn ich nur knapp 5 Stunden geschlafen habe, mit nur 1 – 2 Unterbrechungen, am nächsten Tag fitter bin als wenn ich 8 Stunden oder sogar länger geschlafen hätte.

Damit ich auch gut weiterhin in meiner geplanten Arbeit voran komme muss ich jetzt langsam weiter machen, denn das soll nur eine kurze Pause mal zwischendurch sein.

Wenn das Mittagessen soweit vorbereitet ist kommt der nächste Teil und dann weiß ich auch genau was ich kochen werde, denn bisher habe ich nur die Grundzutaten vor mir liegen (Blumenkohl, Karotten, Radieschen. Nudeln, Nürnberger Rostbratwürstchen).

Mal sehen was ich so daraus zaubern kann bzw. werde. Einige gute Ideen schwirren mir da bereits seit gestern Abend durch den Kopf und auch in der Nacht habe ich bereits einiges durchgekocht. Vielleicht bin ich ja auch deswegen so gut aufgelegt.