24.09.2013 – Dienstag – Tagebuch Teil 3 (sind ältere Menschen aktiver als jüngere ?)

Der Nachmittag ist wieder wie im Flug vergangen, denn nachdem meine Mutter angerufen hatte bin ich aufgestanden um mein Mittagessen zu machen.

So gegen 15:00 Uhr kam dann meine Mutter kurz, so bis ca. 16:45 Uhr, vorbei und brachte einiges von ihrem Urlaub mit (frisches Obst aus dem Garten, frisch gebackener Fleischkäse und was einem sonst so über den Weg läuft wenn man einen Kurzurlaub in einer Privatpension macht).

Im Urlaub hat meine Mutter sich auch gleich eine paar neue Winterbekleidungsstücke gekauft und konnte froh sein das sie von dem Sohn ihrer Freundin, die auch mit dabei war, abgeholt wurden.

In den 4 – 5 Tagen habe die beiden so viel unternommen da wären machen 30 jährige danach erst einmal halbtot ins Bett gefallen aber wenn man über 70 ist macht einem das scheinbar weniger aus.

Mich freut es ja immer riesig wenn ich sehe wie aktiv meine Mutter in diesem doch etwas fortgeschrittenen Alter ist. Im Scherz sage ich manchmal zu ihr wenn ich mal ins Altersheim gehen mit vielleicht 70 dann nehme ich sie einfach mit, denn bestimmt ist sie dann immer noch in Ihrer eigenen Wohnung (mit immerhin dann 90 Jahren).

Ich habe mal ein Schild in einem Lokal gelesen „Kredit gibt’s es hier nur wer in Begleitung eines Elternteils und selbst mindestens 65 Jahre alt ist“. In 10 Jahren könnte ich mal dort auftauchen mit meiner Mutter und nach Essen/Trinken auf Kredit fragen. Mal sehen was dann der Gastwirt sagen würde.

Woran liegt es das Menschen die vor 1950 geboren sind scheinbar ohne große Mühe 80 Jahre und älter werden oder ist das nur ein subjektives Empfinden von mir.

Wenn ich so bei uns in die Tageszeitung schaue sehe ich das die Jahrgänge 1921 – 1939 mehr unternehmen als die späteren Jahrgänge und ab Jahrgang 1950 stehen kaum gemeinsame Aktivitäten drin.

5 Antworten zu “24.09.2013 – Dienstag – Tagebuch Teil 3 (sind ältere Menschen aktiver als jüngere ?)

  1. Vielleicht liegt es daran, weil sie die Nachkriegsgeneration sind…sie sind abgehärtet und mussten auf so viel verzichten im Leben. Und das holen sie einfach nach. Bis zum geht nicht mehr.

    Gefällt mir

  2. Die meisten 1950er sind ja noch berufstätig, und zu müde für andere Aktivitäten, schätze ich.

    Gefällt mir

    • Naja.. aber 1-mal im Jahr für z.B. ein Klassentreffen sollte doch möglich sein….

      Fast alle gehen regelmäßig auf unser Winzerfest und es gibt extra einen Nachmittag für Jahrgangstreffen aber bisher hat noch keiner der Klassensprecher der letzten Jahre auch nur einen Aufruf in der Zeitung gemacht… wenigsten in den letzten 30 Jahren…

      Gefällt mir

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..