Tagesarchiv: 23. September 2013

23.09.2013 – Montagnacht – Tagebuch Teil 4

Schon wieder ist ein Tag vorbei und ich kann nicht so recht sagen was ich den Nachmittag gemacht habe.

Nach dem Mittagessen habe ich nur noch etwas im Internet gesurft, ein Mittagsschlaf von knapp 1 1/2 Stunden und schon wieder war es 19:00 Uhr und damit Zeit den Hund abzuholen.

Aber was habe ich sonst ab 14:00 Uhr gemacht. Irgendwie einfach die Zeit abgehangen?

Warum komme ich meist vormittags so richtig gut voran und nachmittags zu fast nichts mehr?

Daran sollte ich in nächster Zeit unbedingt arbeiten und darauf achten in dieser Zeit nicht zu lange am Computer herum zu hängen sondern etwas Sinnvolles tun.

Sonst hat das ganze aufs Fernsehen zu verzichten nicht viel gebracht denn das war sonst meine Ausrede warum ich nachmittags zu nichts gekommen bin.

Nicht gerade das was ich unter einem guten Tagesabschluss verstehe und ich versuche etwas Abstand zu bekommen beim anschließenden Spaziergang mit dem Wuschel.

Wissen das man nicht wissen muss

Es gibt wie bei vielen Begriffen mehrere Möglichkeiten aber dies erscheint mir Relativ einleuchtend – zumindest für die Deutsche Bezeichnung. In anderen Ländern mag es andere Herleitungen geben.

Das Eisbein heißt Eisbein, weil aus den Röhrenknochen früher Kufen für Schlittschuhe hergestellt wurden.

23.09.2013 – Montag – Tagebuch Teil 3 (Überraschung bei OBI)

Heute war ich mal wieder bei OBI und wurde positiv überrascht. Gestern ging bei meinem Toilettendecke eine Scharniere kaputt und da ich keinen Kassenzettel mehr davon hatte dachte ich vielleicht kann ich ja auch nur eine Ersatzscharniere kaufen.

Zuerst habe ich mich alleine auf die Suche gemacht aber leider nichts gefunden — nur komplette Toilettensitze mit Deckel, aber ich brauchte ja nur ein kleines Metallteil für vielleicht ein paar Euro und nicht das Komplette für über 50 Euro.

Bevor ich jedoch bereit war das komplette neu zu kaufen wollte ich nochmal am Info-Stand nachfragen.

Dort wurde ich auch freundlich bedient und zu meiner Überraschung sagte mir die Verkäuferin (die sich sehr gut mit diesen Dingen auskannte wie es aussah, vielleicht nicht nur eine angelernte Verkäuferin sondern eine Sanitärfachverkäuferin) sie könne das Teil bestellen aber am besten solle ich alles ausbauen und ich würde (auch ohne Kassenzettel) auf Kulanz ein neues Set bekommen.

Ich bin natürlich gleich nach Hause und hab das alte ausgebaut. Zurück bei OBI habe ich es doch auch tatsächlich kostenlos ersetzt bekommen.

Das nenne ich doch Kundenfreundlichkeit und ist leider in deutschen Geschäften nicht immer anzutreffen.

23.09.2013 – Montag – Tagebuch Teil 2 – Ein interessantes Buch (finde ich jedenfalls)

Am Wochenende bin ich über einen Zeitungsartikel auf ein interessantes Buch gestoßen und zwar ist es von einem Autor aus meiner Heimatstadt der sehr lange bei der Erwerbsloseninitiative „Andere Wege“ tätig war oder vielleicht auch noch ist.

Dazu muss ich vielleicht erklären das das Jobcenter sich bei uns „Neue Wege“ nennt und „Andere Wege“ eine Aktionsgruppe ist die sich um Arbeitslose, Hartz4-Empfänger und andere sozial Benachteiligte kümmert. http://anderewege.wordpress.com/

In diesem Buch hat der Autor Peter Hetzler in Romanform über eine Gruppe von fünf Hartz-IV-Beziehern, die sich mit viel Phantasie und einer gesunden Portion Respektlosigkeit gegen „Schikanen“ eines Jobcenters wehrten, geschrieben.

Der Autor wollte jedoch nach eigenen Angaben keinen weiteren Betroffenheitsbericht schreiben, sondern ein Buch, in den die Menschen von staatlich verwalteten Objekten wieder zu selbstständig handelnden Subjekten werden.

Unter anderem wird da Beschrieben wie ein Hartz IV Bezieher von 2 „Sozialdetektiven“ unerwartet besucht wurde und sich die Frage erlauben musste „Können Sie sich von Ihrem Arbeitslosengeld Markenprodukte wie Nutella und Langnese Honig leisten?“ Mehr darüber kann man auch bereits in der kostenlosen Leseprobe auf der Homepage des Autors lesen. http://www.peter-hetzler.net/hartz5/

23.09.2013 – Montag – Tagebuch Teil 1 (guter Wochenstart mit der Hoffnung das es so bleibt)

Erstaunlicher weise ist auch heute wieder ein recht schöner Herbsttag mit Sonne und immerhin um die 18 Grad Außentemperatur.

Bei uns hat nun auch die Weinlese angefangen und in kürze gibt es dann auch den ersten Federweise.

Obwohl ich heute Morgen wieder ca. 30 Minuten später als sonst üblich mit dem Hund zum Spazierengehen kam, was den Hund überhaupt nicht stört sondern nur meist seine Besitzerin, hat sie heute nichts dazugesagt. Auswirkungen auf die letzten Tage?

So kam ich dann auch noch trotz der Verspätung früher in meine Wohnung zurück als sonst üblich und konnte bereits einiges Erledigen.

Aber jetzt habe ich mir mal eine kleine Pause verdient bei einem schönen Marmeladebrot als zweites Frühstück und einer frischen Tasse Kaffee.

Ich hoffe nur das ich anschließend wieder mich dazu aufraffen kann weiter etwas zu tun und nicht plötzlich die Mittagessenszeit da ist. Leider passiert mir das öfters dass sobald ich mich hinsetzte für eine kleine Pause ich nicht mehr aus der Pause raus komme.

Daran schuld ist aber nicht nur meine körperliche Fitness sondern auch meine Trägheit, denn wenn es nichts unbedingt Dringendes ist denke ich dass ich es ja auch noch am nächsten Tag erledigen kann. So gehen dann aber leider meist mehrere Tage bis Wochen vorbei und es bleibt unerledigt liegen.

Es hat mir auch nicht viel geholfen das einer der Gutachter mir schriftlich bestätigte das ich wüsste was ich tun müsse um aus dem Boreout/Burnout herauszukommen. Denn Wissen alleine erschafft noch kein Tun und ohne wenigstens ab und an einen kleinen Anstoß ist es schwer in Gang zu kommen.