19.09.2013 – Donnerstag – Tagebuch Teil 1 (kurze und unruhige Nacht)

Heute Nacht war zum vergessen, Wuschel weckte mich weil er in er ganzen Wohnung herumlief und ich seine tapsenden Pfoten überdeutlich hören konnte.

Da er auch nach 5 – 10 Minuten, ich habe nicht auf die Uhr gesehen aber es kam mir so lang vor, noch immer nicht zurück war stand ich auf und machte mich auf die Suche.

Im Nebenzimmer saß er dann da ganz traurig schauend neben einem kleinen Häufchen und leichtem Durchfall. Da das Zimmer mit PVC-Boden ist macht es nicht weiter und ich bin froh das er nicht auf dem Teppichboden das hinterlassen hat.

Also beruhigte ich ihn, machte seinen hintern sauber und schickte ihn mit seiner Decke behangen in sein Bett zurück. Anschließend machte ich den Fußboden sauber, nachts um kurz nach 4 Uhr, und putze auch noch kurz durch.

Danach legte ich mich wieder hin aber nur für kurze Zeit den durch die Aufregung musste ich nun auch ganz dringend ins Badezimmer.

Als ich zurück kam schlief der Wuschel ganz friedlich und ich dachte das es nun wieder alles in Ordnung währe. Wahrscheinlich nur etwas Falsches gegessen, seine Besitzerin hatte im Nachmittag etwas von ihrem Hähnchen abgegeben mir aber versichert nur vom weißen Fleisch. So ganz traue ich ihr aber dabei nicht.

Obwohl der Wuschel friedlich schlief konnte ich nicht wieder so richtig tief Einschlafen sondern hörte die ganze Zeit mit halb offenem Ohr was sich so im Zimmer tut.

Kurz nach 7 Uhr war es dann wieder soweit, Wuschel machte sich erneut auf in das Nachbarzimmer und da ich gleich hinter ihm her bin konnte ich noch sehen das er noch immer Durchfall hat.

Also die gleiche Prozedur wie um 4 Uhr nochmal nur das diesmal der Wuschel nicht mehr auf sein Bett wollte sondern sich lieber im Wohnungsflur vor die Ausgangstüre legte. Dort aber relativ ruhig gleich einschlief, also nicht nach draußen wollte.

Da es zwischenzeitlich bereits 7.30 Uhr war lohnte es sich für mich nicht nochmal ins Bett zu gehen. So machte ich mir einen Kaffee und Frühstückte ohne das sich Wuschel dabei blicken ließ. Erst ca. 1 Stunde später tauchte er plötzlich neben meinem Schreibtisch auf und ich gab ihm seine Tablette (die muss er auch bekommen wenn er Durchfall hat).

Anschließend machten wir einen kurzen Spaziergang wobei er sich schon wieder sicherer auf seinen Beinen bewegte als heute Nacht, aber immer noch Durchfall.

Zurück bei seiner Besitzerin berichtete ich ihr davon und das einzige was sie interessierte war das sie ihm nichts Falsches zum fressen gegeben hätte.

Ich unterbrach sie sofort und erklärte das es mir völlig egal währe wer dem Wuschel wann was zu fressen gegeben hätte sondern nur das es ihm wieder besser ginge bzw. ich nachher gleich mit dem Tierarzt telefoniere.

Sollte er es für sinnvoll halten müssten wir eventuell heute noch zu ihm aber auch ohne das sollte der Wuschel die nächsten 24 Stunden nichts zum fressen bekommen damit sich sein Magen/Darmtrakt wieder beruhigt.

Die gleiche Meinung war auch der Tierarzt. Er meinte nur ich sollte versuchen beim nächsten Mal eine Kotprobe für ihn zu sammeln und anrufen damit er es abholen lässt.

Er würde gerne zur Vorsicht mal nachsehen ob es eventuell etwas anderes ist.

Ab morgen bekommt der Wuschel für die nächsten 3 – 5 Tage (abhängig wie der Stuhlgang sich bei ihm reguliert) nur Reis mit Karotten. So alle 2 – 3 Stunden 2 – 3 Löffel mit Wasser zum Aufbau seiner Verdauung. Das habe ich bisher immer so gemacht wenn er so 1 – 2-mal im Jahr diese Probleme hatte.

Was anderes würde mir auch der Tierarzt nicht empfehlen wollen, denn er ist auch nicht so ein Vertreter der Pharmaindustrie.

3 Antworten zu “19.09.2013 – Donnerstag – Tagebuch Teil 1 (kurze und unruhige Nacht)

  1. Armer Wuschel, hoffe er ist ganz bald wieder Gesund.

    Ich weiss auch IMMER sofort wenn die Kinder den Hunden Kaese oder fettiges gegeben haben.
    Sie bekommen zwar keinen Durchfall aber der Stuhl ist weicher, was natuerlich fies ist wenn man es draussen beim Gassi gehen aufheben muss.

    Like

    • Es kann ja jedem Mal passieren das er einem Tier etwas zu fressen gibt und es nur gut meint aber das Tier eben es nicht so gut verträgt….

      Auch Tiere entwickeln heutzutage wie die Menschen manchmal von einem Tag zum anderen ohne Vorwarnung eine Unverträglichkeit gegen etwas was sie sonst gerne gegessen und auch vertragen habe.

      Deswegen schaue ich grundsätzlich beim Wuschel wie sein Kothaufen aussieht und je nachdem bekommt er mehr Hartfutter oder mehr Fischfutter…

      Aber ich kann es nicht ausstehen wenn jemand nur drum bemüht ist nichts verkehrt gemacht zu haben egal ob es den anderen überhaupt interessiert… ich wollte nur feststellen was der Wuschel am Tag davor alles gefressen hat.

      Like

      • Meine bekommen von Montags – Samstags nur Trockenfutter und Sonntags bekommen sie dann gekochtes Haehnchen ohne Haut zum Futter dazu.
        Sie moegen auch gerne Reis der in einer Gemuesebruehe gekocht wurde mit ein wenig der Bruehe dazu.
        Aepfel moegen die beiden auch sehr gerne.

        Like

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..