Tagesarchiv: 17. September 2013

18.09.2013 – Mittwoch – Tagebuch Teil 1 (Wuschel der Schauspieler)

Gestern vor dem letzten Spaziergang kurz vor 00:30 Uhr hat Wuschel wieder mal sein schauspielerisches Talent gezeigt. Während ich meinen Regenmantel anzog und kurz aus dem Küchenfester schaute wie den das Wetter draußen war schlich sich Wuschel heimlich wieder zurück ins Wohnzimmer.

Dort legte er sich so auf seinen Schlafplatz das nur noch sein Kopf etwas zu sehen war, der Rest verschwand fast komplett im Federbett so drückte er sich ins Bett. Natürlich machte er so als wenn er tief und fest schlief als ich ihn rief.

Erst als ich fast bei seinem Bett war hob er ganz erstaunt blickend den Kopf, erhob sich langsam und streckte sich dann so als wenn er gerade aus einem tiefen festen schlaf erwacht wäre.

Wie nicht anders erwartet war der anschließende Spaziergang auch nur knapp 10 Minuten lang obwohl es nur etwas stürmisch war aber ohne das es regnete.

Nach diesem kurzen Spaziergang, aber wohl eher wegen des urkomischen Verhaltens von Wuschel war ich anschließend richtig wach und so habe ich es noch schnell aufgeschrieben da ich sowieso jetzt nicht einschlafen würde.

Leider konnte ich keine Bilder machen, aber jeder der selbst Hunde hat oder hatte versteht welche komische Situationen manches Mal passieren mit den lieben Haustieren.

17.09.2013 – Dienstag – Tagebuch Teil 5

Ein guter und Erfolgreicher Tag geht langsam zum Ende zu und nun ist nur noch ein letzter Tagebucheintrag fällig.

Im Moment fühle ich mich richtig Müde und würde wahrscheinlich ohne große Probleme sofort einschlafen sobald ich meine Augen längere Zeit schließe — egal ob ich mich hinlege oder im Schreibtischstuhl sitzen bleibe.

Natürlich kommt da noch ein später Abendspaziergang mit dem Wuschel und ich hoffe das es nicht regnet damit wir eine gemütliche Runde machen können.

Nach einem ausgedehnten Spaziergang an der frischen Luft können wir beide viel besser schlafen und das haben wir auch nötig (zumindest ich) denn morgen ist wieder kochen angesagt. Das möchte ich gerne in aller Ruhe und ausgeruht machen denn dann gelingt alles viel besser.

Bild

So ist es mit der Zeit….

Gb Pics

17.09.2013 – Dienstag – Tagebuch Teil 4 (abgetaucht in die untiefen meiner Umzugskartons)

Weit bin ich heute Nachmittag ja nicht gekommen mit dem aussortieren meiner seit längerem ausgepackten Umzugskartons.

Die leicht auszusortierenden Kartons habe ich ja bereits seit einiger Zeit durchgearbeitet und nun sitze ich entweder vor vielen Erinnerungsstücken die mehr oder weniger wichtig sind oder Büchern die ich zum Teil noch nicht gelesen habe.

Aber auch Bücher die ich bereits gelesen habe und noch nicht beim ersten Durchgang entsorgt habe, ich bin froh das ich sie nicht wegwerfen musste sondern sich im Haus jede Menge interessierte um die Bücher gerissen haben sobald ich sie rausgestellt hatte, fallen mir nicht so einfach nun auch rauszustellen.

Vielleicht lohnt es sich das eine oder andere nochmals zu lesen oder wenigstens rein zu schnüffeln — falls es noch nicht aufgefallen ist, ich liebe Bücher.

Ich könnt Stunden/Tage in alten Bibliotheken, Büchereien, Antiquariaten, u.ä. verbringen und auch im Internet könnte ich mich von einer Information zur anderen hangeln um mich zeitlich total darin zu verlieren.

Schon als 6 – 7 jähriger habe ich in der kirchlichen Bücherausleihe kämpfen müssen dass ich nicht nur Kinderbücher sondern auch andere Literatur wie z.b. Homer, Goethe, Dickens, Schiller, Wilhelm Busch, Gebrüder Grimm, Mark Twain, etc. ausleihen durfte.

Wenn ich nichts mehr zu lesen hatte nahm ich mir unseren Brockhaus und las vom Buchstaben A beginnend jede Seite mit Spannung wie ein Krimi (obwohl ich in dem Alter noch nicht wusste was ein Krimi ist).

Mein Vater meinte dazu immer „Wenn man dich lässt dann liest du auch das Muster von der Tapete“.

Uns so kann sich sicher jeder Denken das ich kaum über die ersten Bücher hinaus gekommen bin, ganz zu schweigen von den Kartons mit meinen anderen Erinnerungsstücke wie z.B. Bilder die mein Vater gemalt hat, Fotographien von meiner Marinezeit / Hochzeit / Urlauben / Auslandsaufenthalten die kein Urlaub waren, etc.

17.09.2013 – Dienstag – Tagebuch Teil 3 (heute kein Mittagsschlaf)

Heute Nachmittag habe ich es auch endlich mal wieder geschaft einige meiner Rezepte in meine Kochrezepte-Gruppe http://www.blog.de/group/uschis-kochrezepte zu übertragen und auch mit den entsprechenden Tags zu versehen so dass ich möglichst keine doppelten Rezepte einstelle.

Obwohl ich heute schon einiges erledigt habe fühle ich mich im Moment keine Spur von Müde — sonst war ich um diese Zeit am Überlegen ob ich mich lieber zu eine Runde Mittagsschlaf hinlege.

Ich bin mal gespannt ob das nur eine Ausnahme war oder an meiner grundsätzlichen Änderung meiner persönlichen Einstellung liegt.

Und nun sitze ich vor dem Problem, was mache ich mit dem angebrochenen Nachmittag bis zum Abholen vom Wuschel gegen 19 Uhr.

Immerhin sind es noch gute 3 1/2 Stunden und da könnte ich z.B. ein bisschen meine noch in den Umzugskartons (nach gut 5 Jahren in der neuen Wohnung) gelagerten Dinge durchsehen und aussortieren.

Auch wenn ich vielleicht nur 1 – 2 Kartons schaffe ist es auf jeden Fall mal wieder ein Anfang und könnte vielleicht dazu führen in absehbarer Zeit alles Unnütze aus meiner Wohnung zu entfernen.

Wirsing mit Pilz Senf Soße und Bandnudeln

Weiterlesen

17.09.2013 – Dienstag – Tagebuch Teil 2 (immer mal wieder etwas zum wundern…)

Heute ist es mir wieder passiert und endlich komme ich auch mal gleich dazu meine Gedanken dazu bzw. darüber niederzuschreiben.

Ich hatte eine Nachricht dass ein Blog-Abo gekündigt wurde und zwar von Seiten des Bloginhabers. Mir ist das bereits mehrfach vorgekommen und noch vor ein paar Tagen hat es mich immer geärgert da es ohne jede Begründung erfolgte.

Bisher hatte ich dann immer überlegt ob ich vielleicht mit einem Kommentar den/die Blog-Besitzer/in verärgert haben könnte oder woran es sonst liegen mochte das ich nicht erwünscht war als Leser dieses Blogs.

Aber zwischenzeitlich ist es mir gleichgütig, denn es gibt so viel Interessantes/Lustiges in Blog.de zu lesen und sollte ich jemand der ein Abo gekündigt hatte wieder ein Abo anbieten und er lehnt es ab oder nimmt es an dann ist das auch ok.

Einige meiner Abos lasse ich auch nur, obwohl ich bereits einige Zeit nichts mehr Interessantes in den entsprechenden Blogs gelesen habe, damit sich die Blog-Besitzer/in nicht fragen warum.

Wenn ich ein Abo kündigen würde, dann immer nur mit einer kurzen Nachricht an den entsprechenden um zu erklären warum ich das mache… z.B. keine für mich interessanten Beiträge oder Beiträge die meinen Ansichten extrem entgegenstehen…

Liegt wahrscheinlich aber auch an meiner doch einigermaßen guten Kinderstube die ich genossen habe und leider manchen anderen Zeitgenossen fehlt oder abhandengekommen ist.

17.09.2013 – Dienstag – Tagebuch Teil 1 (schöner kalter Hersttag, aber trotzdem erfolgreich)

Heute ist ein richtig schöner Herbsttag ohne Regen aber kalt (nur knapp 11 Grad) so dass ich meinen Atem sehen konnte beim aus dem Haus gehen.

Die Sonne schaut zwar ab und an raus aber so richtig erwärmen kann sie nicht mehr.

Wenn es so weiter geht muss ich doch bereits in den nächsten Tagen wenigstens im Wohnzimmer die Heizung anschalten, denn bei nur 21 Grad im Zimmer wird es mir auf die Dauer zu ungemütlich und meine Finger fangen an einzufrieren.

Obwohl es doch so kalt draußen ist war der Wuschel heute Morgen fast dazu geneigt in den Park zu gehen entschloss sich aber dann doch kurz davor umzukehren so dass wir nach knapp 20 – 25 Minuten vom Spaziergang zurück waren.

In der Wohnung bei seiner Besitzerin das gleich wie gestern, kaum waren wir in der Wohnung verzog sie sich mal kurz auf den Balkon eine Rauchen und da war sie auch noch als der Wuschel gefressen hatte.

Dann haben wir sie noch für knapp 5 Minuten auf dem Balkon besucht bevor sich der Wuschel auf sein Schlafkissen verzog und ich ihn zudeckte.

Da scheinbar sonst nichts Wichtiges Vorlage bin ich auch gleichdarauf gegangen. Ich bin gespannt wie lange dieser für mich gute Zustand anhält oder wann die Hundebesitzerin wieder in ihr altes Verhalten zurückfällt bzw. zurückfallen versucht.

Nachdem ich schon so früh und voller Tatendrank zurück in meine Wohnung kam konnte ich auch bereits einiges erledigen wie z.B. Brot backen, Wäsche waschen, Mittagessen für mich vorbereiten (heute gibt es ein Wokpfannengericht).