Tagesarchiv: 3. September 2013

03.09.2013 – Dienstag – Tagebuch Teil 4 (schon bald ist das jahr vorbei…)

Unbemerkt ist schon wieder ein Monat vorbei und damit nur noch 4 Monate bis auch das Jahr zu Ende geht.

So langsam wird es Zeit auch mal darüber nachzudenken was ich so alles dieses Jahr erreicht habe bzw. noch bis zum Jahresende erreichen möchte.

Auf jeden Fall kann ich jetzt schon sagen das es mir um einiges besser geht als zu Beginn und auch den größten Teil des ablaufenden Jahres.

Wobei ich das jetzt eigentlich mehr auf meine psychische als auf meine physische Verfassung beziehe aber in Abwandlung des Spruchs „In einem gesunden Körper …“ denke ich das gilt ebenso umgekehrt.

Mit meiner aktuellen und hoffentlich noch lang anhaltenden Grundeinstellung dürfte es ein leichtes sein auch meinen Körper wieder fit zu bekommen. Zwar nicht mehr so fit wie mit 25 – 30 aber doch meinem Alter angepasst.

Nun muss ich mich aber erst einmal um den Hund kümmern, denn er ist gerade angekommen und wir gehen ja auch gleich auf die letzte Runde.

03.09.2013 – Dienstag – Tagebuch Teil 3

Nach dem kleinen Schock vom Winzerfest und Jahrmarkt habe ich heute Nachmittag erst einmal gute 2 Stunden geschlafen.

Ich war nicht etwas Missgestimmt oder Niedergeschlagen sondern nur ein bisschen enttäuscht und bei dem warmen Wetter war das auch ein bisschen anstrengend (rein körperlich).

Vielleicht sollte ich auch weiterhin daran etwas mehr arbeiten in dem ich jeden Tag für eine Stunde spazieren gehe, wenn das Wetter es zulässt, leider ohne Hund aber dafür kann ich dann auch etwas zügiger gehen.

Der Abendspaziergang mit dem Hund war ja da eher ein gemütliches dahin schlendern, was ich aber genauso auch genossen habe. Leider bringt das aber nicht so viel für meine körperliche Fitness da muss bzw. sollte ich etwas mehr tun.

Auch mein leider vor einiger Zeit abgebrochenes 5 – 15 minütiges Tägliches Aufbautraining (jeweils morgens und abends) sollte ich wieder reaktivieren.

Nun habe ich ja auch nicht mehr die passende Ausrede das es entweder zu warm ist oder es mir heute nicht so gut geht und ich morgen damit wieder anfange.

Es würde allerdings mehr Spaß machen wenn ich den Hund dazu bringen könnte etwas mitzumachen indem wir zusammen etwas Ball spielen. Aber außer dass der Hund mir etwas verwundert zusieht wie ich so durch die Wohnung turne liegt er lieber da uns ruht sich für uns beide aus.

03.09.2013 – Dienstag – Tagebuch Teil 2 (Winzerfest und Jahrmarkt etwas entäuschende Veranstalltungen geworden)

Heute war ich ja auf dem Jahrmarkt unseres Winzerfestes und es war wenigstens schönes Sommerwetter so um die 26 – 27 Grad im Schatten.

Aber den Rest kann man getrost vergessen, nur noch knapp 20 – 30 % des früheren Platzes war mit mehr oder weniger mittelmäßigen Verkaufsständen und mit meist unmotivierten Verkäuferinnen/Verkäufern belegt.

Der restliche Platz wurde von den örtlichen Geschäften/Lokalen für ihren eigenen Bedarf okkupiert, was ich aber denen nicht verübeln kann bei dem was aus dem einmal so herrlichen Ägidimarkt geworden ist.

Leider ist auch das ganze Winzerdorf zu einer reinen Lacknummer verkommen. Von den einstigen Holzbuden mit den Nachgebildeten Stadttoren ist nur eine mager Anzahl Plastikzelte übriggeblieben.

Da wundert es mich dass die Stadtverwaltung in diese Veranstaltung noch 100.000 Euro zuschießen muss damit sie stattfinden kann.

Wenigsten war das Winzersteak mit Zwiebeln sehr gut, obwohl ich für ein Plastikbesteck mit Pappteller jeweils 1 Euro Pfand zahlen sollte. Unter diesen Umständen habe ich dann lieber das Steak auf einem Brötchen aus der Hand gegessen.

Der ganze Ausflug mit Hin- und Rückweg dauerte dann auch nur knapp 2 Stunden.

Auf dem Rückweg habe ich mir dann noch ein paar gebrannte Erdnüsse mitgenommen und konnte feststellen das es da auch nicht mehr den Kessel gibt in dem diese frisch an der Bude gemacht werden. Sie waren auch nicht mehr schön warm und damit bestimmt nicht heute frisch zubereitet.

Fast könnte man meinen das die, wie auch bei den meisten Bäckern die Brote, aus einer großen Fabrik kommen und nicht mehr das Kunstwerk eines Zuckerbäckers.

Vor ein paar Tagen hätte ich über das ganze noch furchtbar aufgeregt aber heute finde ich es nur etwas Schade wie wenig von einem früher mal glanzvollen Fest übrig ist.

03.09.2013 – Dienstag – Tagebuch Teil 1 (so stelle ich mir einen schönen Tag vor)

Ein wunderschöner Tagesbeginn, ich bin mit der Sonne im Gesicht aufgewacht und konnte dabei den Hund beobachten wie er auch gerade wach wurde.

Zuerst gähnte er ausgiebig um sich anschließend mit seiner Zunge die Nase zu befeuchten. Nach einem kurzen Blick auf mein Bett wo ich mit halb geschlossenen Augen lag legte Wuschel mit einem tiefen entspannenden Seufzer seinen Kopf auf seine Vorderpfoten um noch eine Runde weiter zu schlafen oder dösen.

Ich hab es ihm dann nachgemacht und noch gut 15 Minuten die Sonne so richtig genossen.

Allerdings haben wir dadurch die Putzfrau mit den Leckerchen für den Wuschel verpasst und er schlich ganz traurig um die Wohnblocks auf der Suche nach ihr.

Obwohl es so schönes Wetter war hatte er anschließend auch keine Lust einen kleinen Spaziergang durch den Park zu machen.

Am liebsten hätte ich ihn ja mit zum Jahrmarkt genommen aber er mag so viel Menschen auf einem Haufen nicht und seine Besitzerin hätte ihn mir bestimmt auch nicht mitgegeben.

Auch wenn sie sich fast nicht um ihn kümmert aber es ist ihr Hund und der muss Tagsüber in ihrer Wohnung herumliegen. Sie geht zwar 1 mal am Nachmittag mit ihm für 5 – – 10 Minuten Spazieren, was für den Hund mehr ein Dauerlauf ist da sie meist zehn Schritte vor ihm herläuft, aber wenigsten kommt er dann mal an die frische Luft.

Ich habe gerade noch das Brot in den Backofen geschoben und sobald es fertig ist werde ich mich auf den Weg in die Stadt zum Jahrmarkt machen. Mal sehen was es da so alles gibt und ob eventuell etwas für mich oder meine Mutter dabei ist.

Als ich letzte Woche in Darmstadt war habe ich mir eine kleine Taschenlampe gekauft und die hat meiner Mutter so gut gefallen das ich sie ihr geschenkt habe. Ich kann mir ja eine neue Kaufen wenn ich das nächste Mal nach Darmstadt fahren muss.

Heute Nachmittag gibt es entweder ein Winzersteak mit Bratkartoffeln oder eine große Portion Knoblauchpilze in Rahmsoße, was genau entscheide ich ganz nach Geruch bzw. Bauchgefühl aber beides hat gestern sehr gut ausgesehen.