Endlich in Darmstadt und die Weiterfahrt mit dem Bus (Montag 26.08.2013)

Obwohl ich 8 Minuten früher von Bensheim abfahren konnte und damit bis zur Weiterfahrt des Busses nicht nur 7 Minuten sondern 15 Minuten Zeit hatte kam ich zu spät an der Haltestelle an.

Die kurzen Zeiten fürs Umsteigen ist nur für Personen gedacht die sich am Bahnhof auskennen und genau wissen wo sie hin müssen, alle anderen brauchen gute 20 – 25 Minuten um sich richtig orientieren zu können.

So habe ich eben 30 Minuten gewartet bis der nächste Bus abfuhr und war froh dass es gerade nicht regnete bzw. erst kurz vor Abfahrt des Busses leichter Nieselregen anfing.

Mit dem Bus bin ich dann Quer durch Darmstadt über bestimmt 10  Haltestellen (wenn nicht sogar mehr) gemütlich weitergefahren und da ich gute 3 Stunden vor meinem Termin beim Gutachter/Arzt bereits in Darmstadt war auch immer ruhiger werden.

Im Stadtbezirk des Gutachters angekommen machte ich mich erst ein Kundig wo ich den genau hin muss bevor ich mich auf die Suche nach einem gemütlichen Café oder Lokal machte um mir ein zweites Frühstück oder frühes Mittagessen zu gönnen.

Leider hatten die meisten Ausflugslokale an den Woog (See in Darmstadt) bereits geschlossen oder machten erst gegen Mittag/Nachmittags auf so dass ich schließlich in der vor Ort befindlichen Jugendherberge nach etwas passendem im Umkreis das man zu Fuß einfach und leicht erreichen kann zu fragen.

Ich hatte Glück das nur knapp 10 Minuten Fußweg entfernt (neben dem alten Finanzamt) ein gemütliches Café/Lokal zu finden war.

Genau so etwas hatte ich noch gebraucht um endgültig zufrieden und ausgeglichen auf meinen Termin zu warten. Das ganze erinnerte mich sehr stark an die in den 80er Jahren weit verbreiteten Studenten Cafés in denen man einen großen Kaffee mit Croissant (genauso wie in Frankreich/Paris üblich) bekommt und auch ohne weiteres Bestellen zu müssen 2 – 3 Stunden gemütlich verbringen kann.

Die Bedienung vermittelte mir gleich ein Gefühl als wenn ich bereits seit Jahren Stammgast wäre und wir uns bestens kennen würden.

So etwas habe ich die letzten Jahre sehr vermisst, denn ich kann mich noch gut erinnern das ich früher mindestens 1 – 2 mal im Monat mir einen Vormittag (meist Samstags) freigenommen habe um gemütlich vom Frühstück ins Mittagessen einfach nur in einem Café ohne Hektik anzuhängen.

Danach fühlte ich mich erholter als nach einer Woche Urlaub mit dem ganzen Stress des Fliegens/Kofferpackens/etc.

 

 

 

 

 

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.