Tagesarchiv: 15. August 2013

Noch was lustiges oder zum Nachdenken

Anrufer: Ich würde gern eine Bestellung aufgeben.

Kundendienst: Wir nehmen leider keine Bestellungen per Telefon entgegen. Sie müssen über unsere Website bestellen.

Anrufer: Website?

Kundendienst: Sie brauchen einen Computer, der mit dem Internet verbunden ist. Damit können Sie unsere Website besuchen und bestellen.

Anrufer: Und wo steht der Computer?

15.08.2013 – Donnerstag – Tagebuch Teil 4

Heute Nachmittag wurde es ja wieder einigermaßen warm viel Sonne und keine Wolken zu sehen. Da könnte ja am Wochenende wirklich nochmal richtig der Sommer zurückkommen. Es muss ja nicht gleich wieder 30 – 35 Grad werden aber doch so um die 28 Grad wären nicht schlecht und vor allem keinen Regen.

Ich würde ungern am 26. August im Regen zu meinem Gutachter nach Darmstadt fahren müssen, Mir reicht es schon mit Bahn und Bus fahren zu müssen und da wäre mir ein sonniger Tag lieber.

Obwohl es heute Abend recht warm war waren wir bereits nach knapp 20 – 25 Minuten zurück vom Spaziergang und auch bereits kurz nach 19:30 Uhr zurück in meiner Wohnung.

Nachdem ich heute verschlafen habe und ich morgen einiges zu tun habe muss ich zusehen dass ich früher zum Schlafen komme.

Vielleicht schaffe ich es ja auch dieses Wochenende den nächsten Teil (und voraussichtlich letzte Teil) von meiner Geschichte „Erwischt??!!“ fertigzustellen dann kann ich diesen im Laufe der nächsten Woche posten.

Danach kann ich mich auch viel befreiter an die nächsten, kürzeren Geschichten setzten.

15.08.2013 – Donnerstag – Tagebuch Teil 3 (Überlegungen zum / übers Bloggen)

Ich bin mir nicht ganz sicher woran es liegt, aber gerade die letzten Tage habe ich wieder etwas mehr Lust zum Schreiben und das obwohl gerade Blog.de so große Schwierigkeiten hat/macht etwas dort zu posten.

Aber vielleicht ist es ja auch gerade diese Unzufriedenheit die sich da aus mir heraus bricht und das damit zusammenhängende Beschäftigen mit meiner Vergangenheit bzw. Zukunft. Sowohl hier auf Blog.de als auch im realen Leben, denn auch da könnte sich in absehbarer Zeit etwas ändern.

Ob und wie ich hier auf Blog.de überhaupt noch eine vernünftige Zukunft sehe bin ich sehr verunsichert. Deswegen werde ich mich mal etwas intensiver mit andern Blogmöglichkeiten beschäftigen.

Meine Geschichten als DWT habe ich ja auch zum Teil auf anderen Plattformen veröffentlicht und vielleicht sollte ich das wieder aktiver betreiben. Nicht nur das dort mehr Zugriffe in kürzerer Zeit waren auch die Resonanz war bedeutend intensiver. Leider sind diese Plattformen nicht als tägliche Blogebene geeignet und so muss ich mich nach möglichen kostenlosen Blogs umsehen.

Bestimmt werde ich zumindest zu Beginn dann meine Beiträge auf den möglicherweise Nachfolgeblogs neben Blog.de posten und dann entscheiden ob es überall gleich ist oder welcher Blog für mich am besten geeignet erscheint.

Das Ganze ist für mich keine leichte Entscheidung da ich in den 2 Jahren in denen ich hier mehr oder weniger aktiv war doch etwas über 110.000 Zugriffe bei 45.000 Besuchern hatte und auch den einen oder anderen Blog gerne lese.

Nur wenn das Bloggen für mich mehr eine Belastung wird als eine Möglichkeit etwas Ruhe zu finden dann bleibt mir nichts anderes übrig.

15.08.2013 – Donnerstag – Tagebuch Teil 2 (Gedanken zu – wo sind die fröhlichen/positiven Geschichten ??)

Während ich heute Mittag krampfhaft versucht habe irgendetwas bei Blog.de zu machen, weder lesen noch schreiben funktionierte sondern immer nur dieses „Ooops……“, ist mir aufgefallen bzw. eingefallen das es scheinbar schwerer ist über positive/schöne Dinge zu berichten als über negatives.

Ich habe zwar keine große Auswertung über einen bestimmten Zeitraum machen können, denn ersten läuft Blog.de zurzeit sehr sehr schlecht und zweitens möchte ich ja auch keine wissenschaftliche Abhandlung darüber verfassen.

Aber mein subjektives Empfinden sagt mir das ich entweder verstärkt auf die negativen Überschriften reagiere oder es wirklich nur sehr wenige positive/schöne Beiträge (außer natürlich die Witzbeiträge) gibt.

Auch mir fallen mehr schlechte Erlebnisse ein wenn ich so am Schreiben bin oder ich bin unbewusst am Aussondern der schönen Erlebnisse als nicht interessant.

Dabei habe ich mehr positives/schönes Erlebt, über das ich auch berichten könnte und vielleicht dem einen oder anderen einen positiven Schub geben könnte, als negatives/schlechtes.

Das ist vielleicht auch der Grund warum ich so gerne Geschichten über Tiere lese, egal ob jetzt aus Sicht des Tieres oder der Sicht des Halters/der Halterin geschrieben.

Wenn sonst nichts geht — wenigstens ein Versuch etwas lustiges zu schreiben…

Anruf beim PC-Pannen-Dienst:
„Hallo bei PC Helferlein, wie kann ich ihnen helfen?“
„Hallo, ich habe gerade meinen Computer angeschaltet, allerdings erscheint kein Bild.“
„Leuchtet am Bildschirm ein ein kleines Lämpchen?“
„Nein!“
„OK, bitte überprüfen sie, ob ein Kabel vom Bildschirm zum PC führt!“
„Moment bitte“ – kurze Stille – „Ja, da ist ein Kabel!“
„Nun gut, da überprüfen sie mal ob ein Kabel vom Bildschirm zu einer Steckdose führt!“
„OK, kleinen Moment“ – kurze Stille – „Leider kann ich das nicht genau erkennen, es ist so dunkel hier!“
„Schalten sie doch das Licht ein!“
„Geht nicht, Stromausfall!“

computer-schlagende-smilies-0002.gif von smiliesuche.de

15.08.2013 – Donnerstag – Tagebuch Teil 1

Heute viel uns beiden das Aufstehen recht schwer denn sowohl der Hund als auch ich haben uns nachdem der Wecker klingelte nochmal umgedreht und eine gute halbe Stunde weiter geschlafen.

Nachdem aufstehen brauchte ich auch für alles sehr viel Zeit und der Hund kam erst aus seinem Bett nachdem ich ihn mit einem Stückchen Zungenblutwurst gelockt hatte.

Während ich am Frühstücken war und der Hund neben seiner Tablette auch ab und an noch etwas von der leckeren Wurst bekam wäre er fast beim Kauen eingeschlafen.

So kamen wir erst nach 9 Uhr zum morgendlichen Spaziergang, der dann aber auch eine gute halbe Stunde quer durch den Park dauerte.

Da ich gestern der Hundebesitzerin sagte sie solle mal das Schlafkissen des Hundes das auf dem Balkon liegt waschen, was sie auch heute Morgen gleich machte, stand nun sein altes Hundekörbchen auf dem Balkon.

Das musste natürlich erst einmal gründlich durchwühlt werden und anschließend ging er nicht mehr aus dem Körbchen so dass ich ihm seinen Napf direkt davor stellen musste.

Alle Versuche ihn mit seinem Futter aus dem Korb zu locken schlugen fehl und so hing er mit dem Kopf über dem Körbchen in seinem Futternapf zum fressen.

Leider hatte ich wieder mal keine Kamera zur Hand um das Bildlich einzufangen.