Tagesarchiv: 3. August 2013

03.08.2013 – Samstagnacht – Tagebuch Teil 3

Der Tag ist zwar schon fast vorbei aber nicht die Hitze. Obwohl kurz vor Mitternacht ist es noch immer 29 Grad und keine Aussicht das es noch weiter Abkühlen wird in der Nacht.

Da hilft nur sich so wenig wie möglich bewegen und so wenig wie möglich anziehen.

Ich bin ja mal gespannt wie ich heute Nacht schlafen werde und ob ich morgen erholt bin oder wieder Kopfschmerzen haben werde.

Am liebsten würde ich mich heute Nacht in die Badewanne legen wenn es nicht so unbequem währe – aber die Wanne ist so herrlich kalt.

Bei dieser Hitze fällt einem nichts Vernünftiges ein und ich werde auch möglichst schnell den Laptop wieder ausschalten um eine Hitze erzeugende Quelle weniger zu haben.

Bild

Der richtige Platz bei der Hitze *g

null

Bild

Das nennt sich Teamarbeit *g

null

03.08.2013 – Samstag – Tagebuch Teil 2

Nachdem ich mich heute so gegen 12 Uhr nochmal hingelegt habe waren nach zwei Stunden die Kopfschmerzen komplett verschwunden wobei mich dann mehr der Hunger zum Aufstehen verleitete und nicht der Drang etwas zu tun.

Zwischenzeitlich war das Thermometer auch bereits wieder Richtung 30 Grad gewandert und das obwohl die Sonne nur Zeitweise zum Vorschein kommt.

Bei so einem Wetter und den gerade erst überstandenen Kopfschmerzen habe ich den Nachmittag einfach so vertrödelt. Was ich allerdings in den letzten 2 – 3 Stunden genau gemacht habe könnte ich gar nicht sagen — die Zeit ist einfach so verronnen.

Wobei ich noch nicht mal den Fernseher angeschaltet habe und auch nicht daran dachte ihn zur Berieslung einzuschalten. Das wäre auch nur reine weitere Wärmequelle gewesen und heiß ist es schon genug – finde ich für mich.

Was ich in den circa 1 1/2 Stunden mache bis ich den Hund für den Abendspaziergang abhole weiß ich auch noch nicht so genau.

Vielleicht lege ich mich einfach nochmal für eine Stunde hin — wenn die Liege für den Balkon nicht so unbequem wäre würde ich mich auf den Balkon legen, da dort nachmittags keine Sonne mehr ist.

03.08.2013 – Samstag – Tagebuch Teil 1 (wechselhaftes Wetter, Druckkopfschmerzen)

Heute Nacht war wie nicht anders erwartet nicht gerade besonders zum Ausruhen. Im Gegenteil als ich heute Morgen aufgestanden bin hatte ich Kopfschmerzen und zwar nicht wegen einer Verspannung im Nacken oder ähnliches sondern wegen des geänderten Luftdrucks.

Es fühlte sich so an als wenn ich zu lange mit dem Kopf unter Wasser gewesen wäre und wenn ich die Augen schloss hörte ich ein leichtes Knacken entweder im Gehörgang oder unter der Schädeldecke an der Stirn.

Ich kenne diese Art von Kopfschmerzen von früher aber dann wusste ich meist auch das es mein Fehler war wenn ich z.B. zu lange Schnorcheln war. Ein kräftiges nießen und das Gefühl das jetzt der Kopf gleich platzt und innerhalb kürzester Zeit war der Druckkopfschmerz weg.

Da ich aber heute Nacht nicht Schnorcheln oder Rauchen war kann es nur an dem geänderten Luftdruck liegen.

Das Wetter weiß heute nämlich auch nicht so recht ob es warm werden soll oder doch lieber Regnen bzw. Stürmen mit eventuellem Hagel.

Auch dem Hund ist das seltsame Wetter nicht gut bekommen, denn er ist die halbe Nacht durch die Wohnung gewandert um einen guten Schlafplatz zu finden.

Heute waren wir dann trotzdem eine gute halbe Stunde Spazieren, nur nachdem wir zurück in der Wohnung waren wollte er zuerst nichts fressen. Aber mit etwas zureden und dem Fressnapf vor der Nase auf seinem Schlafkissen haben ihn überzeugt doch den ganzen Napf leer zu fressen. Er musste ja auch nur etwas den Kopf anheben um ihn anschließend in den Napf plumpsen zu lassen.

Erst einmal auf den Geschmack gebracht hat er anschließend auch noch seinen ganzen Kaukochen verspeist. Danach schaute er mich mit großen Augen und schiefgelegtem Kopf an als wenn er sagen wollte „War das jetzt alles?“.

Zwischenzeitlich haben bei mir auch die Kopfschmerzen nachgelassen — liegt vielleicht auch daran das ich vornüberbeugt den Hund sauber gemacht habe und dadurch der Luftdruck in Kopf (Eustachische Röhre / Nasennebenhöhle /etc.) ausgeglichen wurde.

Ich werde mich jetzt nochmal für eine Stunde hinlegen und danach müsste es eigentlich ohne Schmerzmittel mit den Kopfschmerzen gewesen sein.

Für mein heutiges Mittagessen muss ich ja nichts vorbereiten sondern nur den Salat aus dem
Kühlschrank holen und kurz mit etwas Dressing anrichten.