Tagesarchiv: 28. Juli 2013

Sonntagabend – Tagebuch Teil 3

Wie nicht anders erwartet war der Abendspaziergang bereits an den Treppenstufen wegen starkem Regen vom Hund beendet worden.

Ich hatte gerade den Regenschirm aufgespannt, die Treppen hinunter gegangen als eine Nachbarin kam. Noch bevor ich den Hund zum Weitergehen auffordern konnte war er schon hinter der Nachbarin die Treppen wieder hinauf und durch die Haustüre geschlüpft.

So schnell ist er normalerweise nur wenn er hinter der Spur einer läufigen Hündin her ist :>

Aber auch wenn der Ausflug nur weniger als eine Minute dauerte musste ich den Hund gut 5 Minuten trocken reiben und wenn es nach dem Hund gegangen wäre auch noch länger.

Da der Hund nun längere Zeit keine Gelegenheit/Lust hatte sein Geschäft zu erledigen hoffe ich das es nachher nicht Regnet und/oder er dann endlich dazu kommt.

Ich schlafe einfach ruhiger wenn der Hund wenigstens einmal am Abend sein Geschäft gemacht hat und ich nicht befürchten muss das er entweder es später in der Wohnung erledigt oder was noch schlimmer wäre Verstopfung hat.

Noch einen zum Wochenausklang *g

Als der liebe Gott den Schweizer erschaffen hatte, war ihm dieser sogleich ans Herz gewachsen.

Also fragte ihn der liebe Gott: „Mein lieber Schweizer, was kann ich noch für dich tun?“

Der Schweizer wünschte sich schöne Berge mit saftigen grünen Wiesen und kristallklaren Gebirgsbächen.

Gott erfüllte ihm diesen Wunsch und fragte wiederum: „Was willst du noch?“.

Darauf der Schweizer: „Jetzt wünsche ich mir auf den Weiden gesunde, glückliche Kühe, die die beste Milch auf der ganzen Welt geben“.

Gott erfüllte ihm auch diesen Wunsch, und der Schweizer molk eine der Kühe und ließ Gott ein Glas von der wunderbaren guten Milch kosten.

Und wieder fragte Gott: „Was willst du noch?“ „Zwei Franken fünzig für die Milch!“

28.07.2013 – Sonntag – Tagebuch Teil 2

Wie nicht anders zu erwarten hat es vor ca. 30 Minuten angefangen zu regnen aber wie gestern ohne das es Abkühlt. In der Wohnung sind 29 Grad und auch draußen im Regen sind es immer noch 26 Grad.

Ich hoffe ja dass es bis 19 Uhr wieder aufgehört hat, denn der Hund geht nicht gerne im Regen spazieren. Nur wenn er wirklich dringend muss und wenn er heute Nachmittag wie immer so zwischen 15 – 16 Uhr Spazieren war wird er wahrscheinlich nur kurz oder gar nicht Lust auf Spaziergang im Regen haben.

Als der Hund alleine bei mir war sind wir nur 3-mal Täglich spazieren gegangen und das so alle 8 Std. ungefähr. Also müsste ich erst wieder gegen 24 Uhr mit dem Hund raus wenn da nicht die Hundebesitzerin wäre die meint der Hund müsste 5 – 6-mal am Tag raus – zwar immer nur für 5 – 10 Minuten aber eben so oft.

Nach meiner Meinung und Erfahrung ist es für den Hund besser 2 – 3-mal am Tag für circa 30 – 60 Minuten (je nachdem wie lange es der Hund möchte) spazieren zu gehen als 5 – 6-mal für 5 – 10 Minuten (weil das die Zeit ist in dem die Hundebesitzerin einmal eine Runde um den Block dreht).

Im Moment bin ich am Überlegen was ich den bei diesem Wetter am besten anziehe, denn eigentlich hatte ich eine weiße Hose mit dazu passender Sommerbluse bereitgelegt.

Damit kann ich aber nicht so einfach mit dem Hund über die Wiese und es passt auch nicht so gut wenn er sich gewälzt hat und anschließend an meinen Hosenbeinen reibt.

Also muss ich jetzt bei diesem schwülen Wetter vor den Kleiderschrank und nicht nur aussuchen sondern auch anprobieren was ich als alternative anziehen kann.

Bild

Hitze und Langeweile

null

Etwas für die Freunde der Nachrichtenüberwachung *g

Nach der x-ten amerikanischen Meldung „Wir wissen nicht, ob Saddam Hussein noch lebt“ beschloss Saddam eine Nachricht an George W. Bush zu schicken, um ihm zu zeigen, dass er noch im Spiel ist.

Bush öffnete den Brief und hatte offensichtlich eine codierte Mitteilung vor sich:
„37OHSSV O773H“

Bush konnte damit nichts anfangen und gab den Zettel Colin Powell.

Dieser schüttelte nur ratlos den Kopf und leitete ihn an das CIA weiter.

Dort biss man sich allerdings auch die Zähne aus und bemühte NSA und FBI.

Als auch diese scheiterten, ging man einen Schritt weiter und befasste die NASA damit.

Nach deren vergeblichen Versuchen, die Nachricht zu entschlüsseln, trat man an die Universitäten Berkeley und Harvard heran, die aber ebenfalls alsbald das Handtuch warfen.

In ihrer Not ersuchten die Amerikaner nun den britischen Geheimdienst MI6, sich der Sache anzunehmen.

Captain George Archibald McMillan warf einen Blick darauf und antwortete Washington: „Sagen Sie dem Präsidenten, er hält den Zettel verkehrt herum…“

Dummheit oder Hellseher ???

Erich Honecker hält eine Rede zur Entwicklung des Sozialismus.

„Liebe Genossinnen und Genossen“, verkündet er lautstark, „die Entwicklung des Sozialismus ist nicht aufzuhalten!

Schon heute bedeckt der Sozialismus ein Fünftel unserer Erde!

Und schon bald wird es ein Sechstel, ein Siebtel, ein Achtel, ein Neuntel und ein Zehntel sein!“

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wo er recht hatte da hatte er recht… ein Orakel des Sozialismus … 🙄

28.07.2013 – Sonntag – Tagebuch Teil 1

Obwohl es heute Nacht ganz schön stark geregnet hat, und das nicht nur ein paar Minuten sondern einige Stunden lang, hat es nicht abgekühlt sondern im Gegenteil durch die Höhere Luftfeuchtigkeit war es noch schwerer vernünftig schlafen zu können.

Daher habe ich nur knapp 3 – 4 Stunden geschlafen und werde mich gleich nochmal bis zum Start des Formel 1 Rennens hinlegen.

Mittagessen habe ich ja von gestern noch Nudelsalat (chinesische Wok Nudeln) mit Karotten, Zucchini, Putenbruststreifen und Tomaten.

Das gute an diesen Nudeln ist das sie recht leicht sind, aber keine Reisnudeln, und auch nicht gekocht werden müssen sondern in 3 – 4 Minuten in der Pfanne mit ausreichender Flüssigkeit (Bratensaft vom Fleisch, Gemüsesaft und/oder Wasser) gegart werden.

Gerade wenn es so heiß wie die letzten Tage ist bin ich froh nicht zu lange in der Küche stehen zu müssen.

Dressing mache ich immer erst kurz vorm Essen dran und bin damit auch etwas flexibler in welcher Richtung ich es gerne Würze. Heute steht mir irgendwie der Sinn nach indisch mit Curry, Ingwer, etwas von der frischen Ananas und Sonnenblumenkern Öl.

Das Wetter ist heute leider nicht so gut und trotz fehlender Sonne noch immer so um die 28 – 29 Grad im Schatten. Sowohl draußen als auch in der Wohnung.

So wie es aussieht könnte es auch heute noch irgendwann anfangen zu regnen und mit viel Glück vielleicht auch etwas frischer Wind – das würde dem ganzen recht gut tun.