Dienstag – Tagebuch Teil 2

Nachdem der Vormittag recht bescheiden (eigentlich sollte da ein anderes Wort stehen, das verbietet mir aber meine gute Erziehung) war, ist mir auch in so einer miesen Stimmung ein hervorragendes Brot gelungen und das hebt doch schon etwas meine Stimmungslage.

Da ich nicht bei Deichmann war gab’s heute leider auch keinen Döner und zum selber kochen nur für mich hatte ich auch keine Lust. Morgen koche ich ja wieder für meine Mutter und mich – wobei ich noch nicht so recht weiß was es geben wird.

Das frische Brot roch zwar sehr verlockend hätte aber bestimmt zu weiterer Magen-verstimmung und zwar diesmal nicht psychischer sondern physischer Natur gesorgt.

Also wie meist in solchen Fällen die Speisekarte meines Lieblingsitalieners gezückt und durchstöbert. Wobei ich schon vorher wusste dass ich bestimmt wieder bei der Pasta La Forno Combinatione hängen bleiben würde. Da muss ich nicht entscheiden welche Pasta ich lieber mag sondern es kommt eine gute Mischung aus den vorhandenen.

Abends hätte der Hund sich wieder über die Reste hermachen, am liebsten mit dem ganzen Kopf in seiner Schüssel bzw. der Schale des Lieferservice die Soße auslecken, dürfen. Leider ist er zurzeit nicht bei mir und so musste ich alles alleine Essen und die Soße mit dem Rest des alten Brotes austunken.

Leider ist der Stress der vergangenen Tage die seine Besitzerin hatte bzw. gemacht hat nicht spurlos an dem Hund vorbeigegangen. Seine fast verheilten Stellen am Vorderköper hat er sich wieder ganz wundgekratzt und auch an seinen Beinchen hat er wundgenagte stellen.

Dafür habe ich noch schnell etwas schwarzen Tee aufgebrüht und werde ihn heute Abend an diesen Stellen gründlich abwaschen. Anschließend gibt es eine Massage, mit Ballistol Öl, der Wunden stellen. Bisher war das Ganze dann spätestens in 3 – 4 Tage am Abheilen und nach 1 – 2 Wochen so gut wie nicht mehr zu sehen.

2 Antworten zu “Dienstag – Tagebuch Teil 2

  1. Wenn ich besser gelauscht hätte zu der Zeit, dann hätte ich Wuschel sicher bis nach Wien wohlig grunzen gehört. 😀

    liebe Grüsse
    Michaela

    Like

    • 🙂 Für das gute Essen nimmt er sogar in Kauf das es anschließend ins Badezimmer geht um seinen Bart auszuwaschen… den danach sieht er aus als wenn er bis zu den Ohren in roter Farbe getaucht wäre…

      Liebe Grüße
      Uschi

      Like

Über einen Kommentar freue ich mich (ACHTUNG: Wenn Ihr hier kommentiert, speichert WordPress Eure IP-Adresse und bei Angabe auch Eure E-Mail. Der Antispamdienst Akismet und Gravatar nutzt diese Daten zur Prüfung. )

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..