Tagesarchiv: 26. Mai 2013

Sonntagabend – Tagebuch Teil 4 (Impressionen eines verregneten Sonntag)

Nun ist dieser kalte, verregnete Sonntag auch schon wieder fast vorbei und trotz dem schlechten Wetter war er doch für mich recht erfolgreich und auch erfreulich.

Gespant warte ich auf die kommende Woche was ich da alles von den neu gefassten Zielen beginnen werde und wie ich weiter vorankomme.

Sollte es wieder erwarten doch noch schönes Wetter werden am Montag dann mache ich mich auch endlich auf den Weg zum Finanzamt meine restlichen Steuerunterlagen zu den Online bereits eingereichten Steuererklärungen abzugeben. Falls es jedoch noch immer Regnet dann bleiben sie vorerst weiter bei mir liegen bis besseres Wetter ist.

Die anderen Dinge die ich geplant habe sind weniger bis gar nicht vom Wetter abhängig und das finde ich schon mal eine gute Mischung. Da ist das Risiko das ich komplett scheitere an diesem Wochenbeginn sehr gering.

Da bei uns am Donnerstag auch wieder ein Feiertag ist muss ich zusehen das sobald es schönes Wetter ist bzw. es nicht regnet für den Rest der Woche einkaufen gehe.

Gestern Abend habe ich beim letzten Spaziergang mit dem Hund vergessen gehabt vorher nach dem Wetter zu sehen bzw. vorsichtshalber einen Regenschirm mitzunehmen und prompt hatte es geregnet. Das soll mir heute nicht passieren und deshalb werde ich auf jeden Fall einen Regenschirm dabei habe.

Auch wenn der Hund meist bei Regen nur einen kurzen Spaziergang macht aber falls er richtig muss kann es auch mal länger dauern, denn dann stört ihn auch der stärkste Regen nicht.

Sonntagabend – Tagebuch Teil 3 (es geht voran)

Irgendwie habe ich heute so das Gefühl als ob dieses Jahr sich einiges in meinem Leben (hoffentlich zum besseren) verändern wird.

Ich fühle mich körperlich fitter als die Jahre zuvor und wenn ich endlich dazu komme auch wirklich jeden Tag mindestens morgens und abends 10 – 15 Minuten ein leichtes Fitnesstraining zu machen noch mehr belastbar. Auch meine geistige Leistungsfähigkeit verbesserte sich etwas so dass ich mich länger konzentrierter an Dinge/Ziele setzten kann (wobei ich meine Ziele nicht zu hoch setzten darf wie ich merken konnte).

Insgesamt schwankt das Ganze nicht mehr so wie die letzten Jahre bzw. die aktive Zeit ist deutlich öfters und länger als noch letztes Jahr.

Woran dieses aktuelle Hochgefühl liegt weiß ich nicht so recht, aber das Wetter kann es kaum sein. Seit Tagen fast nur Regen und Temperaturen wie im Herbst/Winter.

Obwohl ich die letzten Tage auch mehr gearbeitet habe, sowohl körperlich als auch geistig, habe ich nicht das Gefühl zu viel gemacht zu haben und müsste mal eine Pause machen. Im Gegenteil könnte ich noch einiges mehr machen.

Das Schreiben läuft auch besser und Wohnung aufräumen geht auch gut voran.

Nun muss ich mich aber beeilen mich für den Spaziergang mit dem Hund vorzubereiten sonst verpasse ich noch die richtige Zeit und dann wird’s für mich etwas stressiger pünktlich zu sein.

Heute hat es auch nur einmal geregnet und zwar den ganzen Tag. >:-[

Sonntag – Tagebuch Teil 2 (Scaloppina ala Mama selbst gekocht)

Nachdem mich schon der Gedanke an das Mittagessen hungrig gemacht hatte wollte ich nicht 1 Stunde warten müssen bis ich es vom Italiener geleifert bekomme.

Also habe ich mich kurzerhand entschlossen aus den vorhandenen Zutaten selbst ein Scaloppina ala Mama zu machen. Bisher hab ich zwar noch nicht herausbekommen wie er es hinbekommt das sein Fleisch so zart und saftig ist aber ich werde versuchen weiterhin es doch vielleicht noch von ihm zu erfahren.

Bisher hat er sich immer nur lächelnd für das Kompliment bedankt – aber ich habe auch noch nicht aus der Küche das typische klopfen gehört wenn ein Fleischgericht vorbereitet wird. Vielleicht bearbeitet er es ja auch mit einem Nudelholz 🙄

Das ist ein ganz einfaches Rezept aus einem meiner Italienurlaube direkt von einer italienischen Köchen – Schnitzel (dünn – nur knapp 1 – 2 cm hoch) einfach in eine heiße Pfanne mit ein kleines bisschen Olivenöl (hatte ich jedoch nicht als hab ich einfach etwas Butter genommen).

Auf beiden Seiten nur knapp 1 – 2 Minuten anbraten und anschließend bei ca. 100 Grad für 10 – 15 Minuten in den Backofen. Bevor es jedoch in den Backofen kommt etwas Salz und Pfeffer darauf. Das war alles…. schnell aber gut….

In der Zwischenzeit habe ich etwas vom Eisbergsalat mit etwas übriggebliebenem Reis, ein paar Radieschenspalten und eine Tomate geachtelt (und diese dann nochmal halbiert) in dem Fleischsud leicht angewärmt. Wozu braucht man bei so einem guten Fleischsaft noch eine Soße :DD .

Das ganze Essen hat mich in eine richtige Urlaubsstimmung, trotz schlechtem Wetter, versetzt das ich auch gleich noch ein paar Urlaubseindrücke zu Papier bzw. in den Computer gebracht habe.

Bild

Auch passend zu diesem Frühling/Sommer *g

null

Bild

Ein passender Spruch … finde ich jedenfalls :)

Sonntag – Tagebuch Teil 1 (verregneter, kalter Sonnentag)

Sonntagmorgen und von Sonne nichts zu sehen, nur Kälte und Regen und deswegen habe ich mich heute Morgen nochmal für eine knappe viertel Stunde gemütlich im Bett entschieden. Auch dem Hund war das ganz recht so wie er gemütlich in seinem Bett lag.

Allerdings wich er mir nach dem Aufstehen keine 5 Schritte von der Seite, entweder um festzustellen was heute Morgen mit mir war oder einfach nur Hunger.

Nachdem was er heute zum Frühstück verputzt hat würde ich fast auch Hunger tippen 🙄 .

Der Morgenspaziergang fiel erwartungsgemäß bei dem Wetter auch nur kurz aus und nach dem Fressen verzog er sich gleich in sein Körbchen für ein Nickerchen.

Auch ich wäre am liebsten wieder ins Bett gekrochen so müde und irgendwie zerschlagen fühle ich mich heute – kein Wunder bei einem Frühlingstag mit Regen und ca. 10 Grad Außentemperatur.

Was soll man an so einem Sonntag auch sonst anfangen? ❓

Aber da heute ja Formel 1 Wochenende ist und ich mich um ein kräftiges Mittagessen kümmern muss ist es nichts mit wieder hinlegen. Ich denke das die Müdigkeit auch verschwindet sobald ich was aktiv mache — kann auch sein das mein Kreislauf nur ein bisschen einen Anstoß braucht. Irgendwie schon etwas seltsam wie ein Körper so funktioniert — trotz Bluthochdruck von zum Teil 180 / 120 brauche ich manchmal etwas Aktivität um den Kreislauf auf trapp zu bringen und eigentlich dachte ich das ich eher etwas kürzer treten sollte um den Blutdruck niedriger zu bekommen.

Zwar habe ich noch gut für die nächsten Tage Eisbergsalat im Kühlschrank aber wenn es so kalt ist steht mir der Sinn doch mehr nach was Deftigeres.

Wobei ich aber auch keine rechte Lust habe für mich alleine längere Zeit in der Küche zu stehen, also werde ich mal sehen was ich so da habe für ein schnelles Gericht.

Falls mir nichts Besonderes einfällt lasse ich mir eventuell was von meinem Lieblings- Italiener etwas bringen. Der macht auch das was außer Haus geht immer frisch so wie er es in seinem Restaurant serviert.

So richtig Appetit hätte ich auf ein Scaloppina (man könnte auch einfach Kalbsschnitzel dazu sagen ;)) mit Pfifferlingen in Rahmsauce mit Rösti.