Tagesarchiv: 20. Mai 2013

Wie alles Anfing

Auf dem ersten Mikroprozessor, dem 1971 vorgestellten i4004 von Intel, waren 2300 Transistoren auf einem Stück Silizium untergebracht.

Beim derzeit aktuellen Pentium 4 sind es 55 Millionen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ich kann mich noch gut daran erinnern das ich froh war einen Rechner zum arbeiten zu haben der 48 KB Hauptspeicher und 2 Floppy Laufwerke hatte.

Und wie stolz war ich auf meine erste Festplatte mit 2,5 MB … so groß wie eine Langspielplatte und das ganze Laufwerk war so groß wie ein Unterstellcontainer bei einem Schreibtisch.

Das ganze war nicht 1971 sondern erst 10 Jahre später und zwar 1981/82…. lange bevor es die ersten PCs gab.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Pfingstmontagabend – Tagebuch Teil 4

Heute Abend war es zwar schon wieder etwas kälter und die Sonne auch nicht mehr zu sehen, aber trotzdem waren wir (der Hund und ich) für gut 30 Minuten im Park unterwegs.

So, noch ein Feiertag bei uns in Hessen am 30 Mai (nächste Woche Donnerstag) und dann bis 3 Oktober keine Unterbrechung im normalen Wochenablauf.

Morgen ist schon Dienstag und ich erwische mich den ganzen Tag das ich denke das Morgen Montag ist – zurzeit komme ich mit diesen Feiertagen nicht so gut zurecht. Die bringen meinen mühsam aufgebauten Tages-/Wochenablauf durcheinander.

Aber ich wollte mich ja nicht so von negativen Dingen beeinflussen lassen sondern nur immer positiv voraus sehen. Schritt für Schritt und nicht zu große sondern immer nur kleine Schritte — einen nach dem anderen.

So, jetzt werde ich für die nächste Stunde etwas Fernsehen genießen und dann mit dem Hund seinen letzten Spaziergang für die Nacht machen.

Pfingstmontag – Tagebuch Teil 3

Heute Nachmittag habe ich mir mal ein kurzes Mittagsschläfchen gegönnt und nun bin ich wieder frisch aufgeruht und freu mich schon drauf gleich den Hund bei der Nachbarin abzuholen um einen etwas längeren Abendspaziergang zu machen.

Das Wetter hat sich etwas stabilisiert, kein Regen mehr und gelegentlich auf mal die Sonne, aber immer noch nur knapp 16 Grad kalt.

Also Mantel und Handschuhe bereitlegen in der Hoffnung dass dem Hund das Wetter nicht doch wieder zu kalt ist. Notfalls muss er eben auch mal für kurze Zeit bis zum Park an die Leine, denn dann läuft er mit auch wenn er eigentlich nicht möchte.

Aber es ist auch nur zum besten für den Hund, sage ich mir wenigstens, denn er muss ja mindestens einmal am Tag richtigen Auslauf haben und nicht 23 Std. am Tag auf dem Bett liegend dösen oder schlafen.

Für heute Abend habe ich noch ein Schnitzel mit Champignon, Knoblauch, Mozzarella Soße übrig und nun überlege ich ob ich mir dazu ein paar Kartoffelpuffer (habe ich immer ein paar auf Vorrat im Tiefkühlschrank) mache oder nur ein Stück Brot zum Soße auf tunken. Heute Mittag hatte ich Rösti dazu gemacht aber da die so gut schmeckten leider alle aufgegessen. Vielleicht hätte ich doch 2 Kartoffeln mehr machen sollen ;).

Der Hund bekommt heute Abend ein Menü aus Rind, Lamm, Wild und Kaninchen mit Nudeln, Erbsen, Karotten, Haferflocken. Da muss ich schon sagen die lassen sich bei „Dinner for Dogs“ doch immer wieder etwas einfallen und das Ganze ist nicht einfach durch den Mixer oder Fleischwolf gedreht sondern man sieht noch richtig die einzelnen Teile davon. Ich mische dann immer noch etwas Hartfutter darunter als Sättigungsbeilag.

Pfingstmontag – Tagebuch Teil 2

Zwischenzeitlich hat sich das Wetter etwas aufgeklart, nur noch ab und an etwas leichter Nieselregen und meist Sonne.

Die Temperatur steigt auch langsam Richtung 18 – 20 Grad – – Hört sich schon fast wie ein Wetterbericht an  . Aber ist mir gerade so durch den Kopf gegangen.

Aber nicht nur das Wetter sondern auch meine Wohnung wurde heute Morgen aufgeklart.

Und für alle die nicht aus Norddeutschland kommen oder mit der Seefahrt nicht zu tun haben… unter aufklaren versteht man sowohl ein schöner werdendes Wetter als auch das Aufräumen z.B. eines Raums oder eine Tischs.

Für alle die meinen Blog regelmäßig lesen, ja es geht mir heute wieder sehr gut. Ob das am besseren Wetter, an der Fernsehabstinenz oder sonst etwas liegt habe ich keine Ahnung – – nur es sollte weiter so bleiben wenn es nach mir geht.

Wenn heute kein Feiertag wäre dann hätte ich große Lust meine Vorhänge im Wohnzimmer zu waschen, was aber nur Sinn machen würde wenn ich auch die Fenster putzen könnte.

Gegen das Waschen würde niemand etwas sagen können, ist ja schließlich innerhalb meiner Wohnung.

Aber das Fensterputzen würde bestimmt einigen der Nachbarn nicht besonders gefallen, die stört es ja schon wenn samstags nach 18 Uhr der Rasen gemäht wird.

Davon lass ich mir aber heute nicht meine gute Stimmung verderben, dann verschiebe ich das ganze eben auf Donnerstag.

Morgen wenn ich Brot backe mache ich das nicht so gerne da ich den Teig mit den Händen knete und dann eventuell die Rückstände vom Fensterputzmittel. Nachmittags geht auch nicht, da habe ich einer Nachbarin versprochen mir mal ihr PC-Problem anzusehen und wenn es geht auch zum laufen bringen.

Mittwoch ist dann wieder Kochtag für meine Mutter und da ich mir zurzeit immer nur eine große Aktion pro Tag vornehme geht diese Woche nur noch der Donnerstag dafür.

Samstag und Sonntag werde ich mal eine Ausnahme vom Fernsehentzug machen. Da kommt die Übertragung der Formel 1 , aber nur die werde ich mir tagsüber ansehen und danach gleich wieder ausschalten.

Birnenküchlein im Backofen

Weiterlesen

Pfingstmontag – Tagebuch Teil 1

Heute Morgen hatte ich keine Lust aufzustehen, obwohl ich bereits um 7:30 Uhr wach war drehte ich mich noch einmal um und als dann der Wecker um 8 Uhr klingelte habe ich ihn zwar ausgeschaltet aber dachte noch ein paar Minuten ausruhen tut auch mal gut.

Als ich dann das nächste Mal auf die Uhr sah war es schon 8:20 Uhr und dann bin ich aufgestanden obwohl ich gerne noch eine Runde weiter geschlafen hätte.

Nachdem aber der Hund weder gestern Abend noch bei der letzten kurz Runde um circa 0:30 Uhr einen Haufen gemacht hatte wollte ich nichts riskieren und auch nicht den unnötig quälen. Irgendwann muss ja das alles Mal Raus was er so gefressen hat B) .

Aber als ich aufstand lag er noch friedlich schlafend auf seinem Bett und ließ sich auch nicht stören als ich ihn nochmal zugedeckt habe.

Gerade als ich jedoch beim Anziehen war kam er, mit Decker über den Schultern, und ging schnurstracks in die Küche um zu sehen wie weit das Frühstück ist.

Da es heute Morgen immer noch Regnet und es auch nur gerade mal 13 Grad Außentemperatur hatte verlief der Spaziergang auch recht kurz. Zwar lief er nach seinem Morgengeschäft nicht gleich nach Hause sondern ging wenigstens einmal um den Block aber für einen Spaziergang in den Park war es ihm, und auch mir um ehrlich zu sein, dann doch noch zu Feucht.

Dafür erfolgte zu Hause wieder ein ausgiebiges trockenrubbeln und sogar eine Runde mit dem Föhn, was er fast genauso geniest wie das trockenrubbeln, war notwendig.

Jetzt liegt er gesättigt und zufrieden bei seiner Besitzerin auf seinem Bett und macht ein schönes Verdauungsschläfchen.

Nun kann ich auch in aller Ruhe meine Zwischenmahlzeit einnehmen und mein Tagebuch pflegen — aber der Fernseher bleibt weiterhin Tagsüber aus 🙄 .