Tagesarchiv: 8. Mai 2013

Mittwochabend – Tagebuch Teil 3

Ein schöner Tag geht langsam zu Ende und auch schon haben die ersten Regenschauer angefangen.

Da werden einige erfreut sein, die heute Nacht dazu nutzen wollen den Vatertag zu begehen.

Wobei Begehen da manchmal in mehr oder weniger weiten Wanderungen mit viel Spaß und leider auch viel zu oft viel Alkohol ausartet.

Für mich ist morgen als Feiertag nur wieder eine unnötige Unterbrechung meiner Tagesroutinen und bringt mich für den Rest der Woche in leichte Bedrängnis.

Das wichtigste für meine psychische Verfassung ist eine möglichst gleichmäßige Routine. Jede Abweichung kann zu Verstimmungen bis hin zu Lustlosigkeit führen.

Deswegen freue ich mich schon auf die nächsten Monate ohne Feiertrage und das schöne Wetter ist sowohl für meine psychische als auch physische Verfassung sehr gut.

Noch knapp 1 Std. und dann hoffe ich ohne Regen die letzte Runde mit dem Hund heute nacht gehen zu können.

Mittwoch – Tagebuch Teil 2

Das Mittagessen war wie fast immer Pünktlich fertig und hat sehr gut geschmeckt. Meine Mutter hat sich gleich 3 Portionen für heute Abend und Morgen Mittag/Abend einpacken lassen  .

Küche aufgeräumt und Geschirr gespült. Mein Essen für morgen in den Kühlschrank gestellt und die frischen Erdbeeren (die meine Mutter mir mitgebracht hatte) gewaschen, geputzt und für heute Abend vorbereitet (kleingeschnitten und gezuckert) in den Kühlschrank gestellt.

Jetzt ein kleines Nickerchen und danach den Hund für den Abend Spaziergang abholen.

Ich hoffe das es heute Abend auch noch so schönes Wetter hat wie den ganzen Tag schon.

Mittwoch – Tagebuch Teil 1 (sonnig / urlaubsfeeling)

Heute Morgen wurde ich endlich mal wieder von der Sonne geweckt, auch wenn es etwas früh war. Dafür waren wir (der Hund und ich) auch über 30 Minuten im Park spazieren.

Anschließend habe ich meinen Balkon von den Blättern und dem Staub des Minter befreit. Nun können wir (der Hund und Ich, oder auch anderer Besucher) gemütlich auf dem Balkon verbringen.

Es stehen zwar um die große Wiese einige Hochhäuser aber trotzdem habe ich das Gefühl, wenn ich so gemütlich auf dem Balkon sitze, als wäre ich in Urlaub in einem Ferienresort.

Obwohl ich eigentlich solche Bettenburgen nicht mag aber wenn man früh draußen sitzt kann man den beginnenden Trubel zwar erahnen aber es ist noch ruhig genug die Natur zu genießen.

Nun muss ich aber langsam Anfangen das Mittagessen vorzubereiten. Heute gibt es nur einen frischen Feldsalat mit Radieschen und Tomaten. Als Dressing gibt es wie meist nur etwas Sonnenblumenöl direkt auf den angerichteten Teller und nicht in die Salatschüssel. Dazu gibt es Nudeln mit einer leichten Zwiebelsoße und panierte Fleischstreifen.

Die restlichen Nudeln werde ich anschließend in den Salat geben und dann kann man das die nächsten Mahlzeiten entweder kalt oder leicht warm gemacht als Nudelsalat essen. Somit habe ich auch noch für morgen genug zum Essen und brauche nur überlegen was ich dazu mache.

Falls mir nichts Besonderes einfallt mache ich einfach ein paar gekochte Eier in den Salat und/oder eine Dose Tunfisch als eine Art italienischer Salat.

Bei schönen Sonnigen Wetter diesen Salat mit frisch gebackenem Brot und ich fühle mich wie in der Toskana. Dazu passen dann auch die spaziergehenden Familien, die meist mit Kinder aus südlichen Ländern stammen.