Tagesarchiv: 29. September 2011

Altenpflegeheim und Zigarettennotstand

Heute habe ich mir mal wieder eine dreiviertel Stunde anhören dürfen welches Problem es ist in einem deutschen Altenpflegeheim als Insassin 1 Päckchen Zigaretten pro Tag zu bekommen – und nicht da das Kiosk erst am Freitag um 15:00 Uhr aufmacht nur ½ Päckchen, da ja der halbe Tag auch bereits vorbei ist.

Da denke ich mir manchmal ob das ein Altenpflegeheim oder ein Irrenhaus ist – nur das nicht die Insassen die Irren sind sondern die Pflegekräfte bzw. die Pflegeleitung von der das ganze ausgeht.

Wieso kann man nicht einfach den alten Leuten die dort Wohnen müssen pro Tag, egal um welche Uhrzeit sie die Zigaretten kaufen können, ein Päckchen verkaufen. Denn die Zigaretten werden ja nicht etwa verschenkt sondern die Bewohner müssen diese kaufen.

Warum tu ich mir das an – die Bewohnerin ist eine Nachbarin die für ein paar Monate nach einem Schlaganfall dort untergebracht wurde, aber in einem Monat wieder nach hause kommen soll – also noch nicht einmal eine Verwandte, aber außer mir hat sie hier niemand und deswegen Telefoniere ich jeden Tag so ca. ½ bis 1 Stunde und höre mir ihre Probleme an.